ARPM
Start Veranstaltungen Publikationen
Medien
rwu
ARPM  
      Filmverleih | Bibliothek | Geräteverleih

Medienkatalog

MEDIENKATALOG der Bibliothek und Medienverleih
des Arbeitsbereichs Religionspädagogik und Medienpädagogik

- PDF-Anleitung zum Webkatalog -

flyerWICHTIGER HINWEIS
für öffentliche Vorführungen

Sollten Sie einen Filmabend planen, dann beachten Sie bitte, dass für die Filme, die Sie bei uns leihen, das Außenwerbeverbot gilt.
Das bedeutet, dass Sie weder im Internet, noch in einem Gemeindeblatt oder mit einem öffentlichen Aushang den Film bewerben dürfen.

Beispiel

FALSCH:
ARPM zeigt am 31.10.2017: STORM und der verbotene Brief.

RICHTIG:
ARPM zeigt am 31.10.2017 einen Film für Kinder und Jugendliche zum Thema "Reformation".

download FILME IM UNTERRICHT Informationsflyer als PDF

Medien- und Buchtipps

DVD1081DVD1081 + Medienportal

Die Konfirmation

Verfasser: Stefan Krohmer
Impressum: matthias film gGmbH, Berlin, 2017
Umfang: F, 90 Min, Spielfilm, Deutschland
Interessenkreis: ab 12 Jahren

Beschreibung:
Seit einem Jahr schon besucht der 15-jährige Ben heimlich den Konfirmandenunterricht. Nun hat er sich taufen lassen, ohne seinen Eltern ein Wort zu sagen. Mutter Johanna und Stiefvater Felix geben sich zwar offen und tolerant – mit dem Glauben aber können sie nichts anfangen. Als Ben ihnen schließlich doch von der Taufe erzählt und gesteht, dass er sich auf die Konfirmation vorbereitet, reagieren sie verständnislos. Sie meinen, Ben brauche einfach einen Tag, an dem er ganz im Mittelpunkt steht. Obwohl die Familie in Geldnöten steckt, soll Ben also eine beeindruckende Feier bekommen.
Und Ben? Was er will und von seiner chaotischen Familie erwartet, lässt sich nur erahnen. Doch so viel wird klar: Um eine herausragende Feier oder teure Geschenke geht es ihm nicht. Seinen Eltern gegenüber recht wortkarg, unterhält er sich eher mit seiner Sandkastenfreundin Frida. Der Großvater ist der einzige Erwachsene, der Ben nach den Beweggründen für seine Entscheidung fragt. Bens Antwort bleibt allerdings recht undifferenziert: »Weil es vielleicht so ist, dass da was ist. Etwas, das größer ist als wir denken können.«
Warum entscheiden sich junge Menschen trotz voranschreitender Säkularisierung heute noch dafür, ja zu sagen zum christlichen Glauben? Diese Frage wirft der Film DIE KONFIRMATION von Regisseur Stefan Krohmer auf, der 2017 während der ARD-Themenwoche »Woran glaubst du?« zum ersten Mal ausgestrahlt wurde.

Bibliothek Religionsunterricht kooperativ
Evaluation des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in Niedersachsen
und Perspektiven für einen religions-kooperativen Religionsunterricht

Taschenbuch – 24. August 2016 von Carsten Gennerich (Autor), Reinhold Mokrosch (Autor)

Religionsunterricht wird in Deutschlands Schulen konfessionell erteilt: als evangelischer und katholischer, seit Mitte der 1990er Jahre auch als konfessionell-kooperativer Unterricht. Mehr als 20 Jahre nach der Einrichtung konfessioneller Kooperation hat sich die interreligiöse Situation an Schulen stark verändert. Heute besteht die Schülerschaft, die am Religionsunterricht teilnimmt, in manchen Regionen aus 50% Konfessionslosen, Muslimen und auch Juden. Der seit 20 Jahren bestehende konfessionell-kooperative Religionsunterricht in Niedersachsen soll im vorliegenden Band evaluiert und mit qualitativen Befragungen sowohl zum konfessionell-kooperativen als auch zu einem von vielen Religionslehrkräften geforderten religions-kooperativen Religionsunterricht weiterführend analysiert werden. Das Schlusskapitel des Bandes zeigt Perspektiven für geregelte und legitime Formen eines religions-kooperativen Religionsunterrichts auf.

