ARPM
Start Veranstaltungen Publikationen
Medien
rwu
ARPM  
      Filmverleih | Bibliothek | Geräteverleih
Linkssammlung

MedienkatalogMEDIENKATALOG der Bibliothek und Medienverleih
des Arbeitsbereichs Religionspädagogik und Medienpädagogik

- PDF-Anleitung zum Webkatalog -

Medien- und Buchtipps

DVD Verleih
DVD1144 + Medienportal

Die Verlegerin

Originaltitel: The Post
Spielfilm - Steven Spielberg - USA 2017
Laufzeit: 117 Minuten
Empfohlen: ab 12 Jahren - FSK ab 6 freigegeben

"Im Sommer 1971 muss die Herausgeberin der "Washington Post" mit ihrem Team entscheiden, ob die US-Tageszeitung Erkenntnisse aus einem geheimen Pentagon-Dossier veröffentlicht will, das die US-Regierung schwer belastet. Ohne Pathos und weitgehend nüchtern inszeniert, verlässt sich die Inszenierung vor allem auf die großartigen Darsteller. Der Film leidet allerdings unter einem geradezu missionarischen Impuls und dem impliziten Zwang, einen Kommentar zur Gegenwart abgeben zu müssen."

Medienportal-Link

DVD Verleih
DVD1143 + Medienportal

Loving Vincent

Trickfilm - Dorota Kobiela, Hugh Welchman - Großbritannien, Polen 2017
Laufzeit: 95 Minuten
Empfohlen: ab 12 Jahren - FSK ab 6 freigegeben

"Animationsfilm über den Maler Vincent van Gogh, aufgerollt als eine Art "Dorfkrimi", in dem ein junger Mann über van Goghs tragisches Ende recherchiert. Er mietet sich in dem Dorf Auvers-sur-Oise ein, in dem der Maler seine letzten Lebensjahre verbrachte, und befragt Menschen, die van Gogh kannten. Daraus ergeben sich Zweifel, ob der Künstler wirklich Selbstmord beging. Während der "Kriminalfall" nur ein Vorwand ist, den gängigen Van-Gogh-Mythos vom verkannten Genie zu beschwören, begeistert der aus nach van Goghs Originalen gestalteten Ölgemälden animierte Film als visuelle Hommage, die eindrucksvoll die Schönheit seines künstlerischen Universums zum Leben erweckt."

Medienportal-Link

DVD Verleih
DVD1141 + Medienportal

Erbgut

Kurzspielfilm - Matthias Zuder - Deutschland 2012
Laufzeit: 17 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Max ist mit seiner schwangeren Freundin unterwegs als ihn ein Anruf seines Großvaters erreicht. Dieser bittet ihn um einen Besuch. Widerwillig stimmt er zu. Dort angekommen überreicht Max' Großvater ihm sein künftiges Erbe - ein Erbe mit Vergangenheit. Der Film spielt mit der Frage, was nimmt man in Kauf und welche Grenzen der Moral überschreitet man, wenn es um das eigene Wohl geht?

Medienportal-Link

DVD Verleih
DVD1142 + Medienportal

Nur eine Frau

Spielfilm - Sherry Hormann - Deutschland 2019
Laufzeit: 93 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - FSK ab 12 freigegeben

Im Jahr 2005 wird die Deutschtürkin Hatun Sürücu "Aynur" von ihrem jüngsten Bruder Nuri in Berlin auf offener Straße erschossen. Das Dokudrama rekonstruiert die Hintergründe dieses "Ehrenmordes" und porträtiert eine lebenslustige, starke junge Frau und Mutter, die "wie eine Deutsche" lebte, was ihre patriarchalische Familie nicht hinnehmen wollte. Nach einer Zwangsheirat mit 16 Jahren entflieht Aynur schwanger aus der Gewalt in ihrer Ehe und befreit sich aus der geistigen wie räumlichen Enge ihrer Herkunftsfamilie. Sie sucht für sich und ihren kleinen Sohn eine eigene Wohnung, macht eine Lehre, geht aus und lernt neue Freundinnen und Männer kennen. Trotz Morddrohungen, Nachstellungen und Beleidigungen ihrer eigenen Brüder, die durch Aynurs selbstbestimmtes, freies Leben die "Familienehre" beschmutzt sehen, sucht die junge Frau immer wieder den Kontakt zu ihren Angehörigen. Als sie am Abend des 07. Februar 2005 ihren Bruder Nuri zu einer Bushaltestelle begleitet, schießt er ihr ins Gesicht. Im Gerichtsprozess tritt Aynurs Schwester Shirin als Nebenklägerin auf und verhilft so den Brüdern zur Akteneinsicht. Nuri wird zu neuen Jahren Haft nach dem Jugendstrafrecht verurteilt - seine Brüder erlangen einen Freispruch.

