ARPM
Start Veranstaltungen Publikationen
Medien
rwu
ARPM  
      Filmverleih | Bibliothek | Geräteverleih

Medienkatalog

MEDIENKATALOG der Bibliothek und Medienverleih
des Arbeitsbereichs Religionspädagogik und Medienpädagogik

- PDF-Anleitung zum Webkatalog -

flyerWICHTIGER HINWEIS
für öffentliche Vorführungen

Sollten Sie einen Filmabend planen, dann beachten Sie bitte, dass für die Filme, die Sie bei uns leihen, das Außenwerbeverbot gilt.
Das bedeutet, dass Sie weder im Internet, noch in einem Gemeindeblatt oder mit einem öffentlichen Aushang den Film bewerben dürfen.

Beispiel

FALSCH:
ARPM zeigt am 31.10.2017: STORM und der verbotene Brief.

RICHTIG:
ARPM zeigt am 31.10.2017 einen Film für Kinder und Jugendliche zum Thema "Reformation".

download FILME IM UNTERRICHT Informationsflyer als PDF

Medien- und Buchtipps

BibliothekGott im Spiel
Handbuch für die Praxis
Godly Play weiterentwickelt (Gott im Spiel / Godly Play weiterentwickelt)

JP Oversized – 1. Februar 2018
von Ursula Ulrike Kaiser (Autor), Ulrike Lenz (Autor), Evamaria Simon (Autor), Martin Steinhäuser (Autor)

GOTT IM SPIEL ist die Weiterentwicklung des Godly Play-Ansatzes. Dieses innovative Konzept spiritueller Bildung wird in Kirchengemeinden, Kindergärten und Schulen erfolgreich eingesetzt. Es eröffnet Kindern einen geschützten Raum, in dem sie existentiellen Fragen ihres Lebens auf die Spur kommen können.
Das Handbuch für die Praxis folgt dem Ablauf einer GOTT IM SPIEL – Einheit (Bereit werden – Eine Geschichte erzählen und präsentieren – Ergründen – Die Spiel- und Kreativphase – Das Fest) und erläutert das Konzept mithilfe zahlreicher Praxisbeispiele, Fotos und Übungen sowie weiterführender Exkurse.
Mit GOTT IM SPIEL können Kinder die großen Fragen ihres Lebens erforschen und biblische Geschichten entdecken.

BibliothekDialogorientierter Religionsunterricht in integrierten Schulsystemen
Unterrichtsplanungen und -materialien zu zentralen Themen der Sek I

Taschenbuch – 9. Mai 2016 von Christine Lehmann (Autor), Martin Schmidt-Kortenbusch (Autor)

Der in ökumenischer Zusammenarbeit entstandene Band bietet praxiserprobtes, dialogorientiertes Unterrichtsmaterial zu drei zentralen Themen des Religionsunterrichts in der Sek I, schwerpunktmäßig für integrierte Schulsysteme (Gesamtschule, Gemeinschaftsschule, Oberschule). Dialogorientierter Religionsunterricht entwickelt Formen der Kooperation zwischen ev. und kath. Religionsunterricht. Er bringt die unterschiedlichen religiösen und weltanschaulichen Vorstellungen miteinander ins Gespräch und bahnt mit differenzierendem Blick Dialogkompetenz an. Er legt Wert auf konstruktiven Austausch und partielle Zusammenarbeit mit dem Fach Werte und Normen/Ethik/Philosophie. Drei lehrplanrelevante Unterrichtssequenzen bieten eine praktische Umsetzung dieses Ansatzes. In Klasse 5/6 heißt die Frage: 'Wer bin ich?' Nachdenken über Schöpfung und Mitwelt. In Klasse 7/8 beschäftigen Schülerinnen und Schüler sich mit 'Der Frieden ein unerfüllbarer Wunschtraum?'. Und für Klasse 9/10 lautet das Thema: 'Die Kirche hat doch immer mit den Mächtigen paktiert...?' Die Kirchen im Nationalsozialismus.Das Heft ergänzt den bereits erschienenen religionspädagogischen Band der beiden Autoren: Handbuch Dialogorientierter Religionsunterricht.