Bibliothek Interreligiöses Lernen

Gebundenes Buch – 1. Februar 2018 von Clauß Peter Sajak (Autor)

Zu den großen Zukunftsthemen der Religionspädagogik gehört – gerade auch angesichts der aktuellen Zuwanderungsbewegungen – das interreligiöse Lernen. In einer kulturell und religiös pluralen Gesellschaft ist eine Religionspädagogik gefordert, die nicht nur mit den Glaubensvorstellungen der jeweils eigenen Religion und Konfession vertraut macht, sondern auch Kenntnisse über die jeweils anderen Religionen vermittelt und auf diese Weise zum verständnisvollen Miteinander von Menschen unterschiedlicher Konfession und Religion, insbesondere von Christen, Juden und Muslimen, beiträgt. Gefragt sind neue Formate interreligiösen Lernens, die Wissensdefizite abbauen und zur Begegnung und zum Dialog befähigen. Clauß Peter Sajak legt erstmals eine kompakte, für Studierende im Bachelorbereich ebenso wie für Praktikerinnen und Praktiker in Schule und Pastoral geeignete Einführung die interreligiöse Religionspädagogik vor.

Bibliothek Religionsdidaktik in Übersichten
Ein Überblick für Studierende, Referendare und Lehrkräfte

Taschenbuch – 7. November 2016 von Sönke Zankel (Autor), Niklas Günther (Autor)

Dies ist das erste Werk, das die wichtigsten religionsdidaktischen Themen sowie zentrale Unterrichtsmethoden kurz und knapp in überblicksartiger Form darstellt. Hier geht es um den schnellen Zugriff auf die Quintessenz der Religionsdidaktik im Schwerpunkt für die Sekundarstufe I. Die einzelnen Sujets werden komprimiert dargestellt, eine erläuternde Grafik visualisiert die Kernaussagen. Abgerundet wird das Buch mit den rund 10 bedeutendsten Methoden des Religionsunterrichts, dabei auch einigen bisher unveröffentlichten. Ein Muss für alle Studierenden und Referendare mit dem Fach Religion! Auch bereits in der Praxis tätige Religionslehrerinnen und -lehrer erhalten mit diesem Band ein zeitsparendes Überblickswerk, das sie in ihrer täglichen Unterrichtsvorbereitung unterstützt.

DVD1082DVD1082 + Medienportal

Maria Magdalena

Verfasser: Garth Davis
kfw - Katholisches Filmwerk GmbH, Frankfurt am Main, 2018
Umfang: F, 115 Min., Spielfilm, GB
Interessenkreis: ab 12 Jahren

Beschreibung:
Als weibliche Jüngerin in der Gefolgschaft von Jesus und als Zeugin seiner Kreuzigung, Grablegung und Auferstehung ist Maria Magdalena eine der zentralen Figuren der Bibelgeschichte.
Doch sie ist auch eine moderne, junge Frau, die selbstbewusst und mutig gegen die Geschlechterrollen und Hierarchien ihrer Zeit rebelliert. Auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen Lebensweg sagt sie sich von ihrer Familie los, um sich dem charismatischen Jesus von Nazareth und seinen Jüngern anzuschließen. Gemeinsam machen sie sich auf eine spirituelle Reise nach Jerusalem.
MARIA MAGDALENA ist das wahrhaftige und moderne Portrait einer ebenso rätselhaften wie schillernden Figur der christlichen Geschichte, die schwer zu fassen ist und bis heute auf ganz unterschiedliche und widersprüchliche Weise interpretiert wird.


