ARPM
Start Veranstaltungen
Publikationen
rwu
Medien ARPM  
    'braunschweiger beiträge' | Unterrichtshilfen | Bildung und Gesellschaft | Download | AGB

Bildung und Gesellschaft

Islam-ErkundungenIslam-Erkundungen
Einheit und Vielfalt muslimischen Selbstverständnisses zwischen Tradition und Moderne

Herausgegeben von Hans-Georg Babke | Heiko Lamprecht
LIT Verlag, Berlin
Broschiert, 156 Seiten
Erscheinungsdatum: 2017
ISBN: 978-3-643-13790-6
Preis: 15,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Muslimische Schülerinnen und Schüler sind mittlerweile ganz selbstverständlich am bundesdeutschen Schulleben beteiligt. Zudem ist der Islam Gegenstand insbesondere der Religionsfächer. Trotzdem hat man als nicht-muslimische Lehrkraft häufig das Gefühl, zu wenig über die religiöse Prägungen und Lebenswelten dieser Schülerinnen und Schüler sowie über deren unterschiedliche Glaubensrichtungen und über aktuelle Tendenzen im Islam zu wissen. Das öffentliche Bewusstsein wird zudem von der medialen Präsentation eines politisch-fundamentalistischen und dazu gewaltbereiten Islam bestimmt, so dass die Vielfalt innerhalb dieser Religion dadurch überdeckt wird.
Ziel der Beiträge dieses Bandes ist es, diesem eindimensionalen Bild entgegenzuwirken und ein differenziertes Bild von den islamischen Glaubensrichtungen, Praktiken und den gegenwärtigen Tendenzen der Interpretation der autoritativen Schriften, insbesondere zum Verhältnis von religiösem und öffentlichem Recht, zu vermitteln.

  • Einleitung
    (Hans-Georg Babke / Heiko Lamprecht)
  • Richtungsvielfalt innerhalb des Islam
    (Peter Antes)
  • Islamische Offenbarungstexte im Spannungsverhältnis religiöser Normenfindung zwischen Traditionalisten und Modernisten
    (Mahmud El-Wereny)
  • Andere Religionen und der religiös Andere aus der Sicht des Korans
    (Mahmud El-Wereny)
  • Luqmān und die Prinzipien islamischer Erziehung: Praktische Koranexegese am Beispiel von Sure 31:12-19
    (Omar Hamdan)
  • Sünde und Vergebung aus islamischer Sicht
    (Cemal Tosun)
  • Wohltätigkeit im Islam: Theologisch-rechtliche Grundlagen und interreligiöse Perspektiven
    (Mahmud El-Wereny)
  • Das Alevitentum – Von einer verfolgten Geheimreligion Anatoliens bis zur Anerkennung in Deutschland
    (Yilmaz Kahraman)
  • Bestattungsriten als Gegenstand kompetenzorientierten interreligiösen Lernens – Das Projekt "Glaube, Gott und letztes Geleit"
    (Karlo Meyer / Stefanie Lorenzen)
  • Islamischer Religionsunterricht: Zur Divergenz von Selbstkonzept und Bildungsstandards in Unterrichtswerken
    (Klaus Spenlen)

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

MenschenwürdeMenschenwürde – Probleme der Begründung
und Geltung einer universalen Norm

Herausgegeben von Hans-Georg Babke
PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften
Broschiert, 87 Seiten
Erscheinungsdatum: 2016
ISBN: 978-3-631-66180-2
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Die Garantie der unantastbaren Menschenwürde hat sich zu einer universalen ethischen und rechtlichen Norm herausgebildet. Sie wird jedoch in Abhängigkeit vom jeweiligen weltanschaulichen und religiösen Hintergrund unterschiedlich begründet. Diese Uneinheitlichkeit der Begründungen könnte sich negativ auf deren Geltung auswirken. In rechtlicher Hinsicht hat sie sich zu einer positiv-rechtlichen subjektiven Anspruchsnorm entwickelt. Daraus ergeben sich im konkreten Entscheidungsfall Operationalisierungsprobleme, beispielsweise beim Ausgleich milieubedingter Nachteile von Bildungschancen und gesellschaftlicher Teilhabe.

