Start
Start Veranstaltungen Publikationen Medien
ARPM
rwu
 
        Wir über uns | Fotogalerie | Presse | Links | Kerncurriculum | Sitemap | Kontakt | Impressum
kr Veranstaltungsangebote

27.02.2018 18008.2702

Anregungen für einen abwechslungsreichen Religionsunterricht, der alle Kinder anspricht

Im Religionsunterricht spiegelt sich gesellschaftliche Vielfalt wider: Kinder mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen sowie kulturellen und religiösen Hintergründen nehmen oft gemeinsam am Evangelischen Religionsunterricht teil. Es gilt, sowohl den verschiedenen Schülerinnen und Schülern als auch dem Anspruch eines profiliert konfessionellen bzw. christlich orientierten Unterrichts gerecht zu werden.
Wie können wir die Chancen des konfessionellen oder konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts nutzen, um religiöse Aspekte so einzubringen, dass Kinder mit ihren je eigenen Bedingungen und Hintergründen daraus für sich lernen können?
In diesem Seminar wollen wir gemeinsam Antworten suchen und Unterrichtsbausteine und Materialien vorstellen, in denen Vielfalt als Chance aufgenommen wird.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Beate Peters, Lehrerin, Herausgeberin Zeitschrift "Grundschule Religion", Neustadt a. Rbge.

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschulen

Termin: 27.02.2018 (09.30 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

weitere Infos zur Anmeldung unter Tel. 05331-802 504

02.03.2018 18009.0203

Kursreihe: "Jüdischem Leben in der Gegenwart im Dialog begegnen"

Das ARPM bietet in Zusammenarbeit mit apl. Professorin Dr. Ursula Rudnick über einen mehrjährigen Zeitraum hinweg Module zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten rund um das gelebte Judentum an. Die Tagesveranstaltungen können im Sinne eines Langzeitkurses, aber auch einzeln besucht werden, da sie in sich geschlossen sind. Die für die nächsten beiden Jahre geplanten Module setzen folgende Akzente:

Modul 1: Wer sind unsere Nachbarn? Jüdisches Leben in Niedersachsen (02.03.2018)
Modul 2: Rund um die Synagoge: Einen Synagogenbesuch vorbereiten (23.10.2018)
Modul 3: Rund um die Tora: Jüdische Bibelauslegung verstehen (2019)
Modul 4: Rund um den Schabbes: Jüdische Feiertagskultur erleben (2019)

Modul 1: Wer sind unsere Nachbarn? Jüdisches Leben in Niedersachsen

Die Vorstufe interreligiösen Lernens in der Begegnung ist es, sich zunächst über das jüdische Leben in der näheren Umgebung kundig zu machen und Dialogpartner zu entdecken. Dieses Angebot gibt daher einen Einblick in jüdisches Leben in Deutschland nach 1945 mit besonderer Berücksichtigung von Niedersachsen. Folgende Fragen stehen dabei im Zentrum:
Wie gestaltete sich der Anfang nach dem Ende? Wie entwickelte sich das jüdische Leben von einer Community von wenigen Überlebenden hin zu einer Gemeinschaft mit gegenwärtig 105 Gemeinden, davon 19 in Niedersachsen. Wie gestaltet sich jüdisches Leben heute? Welche Strömungen gibt es im heutigen Judentum und was charakterisiert sie? Was unterscheidet liberales vom konservativen Judentum? Was ist die Chabad-Bewegung?
Neben fachkundigem Input erhalten Sie weiterführende Literaturtipps, Materialien und weitere didaktische Empfehlungen zum Thema sowie Hinweise auf im Unterricht einsetzbare Filme.
Apl. Professorin Dr. Ursula Rudnick wird sachkundig und anschaulich zugleich in das Thema einführen. Die Referentin studierte in Jerusalem an der Hebräischen Universität und in New York am Jewish Theological Seminary, wo sie promovierte. Sie lehrt an der Leibniz Universität Hannover und ist Beauftragte für Kirche und Judentum der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers.