Bibliothek Der Streit um die Schrift
Jahrbuch für Biblische Theologie, Band 31

Taschenbuch – 16. Juli 2018 von Volker Hampel (Herausgeber), Wolfgang Augustyn (Mitwirkende),
Ingo Baldermann (Mitwirkende), Lutz Doering (Mitwirkende), Christoph Dohmen (Mitwirkende),
Martin Ebner (Mitwirkende), & 31 mehr

Zu den wesentlichen Impulsen der Reformation gehörte auch der Streit um die Schrift. Das Jahrbuch für Biblische Theologie fragt aus den unterschiedlichen theologischen Disziplinen heraus neu nach den historischen Entwicklungen, den Hintergründen und der Aktualität der seinerzeitigen. Der Band versammelt aus der Exegese Beiträge zu hermeneutischen Grundlagenproblemen und zur Kanonisierung, aus der Judaistik Studien zum jüdischen Schriftverständnis, aus der Kirchen- und Theologiegeschichte Arbeiten zum Status der Schrift in unterschiedlichen Konstellationen, aus der systematischen Theologie Untersuchungen zur Kanonfrage im heutigen ökumenischen Horizont und schließlich praktisch-theologische und Ausblicke auf die Bedeutung der Schrift in verschiedenen Handlungsfeldern der Kirche. Er bietet damit einen gesamttheologischen Beitrag zum Reformationsgedenken 2017.

DVD1086DVD1086 + Medienportal

Chika, die Hündin im Ghetto

Verfasser: Sandra Schieß
Frijus, Stuttgart, 2018
Umfang: F, 16 Min., Animationsfilm, D 2016
Interessenkreis: ab 8 Jahren

Beschreibung:
Polen, während des Zweiten Weltkriegs. Dem fünfjährigen Mikasch und seinen Eltern ergeht es wie zahlreichen anderen Juden in dieser Zeit: Sie sind dazu verdammt, ein Leben im Ghetto zu führen – unter permanenter Kontrolle und allgegenwärtiger Bedrohung. Einer der wenigen Lichtblicke für Mikasch ist seine Hündin Chika, die seinen tristen Alltag aufhellt und ihm Momente der Unbeschwertheit beschert. Doch dann wird es den Juden verboten, Haustiere zu halten und Mikasch muss einen Weg finden, um Chika nicht zu verlieren. CHIKA, DIE HÜNDIN IM GHETTO basiert auf der literarischen Kinderbuch-Vorlage von Batsheva Dagan, die auch im Prolog des Films selbst zu Wort kommt. Die Geschichte von CHIKA ist emotional, aber stets kindgerecht erzählt. Dadurch gelingt es, gute Lösungen für die Vermittlung der Historie an seine Alterszielgruppe zu finden. Dazu trägt auch die Inszenierung von Regisseurin Sandra Schießl bei, in der es aufgrund der Detailliebe und des Ideenreichtums vieles zu entdecken gibt. Die Verknüpfung unterschiedlicher Animationstechniken und -stile ist gelungen und fügt sich zu einem homogenen Ganzen. CHIKA, DIE HÜNDIN IM GHETTO ist ein wichtiger Film, der ein spezielles Thema aufarbeitet, das aber universellen Charakter hat. Ein Film, der berührt, erklärt und vermittelt, und gleichzeitig viele Anknüpfungspunkte zur Diskussion bietet.

BibliothekGott für Neugierige
Das kleine Handbuch himmlischer Fragen

Taschenbuch – 8. März 2016 von Fabian Vogt (Autor)

Was ist eigentlich "Glauben"? Existiert Gott wirklich? Hat das Leben einen Sinn – oder macht die Frage nach Sinn alles nur noch komplizierter? Ist Vergebung eine Sünde wert? Warum gibt es so viel Leid in der Welt? Braucht man bei "Dreifaltigkeit" eine Hautcreme? Und: Kann im Himmel auch mal die Hölle los sein? Fabian Vogt gibt Antworten: Fundiert, übersichtlich und dabei höchst unterhaltsam entschlüsselt er die wichtigsten Themen der Theologie und macht Lust, den eigenen Fragen auf den Grund zu gehen. Das Buch ist ein Lesevergnügen für Heiden wie für Fromme aller Couleur.

DVD0611DVD1084 + Medienportal

Die Herberge

Verfasser: Ysabel Fantou
kfw - Katholisches Filmwerk GmbH, Frankfurt am Main, 2017
Umfang: F, 9 Min., Kurzfilm, Deutschland
Interessenkreis: ab 10 Jahren

Beschreibung:
Deutsche Geschichte anders herum erzählt: Fremde kommen nach Bayern. Schwäbische Rentner, in diesem Fall. Sie sind auf der Suche nach einer Herberge. In einem ehemaligen Landgasthof werden sie herzlich aufgenommen - von den dort lebenden Flüchtlingen... Unterhaltsam, humorvoll, erkenntnisreich.