Medienportal-Link

DVD Verleih
DVD1140 + Medienportal

Music by Prudence

Dokumentarfilm - Roger Ross Williams - USA 2010
Laufzeit: 32 Minuten
Empfohlen: ab 10 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Sie hat eine wunderschöne Stimme. Und einen starken Willen, der allen Widerständen und Anfeindungen trotzt. In Simbabwe, wo Prudence Mabhena aufwächst, werden körperliche Behinderungen oftmals noch der Hexerei zugeschrieben. Ihre angeborene Gelenksteife (Arthrogryposis) macht ihre Kindheit zur Hölle. Zunächst lebt Prudence bei ihrer Großmutter, die das Kind bei der schweren Feldarbeit auf dem Rücken trägt und ihm das Singen beibringt. Doch mit sieben Jahren kommt sie zur Familie ihres Vaters, wo das Mädchen offenem Hass ausgesetzt ist und wie ein Tier behandelt wird. Ein Stipendium für das King George VI Centre befreit sie aus dem feindseligen Umfeld und lässt ihre Träume endlich Wirklichkeit werden: Prudence kann die Schule besuchen und endlich ihre Stimme ausbilden. Gemeinsam mit sieben anderen – ebenfalls behinderten – Mitschülern gründet sie die Band "Liyana". Roger Ross Williams' mit dem Oscar ausgezeichneter Kurzdokumentarfilm vermittelt auf mitreißende Weise eine Botschaft der Hoffnung und ist ein Plädoyer für den Mut zur Lebensbewältigung.
Der Film bietet einen informativen Blick auf das Land, die Menschen und die Probleme Simbabwes und ist als Einstieg in das Land des Weltgebetstages der Frauen 2020 bestens geeignet.

Medienportal-Link

Medien
DVD1139 + Medienportal

Drachenläufer
Es gibt eine Möglichkeit, es wieder gutzumachen.

Originaltitel: The Kite Runner
Spielfilm - Marc Forster - USA 2007
Laufzeit: 128 Minuten
Empfohlen: ab 16 Jahren - FSK ab 12 freigegeben

Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft sind sie Freunde: Amir, der Sohn eines stolzen Paschtunen, und Hassan, der Sohn eines Angehörigen der verachteten Minderheit der Hazara. Aber Amir, der um die Zuneigung und Anerkennung seines Vaters kämpft, verrät diese Freundschaft auf schreckliche Weise. Nach dem Einmarsch der Russen fliehen Amir und sein Vater ins Exil. Erst viele Jahre später und nach der Aufdeckung eines Familiengeheimnisses kann Amir seine Schuld wieder gutmachen, indem er und seine Frau, Suhrab, den Sohn des von den Taliban getöteten Hassan, in ihrer neuen Heimat Kalifornien aufnehmen.

Medienportal-Link

Medien
DVD1138 + Medienportal

Slumdog Millionär

Spielfilm - Danny Boyle - Großbritannien, USA 2008
Laufzeit: 115 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - FSK ab 12 freigegeben

Glauben Sie an das Schicksal? Für Jamal Malik (Dev Patel) ist es der größte Tag seines bisherigen Lebens. Nur noch eine Frage trennt ihn vom 20-Millionen-Rupien-Hauptgewinn in Indiens TV-Show "Wer wird Millionär?" Doch was in aller Welt hat ein mittelloser Youngster aus den Slums von Mumbai in dieser Sendung verloren? Und wie kommt es, dass er auf alle Fragen eine Antwort weiß? Dabei geht es Jamal nicht um das Geld, sondern einzig und allein um die Liebe. Für ihn ist die Sendung nur ein Mittel zum Zweck, eine letzte Chance, seine verlorene, große Liebe Latika in der flirrenden Millionenmetropole Mumbai wiederzufinden. Slumdog Millionär erzählt in kraftvollen, atemberaubenden Bildern eine außergewöhnliche, berührende Liebesgeschichte und ein mitreißend-faszinierendes Lebensabenteuer.