  • Diskrepanzen zwischen der Verwendung des Menschenwürde-Arguments und seiner Bestimmtheit
    Hans-Georg Babke
  • Die "Würde des Menschen" als Leitidee staatlicher Ordnung – Zu den Chancen und Risiken der Karriere eines Verfassungssatzes
    Christoph Enders
  • Würde und religiöse Bildung im Modus des Bildens und Gebildetwerdens
    Ina Schaede
  • Die ‚soziale Vererbung' gesellschaftlicher Chancen in der Bundesrepublik Deutschland
    Johannes D. Schütte

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

Werte leben - Werte lernenWerte leben - Werte lernen
Von der Schwierigkeit zu vermitteln,
was uns lieb und wert ist

Herausgegeben von Hans-Georg Babke | Heiko Lamprecht
LIT Verlag, Berlin
Broschiert, 160 Seiten
Erscheinungsdatum: 2013
ISBN: 978-3-643-12426-5
Preis: 15,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Zum Erziehungsauftrag der Schule gehört es, die Lernenden dazu fähig und bereit zu machen, nach ethischen Grundsätzen zu handeln. Wie aber soll das gehen? Selbst wenn gemeinschaftsförderliche Werte von den Lernenden bejaht werden, heißt das ja noch nicht, dass sie auch nach ihnen handeln. Zudem gibt es je nach weltanschaulicher Orientierung divergierende Wertsysteme. Und schließlich gilt für den schulischen Unterricht das Überwältigungs- bzw. Indoktrinationsverbot. Die Beiträge dieses Bandes widmen sich der Frage, wie Lehrkräfte trotzdem ihrem Erziehungsauftrag nachkommen können.

  • Religionsunterricht als Werte vermittelndes Fach? – Der Stellenwert der Werteerziehung und ethischer Fragen im Religionsunterricht
    Folkert Doedens
  • Jugend der 2000er Jahre – Wertorientierungen und Einstellungen zur Gesellschaft
    Thomas Gensicke
  • Werteerziehung – Wie kann das unter schulischen Bedingungen gelingen?
    Albert Düggeli
  • Mit der Bergpredigt Politik machen? – Förderung ethischer Urteilskompetenz durch Differenzierung
    Hans-Georg Babke
  • "Das T-Shirt" – Kulturell verursachte Konflikte
    Heiko Lamprecht
  • Werte-Bildung mit Gefühl – Möglichkeiten und Grenzen im Religionsunterricht
    Elisabeth Naurath
  • Wie kommen wir zu unseren Werten und wie verbindlich können sie sein?
    Christoph Hubig
  • "Der Wert der Autonomie im interreligiösen Dialog" oder "Wie kann eine gemeinsame Werteerziehung in einem getrennten Religionsunterricht gelingen?"
    Ingrid Wiedenroth-Gabler
  • Werte lernen durch Werte leben? Lerntheoretische Überlegungen zur Wertebildung in diakonischer Praxis
    Christoph Gramzow

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

schuleZukunftsfähige Schule – Zukunftsfähiger Religionsunterricht
Herausforderungen an Schule, Politik und Kirche

Herausgegeben von Heiko Lamprecht, Christine Lehmann, Harry Noormann, Martin Schmidt-Kortenbusch
Garamond ein Imprint der FORMAT Druckerei & Verlagsgesellschaft, Jena
Broschiert, 175 Seiten
Erscheinungsdatum: 2011
ISBN 978-3-941854-50-5
Bestellmöglichkeit: Amazon

Expertinnen und Experten aus Schulpädagogik, Sonderpädagogik und Religionspädagogik leuchten Brennpunkte gegenwärtiger schulischer Bildung kompakt und kompetent aus. Sie markieren Entwicklungsbedarf und regen mit ihren Ideen und Vorschlägen Lehrkräfte, Studierende und Dozierende zur Auseinandersetzung über notwendige Schritte auf dem Weg zu einem zukunftsfähigen Religionsunterricht in einer zukunftsfähigen Schule an.