DVD0611DVD1083 + Medienportal

Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück

Verfasser: Florian Gallenberger
kfw - Katholisches Filmwerk GmbH, Frankfurt am Main, 2016
Umfang: F, 106 Min., Spielfilm, D/F/LUX
Interessenkreis: ab 16 Jahren

Beschreibung:
Chile, 11. September 1973. Hunderttausende protestieren auf den Straßen Santiagos gegen General Pinochet, der sich gegen den Präsidenten Salvador Allende an die Macht putscht. Unter den Demonstranten sind auch Lena (Emma Watson), die als Stewardess am Tag zuvor in Chile gelandet ist, und ihr Freund Daniel (Daniel Brühl), der als Fotograf in Santiago lebt. Unzählige werden in den Wirren des Aufruhrs vom Geheimdienst verhaftet, so auch Daniel und Lena. Daniel wird noch in der Nacht an einen unbekannten Ort verschleppt. Nach dem ersten Schock versucht Lena herauszufinden, was mit Daniel passiert ist. Doch die Mitstreiter seiner Studentengruppe tauchen unter und auch die Deutsche Botschaft verweigert ihr jede Hilfe. Bei Amnesty International hört sie das erste Mal von der berüchtigten Colonia Dignidad, einer abgeschotteten deutschen Sekte im Süden Chiles, die enge Verbindungen zum Geheimdienst unterhält: es geht das Gerücht um, dass auf dem Gelände der Colonia Gefangene gefoltert werden – und Daniel vermutlich dort gefangen gehalten wird. Völlig auf sich allein gestellt, entschließt sich Lena, der mysteriösen Sekte beizutreten und so Daniel wiederzufinden. Doch schon bald erkennt sie, in welch aussichtslose Situation sie geraten ist, denn noch nie ist jemandem die Flucht aus der Colonia gelungen...

DVD0611DVD1080 + Medienportal

Gibt es einen Gott? Die Gottesbeweise

kfw - Katholisches Filmwerk GmbH, Frankfurt am Main, 2015
Umfang: F, 18 Min., Dokumentation, Deutschland
Interessenkreis: ab 14 Jahren

Beschreibung:
Theologen und Philosophen haben immer wieder versucht, den Glauben zusammenzubringen mit der menschlichen Vernunft. Alle Ansätze, sich Gott kraft des Verstandes zu nähern, sind dabei abhängig von der Zeit und der kulturellen Erfahrungswelt ihrer Denkväter. Die Produktion beleuchtet Meilensteine in der Geschichte der Gottesbeweise, vom 'denknotwendigen' Aufweis Gottes durch Anselm von Canterbury und Thomas von Aquin über Blaise Pascals und Immanuel Kants 'Chancen' durch den Glauben für Individuum und Gesellschaft, hin zum modernen Ansatz Hans Küngs. Komplexe Gedankengänge werden in Legetrick-Animationen anschaulich auf das Wesentliche reduziert. Kirchenhistorikerin Prof. Gisa Bauer und Fundamentaltheologe Prof. Armin Kreiner erläutern die Gottesbeweise und ordnen sie in ihren jeweiligen philosophie- und kulturgeschichtlichen Kontext ein.

BibliothekGott im Spiel
Handbuch für die Praxis
Godly Play weiterentwickelt (Gott im Spiel / Godly Play weiterentwickelt)

JP Oversized – 1. Februar 2018
von Ursula Ulrike Kaiser (Autor), Ulrike Lenz (Autor), Evamaria Simon (Autor), Martin Steinhäuser (Autor)

GOTT IM SPIEL ist die Weiterentwicklung des Godly Play-Ansatzes. Dieses innovative Konzept spiritueller Bildung wird in Kirchengemeinden, Kindergärten und Schulen erfolgreich eingesetzt. Es eröffnet Kindern einen geschützten Raum, in dem sie existentiellen Fragen ihres Lebens auf die Spur kommen können.
Das Handbuch für die Praxis folgt dem Ablauf einer GOTT IM SPIEL – Einheit (Bereit werden – Eine Geschichte erzählen und präsentieren – Ergründen – Die Spiel- und Kreativphase – Das Fest) und erläutert das Konzept mithilfe zahlreicher Praxisbeispiele, Fotos und Übungen sowie weiterführender Exkurse.
Mit GOTT IM SPIEL können Kinder die großen Fragen ihres Lebens erforschen und biblische Geschichten entdecken.