Medienportal-Link

Medien
DVD1137 + Medienportal

Filmanalyse

Dokumentarfilm - Tobias Martin - Deutschland 2017
Laufzeit: 34 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Filme haben ihre eigene "Sprache", um Geschichten zu erzählen und Stimmungen zu erzeugen. Sie arbeiten mit visuellen, auditiven und narrativen Elementen, deren Analyse einen zentralen Bestandteil der Medienkompetenz darstellt.
Die Produktion vermittelt anhand der Filmgenres Western, Krimi, Romantikkomödie und Actionfilm wichtige Elemente der Filmsprache (Einstellungsgrößen, Kameraführung, Ton, Schnitt und Montage) und regt zur Analyse und Interpretation an.
Ein Interview mit Regisseuren und Produzenten (12 Min.) befasst sich zudem anhand der Beispiele "Crazy" und "Krabat" mit dem Genre Literaturverfilmung.

Medienportal-Link

Medien
DVD1136 + Medienportal

A Target

Originaltitel: Maalitaulu
Kurzspielfilm - Antti Heikki Pesonen - Finnland 2018
Laufzeit: 8 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - FSK ab 6 freigegeben

Arto wartet im Auto auf dem Parkplatz eines Supermarktes auf seine Frau und sein Kind. Als sie aus dem Laden zurückkehren, behaupten sie, ein unbekannter Mann habe sie belästigt. Arto beschließt, gegen diesen vorzugehen. Ohne jegliche Vorwarnung oder Erklärung filmt und bedroht Arto einen an der Wand des Supermarktes lehnenden Mann, der mit seinem Smartphone beschäftigt ist. Arto wirft ihm die Belästigung seiner Familie vor. Die Beruhigungsversuche des Mannes schlagen fehl. Der Mann versucht ihm schließlich das Smartphone aus der Hand zu schlagen und filmt Arto nun seinerseits. Eine schwangere junge Frau, die aus dem Supermarkt kommt, stellt sich schützend vor den beschuldigten Mann. Alle anderen Zeugen stehen nur beobachtend daneben bzw. filmen den Vorfall. Der Anblick ihres Babybauches lässt Arto innehalten. Der Mann sagt, dass er das Kind gar nicht gesehen hat. Als er mit Mutter und Tochter reden will, schlägt Arto zu. Die Polizei greift ein. Beide Paare sehen sich auf der Polizeiwache ein Video aus einer Überwachungskamera an. Der Mann hat sich nur an seinem Ohr gekratzt. Eine Entschuldigung erfolgt nicht. Ein Zeuge der Schlägerei verbreitet die gefilmte Szene, die auf einem Missverständnis beruht, in einem sozialen Netzwerk.

Medienportal-Link

Medien
DVD1135 + Medienportal

Felix

Kurzspielfilm - Andreas Utta - Deutschland 2007
Laufzeit: 21 Minuten
Empfohlen: ab 10 Jahren - Lehrprogramm gemäß §14 JuSchG

Der zwölfjährige Felix chattet seit Wochen mit Lena. Jetzt möchte sie ihn endlich persönlich treffen. Aber Felix erfindet immer neue Ausreden, und Lena bekommt langsam das Gefühl, dass er sie gar nicht sehen will. Schließlich stimmt Felix einem Treffen zu. Er hat dafür die Autobahn gewählt. Zu Lenas Erstaunen taucht er auf der anderen Seite der Fahrspur auf, zwischen ihnen der tosende Verkehr. So unterhalten sich die beiden über die Autobahn hinweg - in Gebärdensprache! Lena ist gehörlos. Felix jedoch hat ihr die ganze Zeit vorgemacht, er sei ebenso taub wie sie. Für sie hat er fieberhaft die Gebärdensprache gelernt, damit er ihr gegenüber treten kann, ohne dass sie etwas merkt. Als sie sich dann in einer Raststätte treffen, fliegt der Schwindel auf. Lena ist sauer. Bis Felix ihr erklären kann, warum er ihr zunächst etwas vorgemacht hat.

Medienportal-Link

Medien
DVD1134 + Medienportal

Ich hab noch Auferstehung

Kurzspielfilm - Jan-Gerrit Seyler - Deutschland 2013
Laufzeit: 23 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Marco und Lisa sind verliebt. Online kämpfen sie mutig gegen riesige Monster. Stirbt einer, haben sie immer noch eine "Auferstehung" in Reserve. Ein echtes Date möchte Lisa aber nicht. Als sie eines Tages auch noch das Spielen aufgibt, macht Marco sich auf die Suche nach ihr. Doch in Lisas realer Welt brauchen die beiden all ihren Mut, um sich wirklich zu begegnen.