Die Publikation verortet sich im Kontext gegenwärtiger Neuorientierung und Neujustierung von Schule und Unterricht. Sie dokumentiert die Beiträge eines Kongresses, den die Herausgeber mit initiiert und Ende 2010 ausgerichtet haben, und ist Hans-Georg Babke zum 60. Geburtstag gewidmet, der sich in der religionspädagogischen Landschaft Niedersachsens einen Namen gemacht hat.
In einem ersten Teil widmen sich vier Beiträge namhafter Erziehungswissenschaftler dem Thema »Zukunftsfähige Schule«. Dass es sehr viel und aus unterschiedlichen Blickwinkeln zur zukunftsfähigen Schule zu sagen gäbe, versteht sich von selbst. So treffen die Autoren eine plausible Auswahl, um die gesamtgesellschaftliche, bildungspolitische und schultheoretische Brisanz der Gestaltung der zukunftsfähigen Schule aufzuzeigen. Schule, Politik und Gesellschaft sind herausgefordert, den Anspruch der Bildungsgerechtigkeit zu erfüllen, denn noch immer führt das gegenwärtige deutsche Schul- und Bildungssystem nachweislich zur sozialen Ungleichheit. Sie haben sich um wichtige Schlüsselqualifikationen der jungen Generation zu kümmern, die zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Schule unerlässlich sind, und sich in besonderem Maße der pädagogischen Herausforderung der Inklusion zu stellen, die ohne politische Entscheidungen nicht zu haben ist. Last but not least wird die Diskussion über verbesserte Unterrichtsqualität durch innovative Methoden zur kollegialen Unterrichrsreflexion zu befördern sein.
Die Zukunftsfähigkeit der Schule ist der institutionelle Voraussetzungsrahmen des zukunftsfähigen Religionsunterrichts, dem in einem zweiten Teil sechs Beiträge renommiertet Religionspädagogen gewidmet sind. Schule, Politik und Kirche sind insbesondere von der gesellschaftlichen Wirklichkeit religiöser Heterogenität herausgefordert. Vor diesem Hintergrund hat ein zukunftsfähiger Religionsunterricht 1. ein schultheoretisch begründetet Religionsunterricht zu sein, der um die klare Unterscheidung von religions-bezogener und religiöser Bildung weiß, und 2. konsequent im Blick auf seinen Beitrag zur Allgemeinbildung aller (!) Schüler und Schülerinnen begründet und gestaltet zu sein. Die zu Wort kommenden Religionspädagogen sprechen sich durchweg für ein Organisationsmodell aus, das die Formen des konfessionellen Religionsunterrichts als ordentliche und eigenständige Unterrichtsfächer in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der jeweiligen Religionsgemeinschaften als Teile einer kooperationsoffenen und kooperationsbereiten Fächergruppe »Religion – Philosophie – Ethik« verbindet und zwischen Integrations- und Differenzierungsphasen zu unterscheiden vermag. Gerade auch für die von Konfessionslosigkeit geprägte ostdeutsche religiöse Situation wird ein dialogoffener Religionsunterricht in einer Fächergruppe ein Zukunftsmodell für die ostdeutsche Schule in der pluralen Gesellschaft sein können.
Der Titel des Bandes weckt die Erwartung einer stärkeren Zusammenschau von Schule und Religionsunterricht. Trotz der allesamt interessanten und diskussionswürdigen Einzelbeiträge stehen die Überlegungen zur zukunftsfähigen Schule im ersten Teil doch eher unvermittelt neben denen zu einem zukunftsfähigen Religionsunterricht im zweiten Teil. So bleibt die Frage außer Acht, wie sich der Religionsunterricht an den dargestellten pädagogischen Vorschlägen zur Struktur- und Qualitätsentwicklung von Schule und Unterricht beteiligen kann. Auf der anderen Seite ist die von den religionspädagogischen Beiträgen ausgehende Motivation, die seinerzeit in der EKD-Denkschrift »Identität und Verständigung« entwickelte Fächergruppe gleichsam als ein zukunftsfähiges Modell »Fächergruppe 2.0« unter den aktuellen Bedingungen religiöser Pluralität fortzuschreiben, nicht zu unterschätzen. Die dafür notwendigen Pilotprojekte und wissenschaftlichen Untersuchungen, wie Phasen des gemeinsamen, dialogisch-interreligiösen
Lernens mit Phasen des positionsspezifischen Lernens zu kombinieren wären, könnten dann auch Aspekte der Bildungsgerechtigkeit, Inklusion, Schlüsselqualifikationen und verbessertet Unterrichtsqualität integrieren.