Bibliothek Magdalena Himmelstürmerin
Ein Roman aus der Lutherzeit

Taschenbuch – 27. Juni 2016
von Rudolf Herfurtner (Autor)

Jüterbog, 1517. Magdalenas kleine, überschaubare Welt gerät aus den Fugen, als der Vater und auch ihr zärtlich geliebter kleiner Bruder bei einem Bergwerksunglück ums Leben kommen: Statt für einen Arzt gibt die Mutter ihr Geld für Ablassbriefe aus. Als die Mutter die kleine Kate nicht mehr halten kann, wird Magdalena ins ferne Wittenberg zu ihrer Tante Elsbeth geschickt. In Wittenberg trifft sie nicht nur Veit wieder, einen Freund aus Kindertagen, sondern hört auch einen gewissen Doktor Luder predigen, bei dem Veit Theologie studiert. Die Tür zu einer neuen Welt öffnet sich Magdalena. Begierig nimmt sie Luthers Gedanken in sich auf. Sein Aufbruch ermutigt Magdalena, ihr Leben in die Hand zu nehmen - und dadurch bringt sie nicht nur sich selbst in große Gefahr.

 

DVD0611DVD0611 + Medienportal

Ponyhof

Verfasser: Joost Reijmers
kfw - Katholisches Filmwerk GmbH, Frankfurt am Main, 2013
Umfang: 10 Min., F, Kurzfilm, Niederlande
Interessenkreis: ab 10 Jahren

Beschreibung:
Die 8-jährige Emma liebt das Computerspiel "Pony Place" und verbringt Stunden damit, ihre virtuellen Pferde zu versorgen. Als sie mit ihren Eltern in den Urlaub fährt, sprechen diese ein klares Computerspiel-Verbot aus. Schweren Herzens gibt Emma das Tablet ab und bittet ihre Oma darum, sich um die virtuelle Pony-Farm zu kümmern. Natürlich möchte diese ihrer Enkelin den Gefallen tun und willigt ein. Allerdings gestaltet sich die Aufgabe schwieriger und auch sehr viel zeitaufwändiger als erwartet, denn die Pferde machen nicht nur eine Menge Dreck, sondern können auch krank werden…

DVD0528DVD0528

Storm und der verbotene Brief

Ein Spielfilm von Dennis Bots – Niederlande 2017
Laufzeit: 105 Minuten

Beschreibung:
In Antwerpen wird der 12-jährige Storm zur Zeit der Reformation in ein aufregendes Abenteuer verwickelt, als sein Vater Klaas den Auftrag erhält, in seiner Druckerei einen Brief von Martin Luther zu drucken. Es dauert nicht lange, da wird Klaas auf frischer Tat ertappt und Storms Leben über Nacht auf den Kopf gestellt. Er gerät zwischen die Fronten und flieht mit der Druckplatte des verbotenen Briefs. In einer schier ausweglosen Situation trifft er auf das Waisenmädchen Marieke, die in den Katakomben der Stadt lebt. In einer abenteuerlichen Reise gegen die Zeit versuchen sie gemeinsam, Storms Vater vor dem Scheiterhaufen zu bewahren. Aber wem kann Storm überhaupt noch vertrauen? Was als abenteuerliche Flucht begann, wird zu einem tapferen Kampf um die Freiheit.

Eignung: ab 10 Jahren, Sek I Klasse 5 bis 8, Konfirmandenunterricht, außerschulische Jugendbildung

DVD Video-Ebene: Film in 10 Kapiteln, 10 Zusatzfilme, Bildergalerie mit Standfotos, weitere Fotos zum Thema, 2 Audiodateien

DVD Rom-Ebene: Einführung ins Thema, Bezüge zu den Bildungsplänen, methodische Vorschläge für den Unterricht, 19 Unterrichtsmaterialien, 26 Infobögen, 37 Arbeitsblätter, Bildergalerie mit Standfotos, weitere Fotos zum Thema, 2 Audiodateien, das kleine ABC der Reformation, Zeitleiste der Reformation, kommentierte Medien- und Linktipps
Autor/in der Materialien: Friedemann Schuchardt

LeBENswelten ist ein Kurztrickfilm, der den Jungen Ben von Geburt bis zum Jugendalter begleitet.