Bibliothek»… mein Blut für Euch«
Theologische Perspektiven zum Verständnis des Todes Jesu heute (Biblisch-theologische Schwerpunkte)

Taschenbuch – 11. Juni 2018
von Wolfgang Kraus (Herausgeber), Michael Hüttenhoff (Herausgeber), Karlo Meyer (Herausgeber)

Warum und wozu ist Jesus gestorben? Seit zwei Jahrtausenden zählt dies zu den Grundfragen des christlichen Glaubens. Die Artikel dieses Bandes gehen auf eine Tagung aus dem Jahr 2015 auf dem Saarbrücker Campus zurück. Sie wollen einen Beitrag dazu leisten, Jesu Tod für die heutige Zeit verständlich auszulegen und außerdem auszuloten, wie sich dies in Predigt und Unterricht vermitteln lässt. Jesus ist nach dem Neuen Testament "für uns" gestorben. Die Frage ist, was "für uns" dabei bedeutet. Traditionell hat die Theologie dies im Sinne von "an unserer Stelle" verstanden: "zur Kompensation für unsere Sünde", so die mittelalterliche Satisfaktionstheorie des Anselm von Canterbury. Die Reformation griff diese Deutung teils auf, teils wurden neue Aspekte betont. Im 20. Jahrhundert spielte die Diskussion um das Verständnis des "Opfers" eine wichtige Rolle, und ein neues Verständnis von Opfer, Stellvertretung, Lebenshingabe trat in den Vordergrund. Ob es angemessen ist, die Kreuzigung Jesu im Sinne eines "Sühnopfers" zu verstehen, das als Voraussetzung der Vergebung der Sünden anzusehen wäre, wird heute heftig diskutiert.Die Sprache der Bibel verbindet sich mit Bildern und Metaphern, die es auszulegen gilt. So unterscheidet sich etwa das Opferverständnis aus griechisch-römischer Sicht fundamental von dem des Alten Testaments und des Judentums. Nach griechisch-römischem Verständnis sollten die Götter durch ein Opfer freundlich gestimmt werden. Aus Sicht des Alten Testaments und des Judentums ist Gott vielmehr der Stifter eines Rituals, an dessen Ende Sündenvergebung steht. International führende Vertreter verschiedener theologischer Disziplinen, die den jeweiligen Stand der Forschung aufgrund eigener Studien mitbestimmt haben, geben Einblick in ihre Erkenntnisse aus religionsgeschichtlicher, exegetischer, systematisch- und praktisch-theologischer Sicht und stellen sich in diesem Band der Diskussion.

BibliothekKennst du die?
Entdecker und Erfinder, Herrscher und Künstler und wer noch die Welt verändert hat

Sachbuch, Gebundene Ausgabe – 15. August 2014
von Manfred Mai (Autor), Dieter Wiesmüller (Illustrator)

Entdecker, Erfinder, Religionsführer, Philosophen, Künstler und Herrscher – sie alle haben die Welt verändert. Wie haben sie gelebt? Was trieb sie an? Was war das Geheimnis ihres Erfolgs? Ob Weltverbesserer, Heilige oder Fantasten – sie eint die Leidenschaft für ihre Berufung und der unbedingte Wille, ihre Vision zu verwirklichen. Manfred Mai stellt in einfühlsamen Porträts von Homer über Katharina die Große bis Carl Friedrich Benz fünfzig berühmte Persönlichkeiten vor.

 

Bibliothek Magdalena Himmelstürmerin
Ein Roman aus der Lutherzeit

Taschenbuch – 27. Juni 2016
von Rudolf Herfurtner (Autor)

Jüterbog, 1517. Magdalenas kleine, überschaubare Welt gerät aus den Fugen, als der Vater und auch ihr zärtlich geliebter kleiner Bruder bei einem Bergwerksunglück ums Leben kommen: Statt für einen Arzt gibt die Mutter ihr Geld für Ablassbriefe aus. Als die Mutter die kleine Kate nicht mehr halten kann, wird Magdalena ins ferne Wittenberg zu ihrer Tante Elsbeth geschickt. In Wittenberg trifft sie nicht nur Veit wieder, einen Freund aus Kindertagen, sondern hört auch einen gewissen Doktor Luder predigen, bei dem Veit Theologie studiert. Die Tür zu einer neuen Welt öffnet sich Magdalena. Begierig nimmt sie Luthers Gedanken in sich auf. Sein Aufbruch ermutigt Magdalena, ihr Leben in die Hand zu nehmen - und dadurch bringt sie nicht nur sich selbst in große Gefahr.