Medienportal-Link

Medien
DVD1132 + Medienportal

Love, Simon

Spielfilm - Greg Berlanti - USA 2018
Laufzeit: 105 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Simon Spier ist 17 Jahre alt und schwul. Seine Homosexualität hat er bisher aber vor allen geheim gehalten: Weder seine Eltern Emily und Jack noch seine Schwester Nora oder seine Mitschüler wissen davon. Allein Blue, einem Brieffreund, den Simon nie persönlich getroffen hat, wagte der Jugendliche sein Geheimnis bislang anzuvertrauen. Da Simon Veränderungen nicht mag und sich im Kreis seiner besten Freundinnen Leah und Abby ganz wohlfühlt, hat er auch im Junior Year seiner Highschool-Laufbahn nicht vor, seine Homosexualität an die große Glocke zu hängen. Doch dann gerät eine E-Mail an Blue versehentlich in die Hände des Klassenclowns Martin. Über Simon aufgeklärt, beginnt dieser ihn zu erpressen. Verunsichert klammert Simon sich an sein Leben, wie es vorher war, doch je länger die Situation andauert, desto klarer wird, dass ein Coming-out vielleicht die einfachere Lösung wäre.

Medienportal-Link

Medien
DVD1131 + Medienportal

Coco
Lebendiger als das Leben

Trickfilm - Lee Unkrich, Adrian Molina - USA 2017
Laufzeit: 105 Minuten
Empfohlen: ab 10 Jahren - FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

"Kurz vor den Feierlichkeiten zum "Día de los Muertos" gerät ein zwölfjähriger Mexikaner ins Land der Toten. Um zurückzukehren, muss er seinen verstorbenen Verwandten versprechen, nicht länger Musiker werden zu wollen, dabei bedeutet die Musik dem Jungen alles. In farbenprächtigen Bildern erzählt der mit viel Liebe zum Detail inszenierte Animationsfilm von einem Jungen, der seinen eigenen Weg geht, aber auch von der Kraft der Erinnerungen, die eine Familie erst zur Einheit formt. Die ernsten Untertöne werden sanft in die an Schauwerten reiche Geschichte eingebettet, die dank ihrer herzergreifenden Menschlichkeit und tiefer emotionaler Momente berührt."

Medienportal-Link

Bibliothek Die Inklusionssensible Grundschule
Vom Anspruch zur Umsetzung (Inklusion in Schule Und Gesellschaft, Band 1)

Taschenbuch – 14. November 2018 von Joachim Kahlert (Herausgeber, Series Editor), Erhard Fischer (Series Editor), Ulrich Heimlich (Series Editor), Reinhard Lelgemann (Series Editor)

Lehrkräfte an Grundschulen sind angesichts der Inklusionsaufgaben stark herausgefordert. Die Entwicklung inklusiver Kompetenz spielt in der Ausbildung aber erst seit kurzem eine Rolle. Das Buch schafft hier Abhilfe, indem es das pädagogische Berufswissen vorstellt, das nicht-sonderpädagogische Lehrende bei den Aufgaben der Inklusion unterstützt. Dabei verdeutlicht es anhand von ausgewählten Maßnahmen, wie auch Schülerinnen und Schüler ohne sonderpädagogischen Förderbedarf davon profitieren, wenn Lehrkräfte ihr methodisch-didaktisches Handlungsrepertoire und ihr Reflexionswissen zur Förderung von Kindern mit besonderen Entwicklungsbedürfnissen erweitern. Das Konzept der "Inklusiven Kompetenz" baut so eine Brücke - nicht zuletzt im Hinblick auf die gelingende Zusammenarbeit mit sonderpädagogisch ausgebildeten Spezialistinnen und Spezialisten.

Bibliothek Systemisches Coaching mit Schülerinnen und Schülern

Taschenbuch – 12. September 2018 von Christoph Wiethoff (Autor), Miriam Stolcis (Autor)

Lehrpersonen sollen Schülerinnen und Schüler nicht nur unterrichten, sie sollen u. a. auch beraten. Die Anlässe hierfür können vielseitig sein - sei es, wenn Stress und Leistungsdruck den Alltag belasten oder wenn Lernblockaden den Schulerfolg erschweren. Lehrpersonen fühlen sich hierfür jedoch häufig nicht hinreichend ausgebildet. Sie geraten immer wieder in Rollenkonflikte (sie sind zugleich Lehrende, Erziehende, Autoritätspersonen etc.).
Coaching als eine spezifische Form der Beratung eignet sich in besonderer Weise für diesen schulischen Kontext. Das Grundziel von Coachings ist die Hilfe zur Selbsthilfe und zur Selbstverantwortung. Der Band bietet theoretisch sowie empirisch abgesichertes Handlungswissen zum Thema "Coaching mit Schülerinnen und Schülern" und veranschaulicht dieses an konkreten Beispielen aus der Praxis. Im Mittelpunkt stehen die Themen und Beratungsanlässe von Schülerinnen und Schülern, der konstruktive Umgang mit Rollenerwartungen an Lehrpersonen und die Schritte zur Problemlösung im Coachingprozess.