Andrea Schulte

Religion im DialogGesellschaftlich-kulturelle Trends:
Herausforderungen des Christseins

Religion im Dialog mit Wissenschaft

Herausgegeben von Hans-Georg Babke
LIT Verlag, Berlin
Broschiert, 205 Seiten
Erscheinungsdatum: 2011
ISBN: 978-3-8258-6455-2
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Die Beiträge aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen befassen sich mit wissenschaftstheoretischen und politischen Themen: Konsequenzen aus der jüngsten Finanzkrise, Klimaerwärmung, asymmetrische Kriege (Afghanistan), Wissenschaftsfreiheit, Revision der Antidemokratismus-Theorien über die Weimarer Republik, „Glück“ und „freier Wille“ aus theologischer und psychologischer Sicht. Die Autoren wollen zur ethischen, wissenschaftstheoretischen und theologischen Urteilsbildung in einem offenen, noch nicht abgeschlossenen Diskus beitragen. Als Referatsthemen oder in Auszügen können die Texte auch für den Politik-, Geschichts- und Religionsunterricht in der gymnasialen Oberstufe genutzt werden.

  • Frieden schaffen – nun doch mit Waffen? Kritische Fragen an den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan
    Hans-Joachim Gießmann / Stefan Maschinski
  • Wirtschaftsethik und Finanzkrise
    Manfred Wagner
  • Klimaforschung – zwischen akademischer Neugier und kultureller Konditionierung
    Hans von Storch
  • Wissenschaftsfreiheit und Wahrheit
    Hans-Georg Babke
  • Augenblick und Ewigkeit – Aspekte einer Theologie des Glücks
    Jörg Lauster
  • "Da kann man sich wie in eine Melodie hineinschwingen." Eine empirische Befragung in norddeutschen Klöstern zu Flow-Erfahrungen beim Beten
    Rudolf Martin Büers / Werner Deutsch (†) / Florian Henk
  • Zwischen Flüchtigkeit und Erfüllung – unser Streben nach Glück
    Hein Retter
  • Was heißt "demokratisches Denken" in der Weimarer Republik? Wege zur historisch-vergleichenden Analyse aus erziehungswissenschaftlicher Sicht
    Hein Retter

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

SozialethikPluralismus, Wahrheit, Toleranz
Braunschweiger Beiträge zur Sozialethik

Band 3
Herausgegeben von Hans-Georg Babke
PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften
Gebunden, 138 Seiten
Erscheinungsdatum: 2011
ISBN: 978-3-631-56236-9
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Die Begriffe 'Pluralismus', 'Wahrheit' und 'Toleranz' werden sowohl deskriptiv im Sinne einer Zustandsbeschreibung als auch normativ im Sinne eines wünschenswerten Verhaltens gebraucht und verweisen auf gesellschaftliche Spannungen in pluralistischen Gesellschaften. In liberal-demokratischen Gesellschaften gewährleistet die weltanschauliche Neutralität des Staates die Koexistenz von Lebensformen unterschiedlicher kultureller Prägung mit divergierenden Vorstellungen von einem guten Leben und von der wahren Weltordnung. Dabei kommt es zu Unvereinbarkeiten zwischen den Lebensformen, aber auch zwischen den ihrerseits kulturabhängigen demokratischen Verfassungen und anderskulturellen Lebensformen. Da sich daraus ergebende Konfliktpotenzial fordert um des gesellschaftlichen Friedens willen eine vernünftige Einhegung. Die Beiträge dieses Bandes behandeln aus der Perspektive der Medizin, der Pädagogik und Praktischen Philosophie, der Rechtswissenschaft und der Theologie die Geschichte der Ideen, die hinter diesen Begriffen stehen, ihr systematisches Verhältnis zueinander sowie ihre Bedeutung in der gesellschaftlichen und beruflichen Praxis.

  • Pluralismuskompetenz als schulisches Bildungsziel
    Hans-Georg Babke
  • Pluralismus, Wahrheit, Toleranz
    Bert van den Brink
  • Die Toleranz des Rechts – Spielräume der Freiheit und Sphären der Toleranz im Recht des modernen Rechtsstaats
    Christoph Enders
  • Religionsfreiheit als Grundlage der Freiheit – Konsequenzen für das Verständnis von Pluralismus, Toleranz und Wahrheit
    Elisabeth Gräb-Schmidt
  • Toleranz und Indifferenz – wenn Wahrheit pluralistisch wird!
    Friedrich Heckmann
  • Selbstbestimmungsrecht und Toleranz – zwei Seiten einer Medaille – Mit einem Ausblick auf Probleme der Toleranz im kirchlichen – Arbeitsrecht und beim islamischen Religionsunterricht
    Hartmut Kreß
  • Von der europäischen Aufklärung zum amerikanischen Pragmatismus: Religion, Wahrheit und Erziehung zur Toleranz bei John Dewey
    Hein Retter
  • Wahrheit aus ärztlicher Sicht
    Klaus P. G. Gahl