Leitung: Imke Heidemann, ARPM

Referentin: apl. Professorin Dr. Ursula Rudnik, Hannover

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 02.03.2018 (09.30 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

weitere Infos zur Anmeldung unter Tel. 05331-802 504

06.03.2018 18010.0603

Die zehn Gebote to go – Erklärvideos im Religionsunterricht

Erklärvideos sind nicht nur als schnelle Informationsquelle im Internet bei Schülerinnen und Schülern beliebt. Sie sind manchmal auch Bestandteil seriöser Nachrichtensendungen. Lassen sich komplexe Sachverhalte denn motivierender und vor allem anschaulicher mit Erklärvideos vermitteln? Wie kann man Schülerinnen und Schüler an die Gestaltung eigener Erklärvideos heranführen? Diesen Fragen soll in dieser Veranstaltung vor allem praktisch mit Erklärvideos im CommonCraft Stil nachgegangen werden. "Common-Craft-Videos" sind kurze Videos, die im Legetrick-Verfahren Sachverhalte aus den verschiedensten Bereichen erklären. Bei dieser Videoform steht die Vermittlung von Inhalten im Vordergrund. Selbstgezeichnete Objekte, Personen oder Symbole werden unter die laufende Kamera geschoben und ein Live-Kommentar erklärt aus dem Off, worum es geht.
Unter kompetenter Anleitung von Frau Aggour werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Erklärvideos zu den einzelnen Zehn Geboten gestalten und somit viele Möglichkeiten zu einem reflektierten Einsatz dieser Vermittlungsform kennenlernen. Damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren eigenen Smartphones arbeiten können, sollten USB-Datenkabel mitgebracht werden.

Leitung: Imke Heidemann, ARPM

Referentin: Nadine Aggour, NLM, multimediamobil Region Südost

TN-Kreis: Lehrkräfte der Sekundarstufe I

Termin: 06.03.2018 (09.30 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

weitere Infos zur Anmeldung unter Tel. 05331-802 504

10.04. – 11.04.2018 18015.1004

Stark im Stress, Kursteil I
Stark im Stress – gesunder Umgang mit Stress und negativen Emotionen

Stress und negative Emotionen gehören, genau wie angenehme Gefühle auch, zum Schulalltag. Ohne sie ist Schule nicht denkbar. Langanhaltender Stress oder andauernde unangenehme Emotionen nehmen uns die Freude am Beruf und wirken nicht selten bis in unser Privatleben hinein. Mittel- bis langfristig beeinträchtigen sie auch unsere mentale wie physische Gesundheit.
Das Training "Stark im Stress für Lehrerinnen und Lehrer" (SIS) vermittelt einen wirksamen Überlastungsschutz. Im Training werden auf unterhaltsame Weise wesentliche (neuro-)psychologische Hintergründe des Stress- und Emotionsgeschehens dargestellt, so dass Sie mögliche "Stellschrauben" erkennen und nutzen können. Auf dieser Grundlage werden kleine praxistaugliche Übungen vermittelt, mit deren Hilfe Sie Stress und unangenehme Gefühle im Schulalltag (wie auch im Privaten) beeinflussen können. Zusätzlich erhalten Sie die Möglichkeit, nach der Veranstaltung im Rahmen eines Online-Trainings weiter zu trainieren und ausgewählte Inhalte zu vertiefen

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referent: Dr. Marcus Eckert, Institut LernGesundheit, Lüneburg

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 10.04. (15.30 Uhr) – 11.04.2018 (14.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar sowie Kursteil II am 08.05.2018 (15.30 – 18.30 Uhr), Kirchencampus, Wolfenbüttel

weitere Infos zur Anmeldung unter Tel. 05331-802 504

11.04. – 13.04.2018 18016.1104

"Umgang mit schwierigen Schul- und Unterrichtssituationen – Konflikt und Aggression"

Die Fortbildung setzt bei dem an, was Lehrerinnen und Lehrer im Schulalltag am stärksten belastet: die Bewältigung schwieriger Situationen in der Klasse, aber auch im Kollegium. Dazu werden "mitgebrachte" schwierige Unterrichtssituationen analog zu einem Modell kollegialer Beratung bearbeitet, nach dem Grundsatz: Die Kompetenzen, die wir brauchen, um Probleme zu lösen, sind in der Gruppe vorhanden – wir müssen aber Wege finden, um sie produktiv für die Lösung der Probleme nutzen zu können. Ziel ist es, durch die im Rahmen der Fortbildung gemachten Erfahrungen und neu erworbenen Kompetenzen Prozesse von Kommunikation und Konflikt- bzw. Aggressionsbearbeitung im eigenen Kollegium zu ermöglichen.

Leitung: Hans-Günter Gerhold, OStD, Salzgitter

Referent: Professor Dr. Herbert Zwergel, Biebertal

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 11.04. (14.30 Uhr) – 13.04.2018 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

weitere Infos zur Anmeldung unter Tel. 05331-802 504

16.04. – 18.04.2018 18017.1604

Update Theologie: Weisheitliche Texte im AT

Woran soll ich mich im Leben orientieren? Welche Maßstäbe gibt es für mein Handeln? Was macht ein gelungenes Leben aus?
Diese und ähnliche Fragen stellt die so genannte "Weisheit". Sie bildet ein umfassendes Denksystem, umfasst Lebensregeln, Lebenshaltungen und Lebenskunst – und das stets in Rückbindung an Gott. Die Weisheit der Alten Welt ist für uns literarisch greifbar. Sie beschränkt sich nicht auf Israel, sondern ist ein "internationales" Phänomen. Die ältesten schriftlichen Zeugnisse dafür stammen aus Ägypten, aber auch aus dem Zweistromland liegen Textfunde vor. Die Weisheit der Umwelt hat Israel beeinflusst; in einigen alttestamentlichen Schriften zeigt sich, wie Israel diese Gedanken aufgenommen und sich angeeignet hat. Ganze Bücher sind von Weisheit geprägt: Sprüche, Hiob und Prediger Salomo. Daneben stehen einzelne Textstücke wie einige Psalmen oder die Josefsgeschichte. Außerdem wurde bereits vorhandene Literatur im Sinne der Weisheit bearbeitet.
Wir nähern uns dem Thema über Auszüge aus Texten der Umwelt und betrachten die Entwicklung der Weisheit in biblischen Schriften beginnend mit dem Buch der Sprüche; hinzu kommen auch ausgewählte Psalmen und ein Überblick über die Josefserzählung. Den Abschluss bildet die Betrachtung eines sehr bekannten, zentralen Textes, der weisheitlich bearbeitet worden ist. Dabei geht es insgesamt um die Frage nach dem Verhältnis des Menschen zu Gott, wobei die Aspekte von Lohn und Strafe und der Gerechtigkeit Gottes (Theodizee) eine wichtige Rolle spielen.
Neben der Erschließung der biblischen Texte und weisheitlichen Denksysteme werden Fragen der unterrichtlichen Umsetzung der Texte diskutiert.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: apl. Professorin Dr. phil. Karin Schöpflin, Göttingen

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 16.04. (15.30 Uhr) – 18.04.2018 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

weitere Infos zur Anmeldung unter Tel. 05331-802 504

18.04.2018 18018.1804

Das Buch Rut im RU der GS und der Sek I
Eine weisheitliche Novelle des AT und die darin enthaltenen Lernchancen für Kinder und Jugendliche

Das Buch Rut handelt von mutigen Frauen, die schwere Entscheidungen treffen. Es erzählt von traurigen Erfahrungen und Abschieden, aber auch von neuem Glück und neuen Anfängen. Auf eindrucksvolle Weise zeigt es, wie das Vertrauen auf Gott und Solidarität, Güte und Freundschaft helfen, das Leben mit Höhen und Tiefen zu bewältigen.
Kinder und Jugendliche können sich, ihre Gefühle und Erfahrungen darin wiederfinden und den hoffnungsvollen Charakter der Erzählung entdecken.
Das Verlassen der Heimat und das Fremdsein in einem anderen Land sind ebenso Themen im Buch Rut, das aktuelle gesellschaftliche Bezüge aufweist.
Wie können die vielfältigen Lernchancen im Unterricht genutzt werden?
Verschiedene didaktisch-methodische Umsetzungsmöglichkeiten werden vorgestellt und gemeinsam ausprobiert.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Stefanie Mach, Fachseminarleiterin Ev. Religion, Studienseminar Helmstedt

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschule und Sekundarstufe I

Termin: 18.04.2018 (15.00 – 18.00 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

weitere Infos zur Anmeldung unter Tel. 05331-802 504

19.04. – 27.06.2018 18019.1904

Ausstellung "Gelebte Reformation. Die Barmer Theologische Erklärung"
Kooperationsveranstaltung mit der Kirchengemeinde St. Katharinen, Braunschweig und der Evangelischen Akademie Abt Jerusalem, Braunschweig