DVD1081DVD1081 + Medienportal

Die Konfirmation

Verfasser: Stefan Krohmer
Impressum: matthias film gGmbH, Berlin, 2017
Umfang: F, 90 Min, Spielfilm, Deutschland
Interessenkreis: ab 12 Jahren

Beschreibung:
Seit einem Jahr schon besucht der 15-jährige Ben heimlich den Konfirmandenunterricht. Nun hat er sich taufen lassen, ohne seinen Eltern ein Wort zu sagen. Mutter Johanna und Stiefvater Felix geben sich zwar offen und tolerant – mit dem Glauben aber können sie nichts anfangen. Als Ben ihnen schließlich doch von der Taufe erzählt und gesteht, dass er sich auf die Konfirmation vorbereitet, reagieren sie verständnislos. Sie meinen, Ben brauche einfach einen Tag, an dem er ganz im Mittelpunkt steht. Obwohl die Familie in Geldnöten steckt, soll Ben also eine beeindruckende Feier bekommen.
Und Ben? Was er will und von seiner chaotischen Familie erwartet, lässt sich nur erahnen. Doch so viel wird klar: Um eine herausragende Feier oder teure Geschenke geht es ihm nicht. Seinen Eltern gegenüber recht wortkarg, unterhält er sich eher mit seiner Sandkastenfreundin Frida. Der Großvater ist der einzige Erwachsene, der Ben nach den Beweggründen für seine Entscheidung fragt. Bens Antwort bleibt allerdings recht undifferenziert: »Weil es vielleicht so ist, dass da was ist. Etwas, das größer ist als wir denken können.«
Warum entscheiden sich junge Menschen trotz voranschreitender Säkularisierung heute noch dafür, ja zu sagen zum christlichen Glauben? Diese Frage wirft der Film DIE KONFIRMATION von Regisseur Stefan Krohmer auf, der 2017 während der ARD-Themenwoche »Woran glaubst du?« zum ersten Mal ausgestrahlt wurde.

Bibliothek Religionsunterricht kooperativ
Evaluation des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in Niedersachsen
und Perspektiven für einen religions-kooperativen Religionsunterricht

Taschenbuch – 24. August 2016 von Carsten Gennerich (Autor), Reinhold Mokrosch (Autor)

Religionsunterricht wird in Deutschlands Schulen konfessionell erteilt: als evangelischer und katholischer, seit Mitte der 1990er Jahre auch als konfessionell-kooperativer Unterricht. Mehr als 20 Jahre nach der Einrichtung konfessioneller Kooperation hat sich die interreligiöse Situation an Schulen stark verändert. Heute besteht die Schülerschaft, die am Religionsunterricht teilnimmt, in manchen Regionen aus 50% Konfessionslosen, Muslimen und auch Juden. Der seit 20 Jahren bestehende konfessionell-kooperative Religionsunterricht in Niedersachsen soll im vorliegenden Band evaluiert und mit qualitativen Befragungen sowohl zum konfessionell-kooperativen als auch zu einem von vielen Religionslehrkräften geforderten religions-kooperativen Religionsunterricht weiterführend analysiert werden. Das Schlusskapitel des Bandes zeigt Perspektiven für geregelte und legitime Formen eines religions-kooperativen Religionsunterrichts auf.

Bibliothek Interreligiöses Lernen

Gebundenes Buch – 1. Februar 2018 von Clauß Peter Sajak (Autor)

Zu den großen Zukunftsthemen der Religionspädagogik gehört – gerade auch angesichts der aktuellen Zuwanderungsbewegungen – das interreligiöse Lernen. In einer kulturell und religiös pluralen Gesellschaft ist eine Religionspädagogik gefordert, die nicht nur mit den Glaubensvorstellungen der jeweils eigenen Religion und Konfession vertraut macht, sondern auch Kenntnisse über die jeweils anderen Religionen vermittelt und auf diese Weise zum verständnisvollen Miteinander von Menschen unterschiedlicher Konfession und Religion, insbesondere von Christen, Juden und Muslimen, beiträgt. Gefragt sind neue Formate interreligiösen Lernens, die Wissensdefizite abbauen und zur Begegnung und zum Dialog befähigen. Clauß Peter Sajak legt erstmals eine kompakte, für Studierende im Bachelorbereich ebenso wie für Praktikerinnen und Praktiker in Schule und Pastoral geeignete Einführung die interreligiöse Religionspädagogik vor.