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

WissenschaftsfreiheitWissenschaftsfreiheit
Braunschweiger Beiträge zur Sozialethik

Band 2
Herausgegeben von Hans-Georg Babke
PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften
Gebunden, 196 Seiten
Erscheinungsdatum: 2010
ISBN: 978-3-631-56236-9
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Das Grundrecht auf Wissenschaftsfreiheit ist ein hohes Gut. In der Geschichte musste es gegen stattliche und kirchliche Widerstände erstritten werden. In der Gegenwart droht seine schleichende Aushöhlung: durch finanzielle Beteiligungen der Wirtschaft am Wissenschaftsprojekten, durch weit in die Zukunft reichende Risiken wissenschaftlich-technischer Projekte, durch die dominante positive Grundrechtsinterpretation, in der Wissenschaftsfreiheit nicht mehr als individuelles, sondern als korporatives Grundrecht verstanden wird. In diesem Band werden die philosophisch-religiösen Wurzeln der Wissenschaftsautonomie dargestellt, aber auch die kirchlichen und politischen Widerstände bis in die Gegenwart hinein. Anknüpfend an liberale Traditionen der Theologie im 19. Jahrhundert wird die Vereinbarkeit von liberaler und christlicher Freiheit betont.

  • Wissenschaft – Freiheit – Wahrheit – Gemeinwohl-Verantwortung
    Hans-Georg Babke
  • Wurzeln der Wissenschaftsfreiheit an der mittelalterlichen Universität
    William J. Hoye
  • Die Diskussion um die Wissenschaftsfreiheit im Spannungsfeld von christlichem und liberalem Freiheitsverständnis
    Arnulf von Scheliha
  • Wissenschaft als Kulturgut und die heutige Krise der Wissenschaftsfreiheit. Problemhinweise zu einem vernachlässigten Thema aus ethischer Sicht
    Hartmut Kreß
  • Wissenschaftsfreiheit, Universität und Demokratisierung im historischen Kontext
    Hein Retter
  • Die Freiheit der Wissenschaft im System der Grundrechtsgewährleistungen
    Christoph Enders
  • SKIP – Kriterien oder Argumente? Aspekte des Embryonenschutzes
    Klaus Gahl

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

SozialethikDie Zukunftsfähigkeit des Föderalismus in Deutschland und Europa
Braunschweiger Beiträge zur Sozialethik

Band 1
Herausgegeben von Hans-Georg Babke
PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften
Gebunden, 162 Seiten
Erscheinungsdatum: 2007
ISBN: 978-3-631-56236-9
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Die Föderalismusreform in Deutschland ist nicht der große Wurf geworden. Der Prozess der europäischen Einigung stagniert aufgrund verweigerter Zustimmungen zum EU-Verfassungsentwurf. Welche Auswege kann es aus diesem Dilemma geben, ohne dass dabei die positiven Impulse eines übergeordneten Gemeinschaftsrechts, beispielweise in Gestalt erweiterter Grundrechte, für die Mitgliedsländer verloren gehen? Mit Hilfe der Strategie der Problemrückverlagerung lassen sich Suchräume eröffnen, in denen besser akzeptierte Verfahrenregelungen gefunden werden können. Für die Suche können noch unabgegoltene Traditionen der Anfangsgeschichte der demokratischen Verfassungen fruchtbar gemacht werden. Vor allem ist dabei an die Konstitutionsprinzipien der protestantischen Kirchen mit ihrem Vorrang der unteren Entscheidungsebenen zu denken sowie an das Prinzip der Einheit in versöhnter Verschiedenheit.

  • Wege aus der europäischen Sackgasse
    Hans-Georg Babke
  • Die religiös-kulturellen Wurzeln westlich demokratischer Verfassungen
    William J. Hoye
  • Die religiös-kulturelle Prägung westlich demokratischer Verfassungen in ihrer Spannung zur kulturellen Pluralität der europäischen Gesellschaften
    Arnulf von Scheliha
  • Grundprinzipien des EU-Rechts
    Hans Michael Heinig
  • Subsidiarität und Föderalismus – Subsidiarität als Schlüssel zur Europäischen Sozialpolitik
    Friedrich Heckmann
  • Das Recht auf Gesundheitsschutz und Gesundheitsversorgung – Impulse aus Europa für die Bundesrepublik Deutschland
    Hartmut Kreß
  • Politik, Erziehung und Religion bei John Dewey
    Hein Retter