 

DVD0611DVD0611 + Medienportal

Ponyhof

Verfasser: Joost Reijmers
kfw - Katholisches Filmwerk GmbH, Frankfurt am Main, 2013
Umfang: 10 Min., F, Kurzfilm, Niederlande
Interessenkreis: ab 10 Jahren

Beschreibung:
Die 8-jährige Emma liebt das Computerspiel "Pony Place" und verbringt Stunden damit, ihre virtuellen Pferde zu versorgen. Als sie mit ihren Eltern in den Urlaub fährt, sprechen diese ein klares Computerspiel-Verbot aus. Schweren Herzens gibt Emma das Tablet ab und bittet ihre Oma darum, sich um die virtuelle Pony-Farm zu kümmern. Natürlich möchte diese ihrer Enkelin den Gefallen tun und willigt ein. Allerdings gestaltet sich die Aufgabe schwieriger und auch sehr viel zeitaufwändiger als erwartet, denn die Pferde machen nicht nur eine Menge Dreck, sondern können auch krank werden…

DVD0627DVD0627 + Medienportal

Die göttliche Ordnung

Verfasser: Petra Volpe
kfw - Katholisches Filmwerk GmbH, Frankfurt am Main, 2016
Umfang: 92 Min., F., Spielfilm, Schweiz
Interessenkreis: ab 6 Jahren

Beschreibung:
Schweiz, 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrem Mann, den zwei Söhnen und dem missmutigen Schwiegervater in einem beschaulichen Dorf im Appenzell lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Die Dorf- und Familienordnung gerät jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen, über dessen Einführung die Männer abstimmen sollen. Von ihren politischen Ambitionen werden auch die anderen Frauen angesteckt und proben gemeinsam den Aufstand. Beherzt kämpfen die züchtigen Dorfdamen bald nicht nur für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung, sondern auch gegen eine verstaubte Sexualmoral. Doch in der aufgeladenen Stimmung drohen Noras Familie und die ganze Gemeinschaft zu zerbrechen.

online exklusiveMedienportal

AuferstandenMedienportal
Eine Verfolgung, die die Geschichte der Menschheit veränderte!

Originaltitel: Risen Spielfilm - Kevin Reynolds - USA 2016
Laufzeit: 107 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - FSK ab 12 freigegeben

Beschreibung:
Kreuzigung und Auferstehung Jesu, erzählt aus der Sicht des römischen Militärtribuns Clavius.
Clavius ist dabei, als Jesus gekreuzigt wird und ist dafür zuständig, dass der Gekreuzigte schnell "beseitigt" wird. Es gibt Unruhen und Aufstände im Lande, die die römischen Machthaber nicht zuletzt durch die Kreuzigung beenden wollten. Doch es gibt Gerüchte über eine Auferstehung. Clavius muss also auch dafür Sorge tragen, dass der Leichnam nicht gestohlen und gut bewacht wird. Trotz Bewachung und offizieller Versiegelung ist das Grab am dritten Tag leer. Clavius wird zum Detektiv und führt klassische Ermittlungsarbeit durch: Verhöre, Razzien, Spurensuche. Mit fortschreitenden Ermittlungen stellt er nicht nur den Diebstahl des Leichnams, sondern auch sein eigenes Handeln und seine bisherigen Glaubensvorstellungen in Frage. Schließlich findet er Jesus im Kreise seiner Jünger - eine Begegnung, die sein Leben verändert.

Details
Genre: Spielfilm
Schlagworte: Kirchenkino, Auferstehung, Evangelien, Jesus Christus, Neues Testament, Bibel, Christentum, Leben Jesu, Ostern
Adressaten: Jugendarbeit, Konfirmandenarbeit, Erwachsenenbildung, Berufsschule, Gemeindearbeit, Sek. II - schulartübergreifend

DVD0528DVD0528

Storm und der verbotene Brief

Ein Spielfilm von Dennis Bots – Niederlande 2017
Laufzeit: 105 Minuten

Beschreibung:
In Antwerpen wird der 12-jährige Storm zur Zeit der Reformation in ein aufregendes Abenteuer verwickelt, als sein Vater Klaas den Auftrag erhält, in seiner Druckerei einen Brief von Martin Luther zu drucken. Es dauert nicht lange, da wird Klaas auf frischer Tat ertappt und Storms Leben über Nacht auf den Kopf gestellt. Er gerät zwischen die Fronten und flieht mit der Druckplatte des verbotenen Briefs. In einer schier ausweglosen Situation trifft er auf das Waisenmädchen Marieke, die in den Katakomben der Stadt lebt. In einer abenteuerlichen Reise gegen die Zeit versuchen sie gemeinsam, Storms Vater vor dem Scheiterhaufen zu bewahren. Aber wem kann Storm überhaupt noch vertrauen? Was als abenteuerliche Flucht begann, wird zu einem tapferen Kampf um die Freiheit.