 

Ben's Eltern träumen seine Zukunft bei seiner Taufe und stoßen auf das erste Problem - ein KiTa-Platz. Über die Jahre hinweg wird Ben, der an Gott und Christus glaubt, mit weiteren Problemen konfrontiert: Wunder sind Quatsch, getrennter Unterricht, Darwinismus, volle Stundenpläne und ein riesiges Freizeitangebot. Ist noch immer genügend Platz für Gott und Kirche in seinem Leben? Diese Frage wirft der Film auf und beantwortet sie auch nicht.  

Streamingdienst für Kirchengemeinden und Religionsunterricht
Das Medienportal der Evangelischen und Katholischen Medienzentralen nun auch in der Landeskirche Braunschweig

medienportalStreamingdienste erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Jederzeit auf die gewünschten Inhalte zugreifen ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit geworden. Der Gang in die Videothek gehört vielerorts der Vergangenheit an.

Bisher bot der Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig (ARPM) in der Medienzentrale auf dem Kirchencampus in Wolfenbüttel DVD's, Videos und Geräte ausschließlich zur Ausleihe an. Dieser Dienst wird auch gerne genutzt. Wer weiter weg wohnt, kann sich die Medien auch per Post zuschicken lassen. Aber was ist, wenn der ausgewählte Film nach Sichtung doch nicht passend erscheint? Wenn man nun doch lieber den anderen mitgenommen hätte? Oder der Weg nach der Arbeit zu stressig ist? Doch wie sieht es mit dem Streaming von Bildungsmedien für kirchliche Gemeindearbeit oder dem Religionsunterricht aus? Um auch Bildungsmedien jederzeit verfügbar zu machen, hat sich der ARPM entschieden, zusätzlich das Medienportal der Evangelischen und Katholischen Medienzentralen anzubieten.

Das Medienportal ist ein Streamingdienst speziell für die Gemeindearbeit (z.B. Konfirmandenarbeit) und den Religionsunterricht. Die ausgewählten Filme (insbesondere Kurz- und Lehrfilme sowie Dokumentationen) können jederzeit bequem gestreamt und/oder heruntergeladen werden und dürfen auf Grund der VÖ-Lizenzen auch öffentlich vorgeführt werden. Durch eine Zusammenarbeit mit der evangelischen Medienzentrale in Oldenburg stehen zum Start mehr als 200 Filme zur Verfügung und das Angebot wird monatlich erweitert. Weitere Informationen gibt es unter www.arpm.de oder www.medienzentralen.de.

Weitere Informationen in unserem Flyer als PDF

pf Öffnungszeiten
Bibliothek und Medien-/Geräteverleih

Montag bis Mittwoch*:
09.00 – 12.45 Uhr
13.15 – 17.00 Uhr

Donnerstag*:
09.00 – 12.45 Uhr
13.15 – 15.30 Uhr (nur Medien-/Geräteverleih)

Freitag*: nur Abholung von Vorbestellungen

* Nach vorheriger Absprache kann das Angebot auch zu anderen Zeiten genutzt werden.

- Geänderte Öffnungszeiten während der Schulferien -
pf Ansprechpartner

Nikolas Rust (Zimmer E.09) Telefon: 05331-802 510

Torben Hochfeld (Zimmer E.16) Telefon: 05331-802 519

pf Wir verleihen
  • Bücher und Lehrmaterialien
  • Video-Kurz- und Spielfilme
  • DVD-Filme
  • Materialkoffer
  • Beamer
  • Leinwände
  • CD/DVD-Abspieler
  • Verstärker-, Lautsprecher-Anlagen
  • Video-Kameras
pf Sammelschwerpunkt
  • Religionspädagogik
  • Medien zur religiösen Erziehung, zur Didaktik und Methodik des Religionsunterrichts
  • Medien zu unterrichtsrelevanten Themen
  • Unterrichtsmodelle und Materialien für allgemein- und berufsbildende Schulen
  • Arbeitshilfen für Konfirmandenunterricht, religiöse Elementarerziehung, Kinder- und Schulgottesdienste
pf Zielgruppe
  • Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und -stufen
  • Studententinnen und Studenten der Religionspädagogik, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter, Referendarinnen und Referendare
  • Pfarrerinnen und Pfarrer, Vikarinnen und Vikare
  • haupt- und nebenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gemeinden