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

SozialethikGerechtigkeit - ein globaler Wert
Ökumenische Sozialethik

Band 6, 2003, Hrsg. Ev. Akademie der Ev.-luth. Landeskirche Braunschweig und St. Jakobushaus, Akademie der Diözese Hildesheim, S. 192
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Gerechtigkeit - ein globaler Wert
Ökumenische Sozialethik
 
Broschiert - 192 Seiten - Bernward bei Don Bosco, München
Serientitel: Ökumenische Sozialethik Bd. 6
Erscheinungsdatum: 2003
ISBN: 3-7698-1411-8

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

GesundheitspolitikGesundheitspolitik
Ökumenische Sozialethik

Band 5, 2002, Hrsg. Andreas Fritsche und Manfred Kwiran, S. 163
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Gesundheitspolitik
Ökumenische Sozialethik
 
Broschiert - 163 Seiten - Bernward bei Don Bosco, München
Serientitel: Ökumenische Sozialethik Bd. 5
Erscheinungsdatum: 2002
ISBN: 3-7698-1335-9

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

Ethos lernen - Ethos lehrenEthos lernen - Ethos lehren
Ökumenische Sozialethik

Band 4, 2001, Hrsg. Andreas Fritsche und Manfred Kwiran, S. 222
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Ethos lernen - Ethos lehren
Ökumenische Sozialethik
 
Broschiert - 222 Seiten - Bernward bei Don Bosco, München
Serientitel: Ökumenische Sozialethik Bd. 4
Erscheinungsdatum: 2001
ISBN: 3-7698-1301-4

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

Kirche(n) und GesellschaftKirche(n) und Gesellschaft
Ökumenische Sozialethik

Band 3, 2000, Hrsg. Andreas Fritsche und Manfred Kwiran, S. 239
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Kirche(n) und Gesellschaft
Ökumenische Sozialethik
 
Broschiert - 239 Seiten - Bernward bei Don Bosco, München
Serientitel: Ökumenische Sozialethik Bd. 3
Erscheinungsdatum: 2000
ISBN: 3-7698-1214-X

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

Wirtschaft und SozialpolitikWirtschaft und Sozialpolitik
Ökumenische Sozialethik

Band 2, 1999, Hrsg. Andreas Fritsche und Manfred Kwiran, S. 175
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Wirtschaft und Sozialpolitik
Ökumenische Sozialethik
 
Broschiert - 175 Seiten - Bernward bei Don Bosco, München
Serientitel: Ökumenische Sozialethik Bd. 2
Erscheinungsdatum: 1999
ISBN: 3-7698-1147-X

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

Der MenschDer Mensch
Ökumenische Sozialethik

Band 1, 1998, Hrsg. Andreas Fritsche und Manfred Kwiran, S. 165
Preis: 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten)

Der Mensch
Ökumenische Sozialethik
 
Broschiert - 165 Seiten - Bernward bei Don Bosco, München
Serientitel: Ökumenische Sozialethik Bd. 1
Erscheinungsdatum: 1998
ISBN: 3-7698-1123-2
 
Zu jeder Zeit finden Debatten über den Menschen statt, die nicht nur "akademische" Relevanz haben. Augenblicklich ringen ganz unterschiedliche Gruppen um das "Hirntodkriterium", um die "Euthanasie", um die Veränderung der genetischen Substanz und die Folgen der Individualisierung. Die Diskussionen fokussieren sich in der Debatte um den Menschen als Person und in der Frage, was der Mensch nun sei: Was ist am Menschen nur eine Eigenschaft und was betrifft die Substanz? Wann ist der Mensch Person? Wann ist der Mensch tot?
Der vorliegende Band diskutiert die neuesten Kenntnisse der Forschung aus der Sicht der Sozialethik und erörtert Probleme politischen Handelns.
Der mit diesem Band beginnenden Schriftenreihe liegen Symposien zugrunde, die sich als Forum für eine "ökumenische Sozialethik" verstehen.

Infos und Bestellmöglichkeiten unter
Tel.: 05331-802 507 / Fax: 05331-802 713

arpm@lk-bs.de

pf nach oben

Start | Veranstaltungen | Publikationen | Medien | ARPM | Sitemap | Kontakt | Impressum

Aktualisierung: 27.06.2017
2001-2017 © Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik
Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig
Programmierung und Grafik: Veronika Verenin

fb