Eignung: ab 10 Jahren, Sek I Klasse 5 bis 8, Konfirmandenunterricht, außerschulische Jugendbildung

DVD Video-Ebene: Film in 10 Kapiteln, 10 Zusatzfilme, Bildergalerie mit Standfotos, weitere Fotos zum Thema, 2 Audiodateien

DVD Rom-Ebene: Einführung ins Thema, Bezüge zu den Bildungsplänen, methodische Vorschläge für den Unterricht, 19 Unterrichtsmaterialien, 26 Infobögen, 37 Arbeitsblätter, Bildergalerie mit Standfotos, weitere Fotos zum Thema, 2 Audiodateien, das kleine ABC der Reformation, Zeitleiste der Reformation, kommentierte Medien- und Linktipps
Autor/in der Materialien: Friedemann Schuchardt

LeBENswelten ist ein Kurztrickfilm, der den Jungen Ben von Geburt bis zum Jugendalter begleitet.

 

Ben's Eltern träumen seine Zukunft bei seiner Taufe und stoßen auf das erste Problem - ein KiTa-Platz. Über die Jahre hinweg wird Ben, der an Gott und Christus glaubt, mit weiteren Problemen konfrontiert: Wunder sind Quatsch, getrennter Unterricht, Darwinismus, volle Stundenpläne und ein riesiges Freizeitangebot. Ist noch immer genügend Platz für Gott und Kirche in seinem Leben? Diese Frage wirft der Film auf und beantwortet sie auch nicht.  

Streamingdienst für Kirchengemeinden und Religionsunterricht
Das Medienportal der Evangelischen und Katholischen Medienzentralen nun auch in der Landeskirche Braunschweig

medienportalStreamingdienste erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Jederzeit auf die gewünschten Inhalte zugreifen ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit geworden. Der Gang in die Videothek gehört vielerorts der Vergangenheit an.

Bisher bot der Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig (ARPM) in der Medienzentrale auf dem Kirchencampus in Wolfenbüttel DVD's, Videos und Geräte ausschließlich zur Ausleihe an. Dieser Dienst wird auch gerne genutzt. Wer weiter weg wohnt, kann sich die Medien auch per Post zuschicken lassen. Aber was ist, wenn der ausgewählte Film nach Sichtung doch nicht passend erscheint? Wenn man nun doch lieber den anderen mitgenommen hätte? Oder der Weg nach der Arbeit zu stressig ist? Doch wie sieht es mit dem Streaming von Bildungsmedien für kirchliche Gemeindearbeit oder dem Religionsunterricht aus? Um auch Bildungsmedien jederzeit verfügbar zu machen, hat sich der ARPM entschieden, zusätzlich das Medienportal der Evangelischen und Katholischen Medienzentralen anzubieten.

Das Medienportal ist ein Streamingdienst speziell für die Gemeindearbeit (z.B. Konfirmandenarbeit) und den Religionsunterricht. Die ausgewählten Filme (insbesondere Kurz- und Lehrfilme sowie Dokumentationen) können jederzeit bequem gestreamt und/oder heruntergeladen werden und dürfen auf Grund der VÖ-Lizenzen auch öffentlich vorgeführt werden. Durch eine Zusammenarbeit mit der evangelischen Medienzentrale in Oldenburg stehen zum Start mehr als 200 Filme zur Verfügung und das Angebot wird monatlich erweitert. Weitere Informationen gibt es unter www.arpm.de oder www.medienzentralen.de.

Weitere Informationen in unserem Flyer als PDF

pf Öffnungszeiten
Bibliothek und Medien-/Geräteverleih

Montag bis Mittwoch*:
09.00 – 12.45 Uhr
13.15 – 17.00 Uhr

Donnerstag*:
09.00 – 12.45 Uhr
13.15 – 15.30 Uhr (nur Medien-/Geräteverleih)

Freitag*: nur Abholung von Vorbestellungen

* Nach vorheriger Absprache kann das Angebot auch zu anderen Zeiten genutzt werden.

- Geänderte Öffnungszeiten während der Schulferien -
pf Ansprechpartner

Nikolas Rust (Zimmer E.09) Telefon: 05331-802 510

Torben Hochfeld (Zimmer E.16) Telefon: 05331-802 514

pf Wir verleihen
  • Bücher und Lehrmaterialien
  • Video-Kurz- und Spielfilme
  • DVD-Filme
  • Materialkoffer
  • Beamer
  • Leinwände
  • CD/DVD-Abspieler
  • Verstärker-, Lautsprecher-Anlagen
  • Video-Kameras
pf Sammelschwerpunkt
  • Religionspädagogik
  • Medien zur religiösen Erziehung, zur Didaktik und Methodik des Religionsunterrichts
  • Medien zu unterrichtsrelevanten Themen
  • Unterrichtsmodelle und Materialien für allgemein- und berufsbildende Schulen
  • Arbeitshilfen für Konfirmandenunterricht, religiöse Elementarerziehung, Kinder- und Schulgottesdienste
pf Zielgruppe
  • Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und -stufen
  • Studententinnen und Studenten der Religionspädagogik, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter, Referendarinnen und Referendare
  • Pfarrerinnen und Pfarrer, Vikarinnen und Vikare
  • haupt- und nebenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gemeinden

pf Verleihbedingungen

1. Verleih
Alle audiovisuellen Medien (AV-Medien) aus dem Bestand des Arbeitsbereich für Religionspädagogik und Medienpädagogik werden nur im Bereich der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig an Gemeinden, landeskirchliche Dienste, Religionslehrerinnen und -lehrer aller Schularten und Bildungseinrichtungen kostenlos verliehen.

Vermittelte Filme von Verlagen sowie einige Spielfilme sind kostenpflichtig.

Außerhalb der Landeskirche Braunschweig ist der Verleih aufgrund bindender Absprachen mit den Verleihstellen anderer Landeskirchen nicht möglich. Ein Verleih an Einzelpersonen findet nicht statt.

2. Bestellung
Bestellungen werden schriftlich, mündlich oder telefonisch angenommen.

3. Verleihzeiten
Die Verleihzeit richtet sich verbindlich nach den vereinbarten Terminen. Der Entleiher verpflichtet sich zur pünktlichen Rückgabe. Eine Verlängerung des vereinbarten Termins ist nur nach vorheriger Rücksprache mit uns möglich. Bei nicht vereinbarter Terminverlängerung müssen wir den Entleiher für alle hieraus entstehenden Kosten, auch für die Schadenersatzansprüche der Nachentleiherinnen/Nachentleiher, voll verantwortlich machen.

4. Abholung und Versand
Die Entleiherin/der Entleiher hat bei Übernahme sofort die Vollständigkeit der auf dem Lieferschein aufgeführten AV-Medien zu überprüfen und Differenzen unverzüglich zu melden. Ist ein AV-Medium wegen höherer Gewalt nicht verfügbar, besteht kein Anspruch auf Verleih. Der Versand von AV-Medien per Postpaket erfolgt unfrei. Die Rücklieferung an unsere Adresse muß frei erfolgen.

5. Rückgabe
Bei Filmkopien ist darauf zu achten, dass sie auf Kunststoffspulen gleicher Größe zurückgegeben werden.

6. Vorführungen
Die von uns verliehenen AV-Medien sind nur für nichtgewerbliche Vorführungen in Gemeinden, Bildungsveranstaltungen und Schulen bestimmt. Ohne besondere Vereinbarungen ist die Entleiherin/der Entleiher nicht berechtigt, das ausgeliehene Material an Dritte weiterzugehen. Für alle aus der Nichtbeachtung dieser Bedingungen entstehenden Schäden haftet die Entleiherin/der Entleiher. Unsere AV-Medien dürfen nur auf technisch einwandfreien Geräten vorgeführt werden. (Bei Filmgeräten ist auf die Sauberkeit im Filmkanal zu achten).

7. Beschädigung, Haftung, Schadenersatz
Die AV-Medien werden von uns in geprüftem Zustand ausgegeben. Schäden, die bei der Vorführung entstehen, sind bei der Rückgabe mündlich oder schriftlich zu melden. Für alle Filmkopien (Eigen- oder Fremdkopien, Spielfilme), die durch uns verliehen und vermittelt werden, besteht eine Filmkopienversicherung. Diese tritt nur bei Personen mit Filmvorführschein ein. Nicht zurückgesandte oder vertauschte Spulen, Filmdosen und Kartons werden zum Neupreis berechnet. Wer Texthefte durch Eintragungen verändert, muss die Kosten für die Ersatzbeschaffung übernehmen. Videokopien sind nicht versichert; bei Schäden oder Verlust haftet die Entleiherin/der Entleiher.

Start | Veranstaltungen | Publikationen | Medien | ARPM | Sitemap | Kontakt | Impressum

Aktualisierung: 08.08.2018
2001-2017 © Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik
Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig
Programmierung und Grafik: Veronika Verenin