BibliothekGott für Neugierige
Das kleine Handbuch himmlischer Fragen

Taschenbuch – 8. März 2016 von Fabian Vogt (Autor)

Was ist eigentlich "Glauben"? Existiert Gott wirklich? Hat das Leben einen Sinn – oder macht die Frage nach Sinn alles nur noch komplizierter? Ist Vergebung eine Sünde wert? Warum gibt es so viel Leid in der Welt? Braucht man bei "Dreifaltigkeit" eine Hautcreme? Und: Kann im Himmel auch mal die Hölle los sein? Fabian Vogt gibt Antworten: Fundiert, übersichtlich und dabei höchst unterhaltsam entschlüsselt er die wichtigsten Themen der Theologie und macht Lust, den eigenen Fragen auf den Grund zu gehen. Das Buch ist ein Lesevergnügen für Heiden wie für Fromme aller Couleur.

Bibliothek Magdalena Himmelstürmerin
Ein Roman aus der Lutherzeit

Taschenbuch – 27. Juni 2016
von Rudolf Herfurtner (Autor)

Jüterbog, 1517. Magdalenas kleine, überschaubare Welt gerät aus den Fugen, als der Vater und auch ihr zärtlich geliebter kleiner Bruder bei einem Bergwerksunglück ums Leben kommen: Statt für einen Arzt gibt die Mutter ihr Geld für Ablassbriefe aus. Als die Mutter die kleine Kate nicht mehr halten kann, wird Magdalena ins ferne Wittenberg zu ihrer Tante Elsbeth geschickt. In Wittenberg trifft sie nicht nur Veit wieder, einen Freund aus Kindertagen, sondern hört auch einen gewissen Doktor Luder predigen, bei dem Veit Theologie studiert. Die Tür zu einer neuen Welt öffnet sich Magdalena. Begierig nimmt sie Luthers Gedanken in sich auf. Sein Aufbruch ermutigt Magdalena, ihr Leben in die Hand zu nehmen - und dadurch bringt sie nicht nur sich selbst in große Gefahr.

 

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen müssen alle Veranstaltungen im April und Mai verschoben werden.
Wir informieren Sie rechtzeitig.
Die Bibliothek und die Medienzentrale sind bis zum 17.04.2020 geschlossen.
Bestellungen per Email werden zeitnah bearbeitet
.
Ihr ARPM Team
kr Neu in der Ausleihe des ARPM: Museumskoffer "Vergissmeinnicht"

MuseumskofferDer Museumskoffer "Vergissmeinnicht" vom Kasseler Museum für Sepulkralkultur ist eine mobile Mitmachausstellung für Vorschul- und Grundschulkinder im Alter von 5-12 Jahren. Im Sinne von "hands on" werden Kinder in spielerischer Weise an die Themen Sterben, Bestatten, Trauern und Gedenken herangeführt. Dadurch sollen Ängste abgebaut, Hilfen zur Krisenbewältigung angeboten und wichtige soziale Fähigkeiten wie Empathie oder mit Trauer umzugehen erlernt werden.

Der Museumskoffer mit der heiteren Aufmachung zu dem ernsten Thema wurde erstmalig im Herbst 2006 vorgestellt. Seitdem sind mehr als 30 Exemplare in ganz Deutschland unterwegs.

Nun steht auch im Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik (ARPM) in Wolfenbüttel ein Exemplar zur Verfügung. Wir unterstützen das Projekt als einen sinnvollen Beitrag, kreativ mit der schwierigen Thematik umzugehen.

Somit kann ab März 2020 zwei Wochen lang alles eingesetzt werden, was sich in der bunten, sargförmigen Kiste befindet: Bilder, Arbeitsblätter, Objekte, Filme und Musikstücke eröffnen dabei den Einstieg in das Thema. Stethoskope, Federn und Taschenlampen beleuchten den Tod von der medizinischen Seite. Und weil durch spielerische Elemente Berührungsängste mit dem Thema leichter überwunden werden, kann mit Urne, Schminke, Sonnenbrille und schwarzem Damenhut mit Schleier auch eine Beerdigung als Rollenspiel nachgespielt werden.

Die Leihgebühr für zwei Wochen beträgt 30 € + Kaution. Zur Vorbereitung wird vorab ein Reader digital zugesendet, um eine effektive Planung vor dem Gruppeneinsatz zu ermöglichen.

Wer sich für den Koffer interessiert, kann sich an unseren Bibliothekar, Nikolas Rust, telefonisch unter 05331-802 510 oder der Mailadresse arpm-bibliothek@lk-bs.de, wenden.