pf Verleihbedingungen

1. Verleih
Alle audiovisuellen Medien (AV-Medien) aus dem Bestand des Arbeitsbereich für Religionspädagogik und Medienpädagogik werden nur im Bereich der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig an Gemeinden, landeskirchliche Dienste, Religionslehrerinnen und -lehrer aller Schularten und Bildungseinrichtungen kostenlos verliehen.

Vermittelte Filme von Verlagen sowie einige Spielfilme sind kostenpflichtig.

Außerhalb der Landeskirche Braunschweig ist der Verleih aufgrund bindender Absprachen mit den Verleihstellen anderer Landeskirchen nicht möglich. Ein Verleih an Einzelpersonen findet nicht statt.

2. Bestellung
Bestellungen werden schriftlich, mündlich oder telefonisch angenommen.

3. Verleihzeiten
Die Verleihzeit richtet sich verbindlich nach den vereinbarten Terminen. Der Entleiher verpflichtet sich zur pünktlichen Rückgabe. Eine Verlängerung des vereinbarten Termins ist nur nach vorheriger Rücksprache mit uns möglich. Bei nicht vereinbarter Terminverlängerung müssen wir den Entleiher für alle hieraus entstehenden Kosten, auch für die Schadenersatzansprüche der Nachentleiherinnen/Nachentleiher, voll verantwortlich machen.

4. Abholung und Versand
Die Entleiherin/der Entleiher hat bei Übernahme sofort die Vollständigkeit der auf dem Lieferschein aufgeführten AV-Medien zu überprüfen und Differenzen unverzüglich zu melden. Ist ein AV-Medium wegen höherer Gewalt nicht verfügbar, besteht kein Anspruch auf Verleih. Der Versand von AV-Medien per Postpaket erfolgt unfrei. Die Rücklieferung an unsere Adresse muß frei erfolgen.

5. Rückgabe
Bei Filmkopien ist darauf zu achten, dass sie auf Kunststoffspulen gleicher Größe zurückgegeben werden.

6. Vorführungen
Die von uns verliehenen AV-Medien sind nur für nichtgewerbliche Vorführungen in Gemeinden, Bildungsveranstaltungen und Schulen bestimmt. Ohne besondere Vereinbarungen ist die Entleiherin/der Entleiher nicht berechtigt, das ausgeliehene Material an Dritte weiterzugehen. Für alle aus der Nichtbeachtung dieser Bedingungen entstehenden Schäden haftet die Entleiherin/der Entleiher. Unsere AV-Medien dürfen nur auf technisch einwandfreien Geräten vorgeführt werden. (Bei Filmgeräten ist auf die Sauberkeit im Filmkanal zu achten).

7. Beschädigung, Haftung, Schadenersatz
Die AV-Medien werden von uns in geprüftem Zustand ausgegeben. Schäden, die bei der Vorführung entstehen, sind bei der Rückgabe mündlich oder schriftlich zu melden. Für alle Filmkopien (Eigen- oder Fremdkopien, Spielfilme), die durch uns verliehen und vermittelt werden, besteht eine Filmkopienversicherung. Diese tritt nur bei Personen mit Filmvorführschein ein. Nicht zurückgesandte oder vertauschte Spulen, Filmdosen und Kartons werden zum Neupreis berechnet. Wer Texthefte durch Eintragungen verändert, muss die Kosten für die Ersatzbeschaffung übernehmen. Videokopien sind nicht versichert; bei Schäden oder Verlust haftet die Entleiherin/der Entleiher.

Start | Veranstaltungen | Publikationen | Medien | ARPM | Sitemap | Kontakt | Impressum

Aktualisierung: 18.10.2018
2001-2017 © Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik
Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig
Programmierung und Grafik: Veronika Verenin