Auf welcher Grundlage beteiligt sich die Kirche im 21. Jahrhundert an den Transformationsprozessen in Staat und Gesellschaft? Welche Rolle spielen dabei reformatorische Traditionen? Einen profilierten Anknüpfungspunkt bietet die Barmer Theologische Erklärung.
In ihren fünf Jahrhunderten war die evangelische Kirche immer wieder herausgefordert, eine zeitgemäße und verantwortungsvolle Haltung gegenüber den Entwicklungen in Staat und Gesellschaft einzunehmen. Nie war sie völlig frei von den politischen und weltanschaulichen Entwicklungen der jeweiligen Zeit.
Ein besonderes Beispiel für das Ringen um eine evangelische Positionierung am Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft ist die Barmer Theologische Erklärung von 1934. Die überlieferten Bekenntnisse der Reformation reichten damals nicht aus, um sich gegen die kirchenpolitischen Zumutungen und gegen die ideologische Transformation der Evangelischen Kirchen durch die nationalsozialistische Weltanschauung wirksam abzugrenzen. Heute muss man weiter fragen: Reichte die Barmer Erklärung wirklich aus?
Die Wanderausstellung "Gelebte Reformation. Die Barmer Theologische Erklärung" stellt ein lehrreiches und spannendes Stück Kirchengeschichte des 20. Jahrhunderts dar.
Sie bietet sowohl die historischen Zusammenhänge als auch das gegenwartsbezogene Potential dieses besonderen theologischen Dokuments. In einem großen Bogen geht es von den Grundlagen in der Reformation über die Entwicklung des Protestantismus im Kaiserreich des 19. Jahrhunderts und der Weimarer Republik bis in die Nachkriegszeit und Gegenwart. Welche Gründe führten zur Einberufung der Barmer Synode im Mai 1934 und zur Verabschiedung einer "Erklärung", die in manchen Landeskirchen inzwischen sogar Bekenntnis-Rang hat? Auch die weltweite Wirkung der Barmer Erklärung kommt in den Blick. Der gegliederte Aufbau der Ausstellung integriert verschiedene Aspekte und Unterthemen, z.B. Einzelbiographien von handelnden Persönlichkeiten, eine kritische Beleuchtung der auch in Barmen vorhandenen Hitlerbegeisterung und nicht zuletzt das Schweigen über die Verfolgung der Juden. Im Zentrum steht die Darstellung der Thesen mit historischen Dokumenten und Zeitzeugenaussagen, und es geht schließlich um die Frage heutiger Aktualität der 6 Thesen und ihrer Verwerfungen.

TN-Kreis: Öffentliche Veranstaltung

Termin: 19.04. – 27.06.2018
Eröffnung am 19. April 2018 um 17.00 Uhr mit Gottesdienst und anschließendem Empfang
Täglich geöffnet von 9.00 bis 16.00 Uhr und auf telefonische Anfrage (Tel. 0531-44 669)
27. Juni 2018: Abschluss im Gottesdienst um 10.30 Uhr

Ort: St. Katharinen in Braunschweig (Hagenmarkt), An der Katharinenkirche 4, 38100 Braunschweig. www.katharinenbraunschweig.de

SchulseelensorgeWeiterbildung Schulseelsorge –
Braunschweiger Beitrag

Der Trend zur Ganztagsschule hat dazu geführt, dass die Schule nicht mehr nur ein begrenzter Lernraum ist, sondern sich zu einem Lebensraum entwickelt hat. Dementsprechend wirkt sich das, was für das Leben von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrkräften außerhalb der Schule bedeutsam ist, was es prägt und belastet, stärker als früher im Schulleben aus. Damit hat auch der Bedarf an lebensorientierender Beratung zugenommen. Mit unserer Schulseelsorge-Weiterbildung möchten wir Lehrkräfte befähigen, mit dieser Herausforderung förderlich umzugehen.

Die Weiterbildung wird gemeinsam vom Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik (ARPM) und dem Pastoralpsychologischen Dienst der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig verantwortet und durchgeführt.

pf weitere Informationen...

Die Bibliothek bleibt am 07.03.2018 geschlossen!

Programm 2018Programm 2018

 

Bestellungen unter
Telefon +49 (0) 5331-802 504,
Fax +49 (0) 5331-802 713

auch als PDF-Datei

Medienportal

Flyer Weitere Informationen in unserem Flyer als PDF

pf Medienkatalog online

MedienkatalogMEDIENKATALOG der Bibliothek und Medienverleih
des Arbeitsbereichs Religionspädagogik und Medienpädagogik

- PDF-Anleitung zum Webkatalog -

pf Neu im DVD Verleih und Medienportal
DVD0611 DVD0627 DVD0630 dvd
pf Neu in der Bibliothek
Bibliothek Bibliothek Bibliothek Bibliothek
pf Neuerscheinungen

bb 151'braunschweiger beiträge' 151-2/2017
zur religionspädagogik

Hrsg. ARPM, Schriftleitung Heiko Lamprecht / Imke Heidemann, geheftet, A4, 80 S., Preis: 5,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

GLEICHNISSE

  • Vorschlag für eine kumulative Gleichnisdidaktik im Curriculum der Sekundarstufe I (Hans-Georg Babke)
  • Interview 'braunschweiger beiträge' (Stefanie Schulte / Imke Heidemann)
  • Jesus erzählt von der Freude über das Wiederfinden – Die Frau mit den Münzen (Lk 15, 8-10) (Katharina Braunsberger)
  • Elementarisierung von Gleichnissen am Beispiel einer ‚Explosionsbox' (Ingrid Wiedenroth-Gabler / Magdalena Gruber / Marlene Robben)
  • Das Gleichnis vom Vater und seinen beiden Söhnen – Vergebung erfahren – Modul für den KU zu Lk 15,11-32 (Christina Bosse)
  • Das Gleichnis "Der barmherzige Samariter" – Oder die Frage nach einem guten Miteinander – Eine Unterrichtssequenz für den 6. Jahrgang am Gymnasium (Laura Garve / Imke Heidemann)
  • Samariter (Werner Busch)
  • Die Auseinandersetzung mit Gottesvorstellungen initiieren – Unterrichtsstunden zum Kinderbuch "An der Arche um acht" (Victoria Kurth)
  • Das Gleichnis vom "Schalksknecht" (Mt 18,(21f.) 23-35) – Oder: Wie geht eigentlich Vergebung? (Gerhard Ziener)
  • Gleichnisse als Thema der Kunst am Beispiel des großen Gastmahls (Andreas Mertin)

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713
arpm@lk-bs.de

bb 150'braunschweiger beiträge' 150-1/2017
zur religionspädagogik

Hrsg. ARPM, Schriftleitung Hans-Georg Babke / Heiko Lamprecht, geheftet, A4, 64 S., Preis: 5,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

AUFBRÜCHE

  • Wahre Liebe – Echte Werte. Die andere Andacht (Christian Eitner)
  • Der RU braucht eine Korrelationsdidaktik entlang kontrastierender Grunderfahrungen – Ein Beitrag zur Diskussion und Erprobung (Christine Lehmann / Martin Schmidt-Kortenbusch)
  • Zur Diskussion: Curriculumentwicklung (Peter Kliemann / Wolfgang Kasper)
  • Was ist ein guter Christ? – Warum Menschen den 500. Geburtstag der Reformation Feiern – U-Sequenz für das 7./8. Schuljahr mit binnendifferenzierenden Aufgaben (Martin Schmidt-Kortenbusch)
  • Martin Luther mit dem Friedenskreuz erzählt (Reinhard Horn / Ulrich Walter)
  • Der Braunschweiger Wasserweg (Lars Dedekind)
  • Buchtipp: Handbuch dialogorientierter Religionsunterricht (Sabine Pemsel-Maier)
  • Medientipps

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713
arpm@lk-bs.de

Islam-ErkundungenIslam-Erkundungen
Einheit und Vielfalt muslimischen Selbstverständnisses zwischen Tradition und Moderne

Herausgegeben von Hans-Georg Babke | Heiko Lamprecht
LIT Verlag, Berlin
Broschiert, 156 Seiten
Erscheinungsdatum: 2017
ISBN: 978-3-643-13790-6
Preis: 15,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Muslimische Schülerinnen und Schüler sind mittlerweile ganz selbstverständlich am bundesdeutschen Schulleben beteiligt. Zudem ist der Islam Gegenstand insbesondere der Religionsfächer. Trotzdem hat man als nicht-muslimische Lehrkraft häufig das Gefühl, zu wenig über die religiöse Prägungen und Lebenswelten dieser Schülerinnen und Schüler sowie über deren unterschiedliche Glaubensrichtungen und über aktuelle Tendenzen im Islam zu wissen. Das öffentliche Bewusstsein wird zudem von der medialen Präsentation eines politisch-fundamentalistischen und dazu gewaltbereiten Islam bestimmt, so dass die Vielfalt innerhalb dieser Religion dadurch überdeckt wird.
Ziel der Beiträge dieses Bandes ist es, diesem eindimensionalen Bild entgegenzuwirken und ein differenziertes Bild von den islamischen Glaubensrichtungen, Praktiken und den gegenwärtigen Tendenzen der Interpretation der autoritativen Schriften, insbesondere zum Verhältnis von religiösem und öffentlichem Recht, zu vermitteln.

  • Einleitung
    (Hans-Georg Babke / Heiko Lamprecht)
  • Richtungsvielfalt innerhalb des Islam
    (Peter Antes)
  • Islamische Offenbarungstexte im Spannungsverhältnis religiöser Normenfindung zwischen Traditionalisten und Modernisten
    (Mahmud El-Wereny)
  • Andere Religionen und der religiös Andere aus der Sicht des Korans
    (Mahmud El-Wereny)
  • Luqmān und die Prinzipien islamischer Erziehung: Praktische Koranexegese am Beispiel von Sure 31:12-19
    (Omar Hamdan)
  • Sünde und Vergebung aus islamischer Sicht
    (Cemal Tosun)
  • Wohltätigkeit im Islam: Theologisch-rechtliche Grundlagen und interreligiöse Perspektiven
    (Mahmud El-Wereny)
  • Das Alevitentum – Von einer verfolgten Geheimreligion Anatoliens bis zur Anerkennung in Deutschland
    (Yilmaz Kahraman)
  • Bestattungsriten als Gegenstand kompetenzorientierten interreligiösen Lernens – Das Projekt "Glaube, Gott und letztes Geleit"
    (Karlo Meyer / Stefanie Lorenzen)
  • Islamischer Religionsunterricht: Zur Divergenz von Selbstkonzept und Bildungsstandards in Unterrichtswerken
    (Klaus Spenlen)

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713
arpm@lk-bs.de

Martin Luther auf der SpurMartin Luther auf der Spur
Eine Arbeitshilfe für Kindertageseinrichtungen und Grundschulen (incl. DVD)

Herausgeber: Heiko Lamprecht, Frauke Lange, Kerstin Pustoslemšek
Braunschweig / Rehburg-Loccum, Erscheinungsjahr 2017
ISBN-13: 978-3-936420-56-2, 177 Seiten
Preis: 14,80 EUR (zzgl. Versandkosten)

Die Arbeitshilfe eröffnet kindgemäße Zugänge zur Bedeutung der Kerngedanken Martin Luthers in heutiger Zeit. Diese bilden den Anfang eines jeden Kapitels. Darüber hinaus finden sich zu jedem Thema Praxisbausteine für die Arbeit in Kindertageseinrichtungen und Schulkindbetreuung sowie im Religionsunterricht an Grundschulen. Lassen Sie sich herzlich einladen, das Reformationsgedenken zusammen mit Ihren Kindern und Schülerinnen und Schülern mitzufeiern und mitzugestalten!

Inhalt Inhaltsverzeichnis als PDF

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713
arpm@lk-bs.de

ABO 'bb''braunschweiger beiträge'
zur religionspädagogik (ABO)

Herausgeber: Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik [ARPM]
Schriftleitung: Pfarrer Professor Dr. Hans-Georg Babke, Pfarrer Heiko Lamprecht

Auflagenhöhe pro Heft: 1.000 Exemplare
A4, geheftet, ca. 64 Seiten pro Heft
Preis: 9,00 EUR

Die Zeitschrift 'braunschweiger beiträge' erscheint dreimal im Jahr und bietet:

  • Unterrichtsmodelle
  • Unterrichtsbausteine
  • Schulgottesdienste
  • Fachbeiträge
  • Buch- und Medientips
  • Meditationen
  • Projekttage
  • Impulse
  • Bilder / Folien
  • Spiele
  • Berichte

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713
arpm@lk-bs.de

Gespräch über den Religionsunterricht - Mitschnitt Blickpunkt Glaube

MP3 Download

(Quelle: Okerwelle 104,6 - Radio für die Region)

 

Start | Veranstaltungen | Publikationen | Medien | ARPM | Sitemap | Kontakt | Impressum

Aktualisierung: 23.02.2018
2001-2017 © Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik
Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig
Programmierung und Grafik: Veronika Verenin

fb