Nähere Informationen erhalten Sie über Diakon Heiko Grüter-Tappe, Referent für religionsbezogene Schulprojekte,
Tel.: 05331-802 519, heiko.grueter-tappe.lka@lk-bs.de

link LEIHVERTRAG (PDF)

link FLYER (PDF)

flyerWICHTIGER HINWEIS
für öffentliche Vorführungen

Sollten Sie einen Filmabend planen, dann beachten Sie bitte, dass für die Filme, die Sie bei uns leihen, das Außenwerbeverbot gilt.
Das bedeutet, dass Sie weder im Internet, noch in einem Gemeindeblatt oder mit einem öffentlichen Aushang den Film bewerben dürfen.

Beispiel

FALSCH:
ARPM zeigt am 31.10.2017: STORM und der verbotene Brief.

RICHTIG:
ARPM zeigt am 31.10.2017 einen Film für Kinder und Jugendliche zum Thema "Reformation".

download FILME IM UNTERRICHT Informationsflyer als PDF

LeBENswelten ist ein Kurztrickfilm, der den Jungen Ben von Geburt bis zum Jugendalter begleitet.

 

Ben's Eltern träumen seine Zukunft bei seiner Taufe und stoßen auf das erste Problem - ein KiTa-Platz. Über die Jahre hinweg wird Ben, der an Gott und Christus glaubt, mit weiteren Problemen konfrontiert: Wunder sind Quatsch, getrennter Unterricht, Darwinismus, volle Stundenpläne und ein riesiges Freizeitangebot. Ist noch immer genügend Platz für Gott und Kirche in seinem Leben? Diese Frage wirft der Film auf und beantwortet sie auch nicht.  

Streamingdienst für Kirchengemeinden und Religionsunterricht
Das Medienportal der Evangelischen und Katholischen Medienzentralen nun auch in der Landeskirche Braunschweig

medienportalStreamingdienste erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Jederzeit auf die gewünschten Inhalte zugreifen ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit geworden. Der Gang in die Videothek gehört vielerorts der Vergangenheit an.

Bisher bot der Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig (ARPM) in der Medienzentrale auf dem Kirchencampus in Wolfenbüttel DVD's, Videos und Geräte ausschließlich zur Ausleihe an. Dieser Dienst wird auch gerne genutzt. Wer weiter weg wohnt, kann sich die Medien auch per Post zuschicken lassen. Aber was ist, wenn der ausgewählte Film nach Sichtung doch nicht passend erscheint? Wenn man nun doch lieber den anderen mitgenommen hätte? Oder der Weg nach der Arbeit zu stressig ist? Doch wie sieht es mit dem Streaming von Bildungsmedien für kirchliche Gemeindearbeit oder dem Religionsunterricht aus? Um auch Bildungsmedien jederzeit verfügbar zu machen, hat sich der ARPM entschieden, zusätzlich das Medienportal der Evangelischen und Katholischen Medienzentralen anzubieten.

Das Medienportal ist ein Streamingdienst speziell für die Gemeindearbeit (z.B. Konfirmandenarbeit) und den Religionsunterricht. Die ausgewählten Filme (insbesondere Kurz- und Lehrfilme sowie Dokumentationen) können jederzeit bequem gestreamt und/oder heruntergeladen werden und dürfen auf Grund der VÖ-Lizenzen auch öffentlich vorgeführt werden. Durch eine Zusammenarbeit mit der evangelischen Medienzentrale in Oldenburg stehen zum Start mehr als 200 Filme zur Verfügung und das Angebot wird monatlich erweitert. Weitere Informationen gibt es unter www.arpm.de oder www.medienzentralen.de.

Weitere Informationen in unserem Flyer als PDF

pf Öffnungszeiten
Bibliothek und Medien-/Geräteverleih

Montag bis Mittwoch*:
09.00 – 12.45 Uhr
13.15 – 17.00 Uhr

Donnerstag*:
09.00 – 12.45 Uhr
13.15 – 15.30 Uhr (nur Medien-/Geräteverleih)

Freitag*: nur Abholung von Vorbestellungen

* Nach vorheriger Absprache kann das Angebot auch zu anderen Zeiten genutzt werden.

- Geänderte Öffnungszeiten während der Schulferien -
pf Ansprechpartner

Nikolas Rust (Zimmer E.09) Telefon: 05331-802 510

Torben Hochfeld (Zimmer E.16) Telefon: 05331-802 514

pf Wir verleihen
  • Bücher und Lehrmaterialien
  • Video-Kurz- und Spielfilme
  • DVD-Filme
  • Materialkoffer
  • Beamer
  • Leinwände
  • CD/DVD-Abspieler
  • Verstärker-, Lautsprecher-Anlagen
  • Video-Kameras
pf Sammelschwerpunkt
  • Religionspädagogik
  • Medien zur religiösen Erziehung, zur Didaktik und Methodik des Religionsunterrichts
  • Medien zu unterrichtsrelevanten Themen
  • Unterrichtsmodelle und Materialien für allgemein- und berufsbildende Schulen
  • Arbeitshilfen für Konfirmandenunterricht, religiöse Elementarerziehung, Kinder- und Schulgottesdienste
pf Zielgruppe
  • Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und -stufen
  • Studententinnen und Studenten der Religionspädagogik, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter, Referendarinnen und Referendare
  • Pfarrerinnen und Pfarrer, Vikarinnen und Vikare
  • haupt- und nebenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gemeinden

pf Verleihbedingungen

1. Verleih
Alle audiovisuellen Medien (AV-Medien) aus dem Bestand des Arbeitsbereich für Religionspädagogik und Medienpädagogik werden nur im Bereich der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig an Gemeinden, landeskirchliche Dienste, Religionslehrerinnen und -lehrer aller Schularten und Bildungseinrichtungen kostenlos verliehen.

Vermittelte Filme von Verlagen sowie einige Spielfilme sind kostenpflichtig.

Außerhalb der Landeskirche Braunschweig ist der Verleih aufgrund bindender Absprachen mit den Verleihstellen anderer Landeskirchen nicht möglich. Ein Verleih an Einzelpersonen findet nicht statt.

2. Bestellung
Bestellungen werden schriftlich, mündlich oder telefonisch angenommen.

3. Verleihzeiten
Die Verleihzeit richtet sich verbindlich nach den vereinbarten Terminen. Der Entleiher verpflichtet sich zur pünktlichen Rückgabe. Eine Verlängerung des vereinbarten Termins ist nur nach vorheriger Rücksprache mit uns möglich. Bei nicht vereinbarter Terminverlängerung müssen wir den Entleiher für alle hieraus entstehenden Kosten, auch für die Schadenersatzansprüche der Nachentleiherinnen/Nachentleiher, voll verantwortlich machen.

4. Abholung und Versand
Die Entleiherin/der Entleiher hat bei Übernahme sofort die Vollständigkeit der auf dem Lieferschein aufgeführten AV-Medien zu überprüfen und Differenzen unverzüglich zu melden. Ist ein AV-Medium wegen höherer Gewalt nicht verfügbar, besteht kein Anspruch auf Verleih. Der Versand von AV-Medien per Postpaket erfolgt unfrei. Die Rücklieferung an unsere Adresse muß frei erfolgen.

5. Rückgabe
Bei Filmkopien ist darauf zu achten, dass sie auf Kunststoffspulen gleicher Größe zurückgegeben werden.

6. Vorführungen
Die von uns verliehenen AV-Medien sind nur für nichtgewerbliche Vorführungen in Gemeinden, Bildungsveranstaltungen und Schulen bestimmt. Ohne besondere Vereinbarungen ist die Entleiherin/der Entleiher nicht berechtigt, das ausgeliehene Material an Dritte weiterzugehen. Für alle aus der Nichtbeachtung dieser Bedingungen entstehenden Schäden haftet die Entleiherin/der Entleiher. Unsere AV-Medien dürfen nur auf technisch einwandfreien Geräten vorgeführt werden. (Bei Filmgeräten ist auf die Sauberkeit im Filmkanal zu achten).

7. Beschädigung, Haftung, Schadenersatz
Die AV-Medien werden von uns in geprüftem Zustand ausgegeben. Schäden, die bei der Vorführung entstehen, sind bei der Rückgabe mündlich oder schriftlich zu melden. Für alle Filmkopien (Eigen- oder Fremdkopien, Spielfilme), die durch uns verliehen und vermittelt werden, besteht eine Filmkopienversicherung. Diese tritt nur bei Personen mit Filmvorführschein ein. Nicht zurückgesandte oder vertauschte Spulen, Filmdosen und Kartons werden zum Neupreis berechnet. Wer Texthefte durch Eintragungen verändert, muss die Kosten für die Ersatzbeschaffung übernehmen. Videokopien sind nicht versichert; bei Schäden oder Verlust haftet die Entleiherin/der Entleiher.

Start | Veranstaltungen | Publikationen | Medien | ARPM | Sitemap | Kontakt | Impressum

Aktualisierung: 20.03.2020
2001-2019 © Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik
Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig