ARPM
Start
Veranstaltungen
rwu
Publikationen Medien ARPM  
  Programm | SCHILF | Vokation

Programm-Gesamtübersicht:

rbw Mai 2019
rbw Juni 2019
rbw August 2019
rbw September 2019
rbw Okotber 2019
rbw November 2019
rbw Dezember 2019

rbw Vorschau 2020

link Anmeldeformular (PDF)

Hinweis: Das PDF-Dokument muss zur Bearbeitung zunächst auf der Festplatte gespeichert werden!

Programm 2019

Programm 2018

Bestellungen unter
Telefon 05331-802 504,
Fax 05331-802 713

auch als PDF-Datei

SchulseelensorgeWeiterbildung Schulseelsorge –
Braunschweiger Beitrag

Der Trend zur Ganztagsschule hat dazu geführt, dass die Schule nicht mehr nur ein begrenzter Lernraum ist, sondern sich zu einem Lebensraum entwickelt hat. Demensprechend wirkt sich das, was für das Leben von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrkräften außerhalb der Schule bedeutsam ist, was es prägt und belastet, stärker als früher im Schulleben aus. Damit hat auch der Bedarf an lebensorientierender Beratung und Begleitung zugenommen.

Mit unserer Schulseelsorge-Weiterbildung möchten wir Lehrkräfte für diese Herausforderung fit machen.
Der Braunschweiger Beitrag zur Schulseelsorge ist ein tiefenpsychologisch orientiertes Weiterbildungsmodell, das sich bereits langjährig in unterschiedlichen Praxisbereichen kirchlicher Seelsorge bewährt hat.
Im Zentrum steht dabei die Entwicklung einer, der eigenen Persönlichkeit entsprechenden seelsorglichen Haltung, die es ermöglicht, angemessen auf unterschiedliche Menschen und Situationen eingehen zu können.

Ein zentraler Bestandteil der Weiterbildung ist dabei das miteinander und voneinander Lernen in der Gruppe der Kursteilnehmer/-innen. In ihrem Rahmen reflektieren die Teilnehmenden die eigene Person und ihre künftige Rolle als Schulseelsorger/-in, deren Aufgaben, Ziele und Grenzen sowie die konkrete praktische Arbeit im Schulalltag.
Die Teilnehmenden werden während und nach der Qualifikationsmaßnahme in zehn Einzelgesprächen mit erfahrenen Supervisor/-innen auf die Aufgaben als Schulseelsorger/-in vorbereitet. Im Anschluss an die Ausbildung besteht außerdem Gelegenheit zur Teilnahme an einer Fallbesprechungsgruppe (Balintgruppe), in der konkrete Erfahrungen in der Schulseelsorge besprochen und das eigene Verhalten in der seelsorglichen Rolle supervisorisch reflektiert wird.

Die Weiterbildung wird gemeinsam vom Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik (ARPM) und dem Pastoralpsychologischen Dienst der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig verantwortet und durchgeführt.

link Weitere Informationen (PDF-Flyer) ...

link Anmeldeformular (PDF) ...

FACHGRUPPEN 2018

Fortbildungsangebote für Fachgruppen 2019

Sie planen eine fachgruppeninterne Fortbildung? – Dabei unterstützen wir Sie gerne!

Aufgrund der hohen zeitlichen Belastung der Kolleginnen und Kollegen im Schulalltag und zugunsten eines zielgerichteten, gemeinsamen Arbeitens mit Ihrer Fachgruppe bietet der ARPM Ihnen Fortbildungsveranstaltungen an. Diese können im Rahmen Ihrer Fachkonferenzen bei Ihnen an der Schule stattfinden und einen Beitrag zur zeitlichen und inhaltlichen Entlastung der Fachgruppen leisten. Folgende Module mit didaktischen Empfehlungen und unterrichtspraktischen Materialien stehen zur Auswahl:

  • Konfessionsübergreifender Religionsunterricht konkret
  • Außerschulische Lernorte rund um unsere Schule
  • Information und Beratung in der Lehrwerkseinführung
  • Nutzung unterschiedlicher Unterrichtsmedien
  • Gestaltung von Lernumgebungen

Weitergehende Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 05331-802 500 bzw. 05331-802 512, Anfragen per E-Mail an arpm@lk-bs.de.

pf Mai 2019

22.05. – 24.05.2019 19032.2205

Vokationstagung: "Kirchenpädagogik"

Kirchengebäude bieten vielfältige Anknüpfungsmöglichkeiten zur Auseinandersetzung mit christlichem Glauben und religiösen Traditionen. Versammlungsraum der Gemeinde und steingewordenes Glaubensbekenntnis sind die "Gotteshäuser" und zugleich Ort der Suche nach persönlicher Vergewisserung und Begegnung mit dem Unverfügbaren.
Kirchenpädagogik will mit allen Sinnen diesen besonderen Ort zielgruppenbezogen erschließen und bietet dazu unterschiedliche didaktische Arrangements und Methoden.
Im Rahmen der Vokationstagung soll in verschiedenen Kirchen in Goslar ein lebendiger und die eigene Kreativität anregender Eindruck von den Möglichkeiten kirchenpädagogischer Arbeit vermittelt werden. Ein anderer Schwerpunkt nimmt die an vielen Schulen übliche Praxis eines konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts auf und bedenkt die Wahrnehmung von Unterschieden im Kirchenverständnis zwischen evangelischer und katholischer Auffassung.

Leitung:
Imke Heidemann, ARPM
Heiko Lamprecht, ARPM

Referenten:
Dorothee Prüssner, Kirchenpädagogin, Goslar
Beate Peters, Lehrerin, Herausgeberin der Zeitschrift "Grundschule Religion", Neustadt a. Rbge.
RSD Stefan Hetzer, Dezernent, Niedersächsische Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig, Außenstelle Göttingen
Propst Thomas Gunkel, Goslar

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 22.05. (15.00 Uhr) – 24.05.2019 (15.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

(Der Kurs ist bereits komplett belegt!)

pf nach oben

28.05.2019 19033.2805

Neues Schuljahr – neue Klasse: Startklar für die Vielfalt
(Die ersten hundert Tage)

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…" das klingt auch für den Beginn mit einer neuen Schulklasse gut. Gleichzeitig sind mit der Übernahme der Klassenlehrerschaft auf verschiedenen Ebenen besondere Aufgaben und Herausforderungen verbunden. Das betrifft die Formung einer Klassengemeinschaft ebenso wie die Entwicklung eines förderlichen Lern- und Arbeitsklimas. Angesichts wachsender Erziehungsaufgaben sind Präsenz und gesunde Autorität genauso notwendig wie Arbeitsbündnisse mit Kolleginnen und Kollegen und Elternschaft.
Der Kurs bietet auf der Basis von Untersuchungen zur sozial-emotionalen Entwicklung und kognitiven Reifung verschiedener Altersstufen Handlungsstrategien für den Start mit einer neuen Klasse. Die Untersuchungen beziehen sich auf europäische und internationale Studien und schließen somit Kinder unterschiedlichster Kulturen ein.
Bei dem vielfältigen Gewimmel unterschiedlich geprägter und mit Traumata oder Diagnosen belasteter Schülerinnen und Schüler erscheint es sinnvoll, das Lernen Wollen der Kinder mit gesunder Autorität und gesundem Menschenverstand klar zu strukturieren. Interessante Inhalte dazu werden sein:

  • Ein gutes Schüler-Lehrer-Bündnis mit klarer Präsenz der Lehrkraft
  • Mit kindlicher Arbeits'moral' einen Arbeits'frieden' erarbeiten
  • Arbeitsblöcke für neu zusammengesetzte Klassen, um sozial-emotional und kognitiv-motorisch zu produktiver Ruhe zu kommen.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Dr. Sibylle Gerloff, Braunschweig

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschulen sowie der Sekundarstufe I

Termin: 28.05.2019 (09.30 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

28.05.2019 19034.2805

Willkommen im ARPM! – Eine Informationsveranstaltung für die Fachseminare für Evangelische
und Katholische Religion des Studienseminars für das Lehramt an Gymnasien in Braunschweig

Der ARPM lädt an diesem Nachmittag die Referendare und Referendarinnen der Fächer Evangelische und Katholische Religion des Studienseminars Braunschweig ein, um vor Ort die Unterstützungsangebote (Veranstaltungen, Medienportal sowie Bibliothek) näher kennenzulernen und zu einem Schwerpunktthema zu arbeiten. Schwerpunkt dieser Veranstaltung ist das Thema "Konfessionelle Kooperation am Beispiel interkonfessionellen und interreligiösen Lernens. Dazu wird das Lernen an und mit religiösen Gegenständen generell und speziell durch den Einsatz der Medienkoffer zu den Weltreligionen des ARPM didaktisch und methodisch in den Blick genommen.

Leitung:
Imke Heidemann, ARPM
Nele Rahlf, Studienseminar Braunschweig
Josef Fath, Studienseminar Braunschweig

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 28.05.2019 (14.00 – 16.30 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

pf nach oben

pf Juni 2019

04.06.2019 19035.0406

Impulsfilme: Kurzfilme sehen und Unterrichtsideen entstehen lassen

"Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte." – Wir möchten Ihnen aktuelle Kurzfilme für den Religionsunterricht der Sek I und Sek II vorstellen, die nicht nur mehr als tausend Worte sagen, sondern noch zu weiteren tausend Worten anregen. Impulsfilme, die ermuntern, Meinungen und Ansichten zu äußern, zu diskutieren und zu reflektieren. Lassen Sie uns gemeinsam von den kurzen, aber intensiven Filmen dazu inspirieren, Ideen und Materialien für Ihren Unterricht zu entwickeln und zu erstellen. Die Ergebnisse und Ideen, die entstehen, werden in Form gebracht und als Download über unsere Internetseite zugänglich gemacht.

Leitung:
Imke Heidemann, ARPM
Torben Hochfeld, ARPM

TN-Kreis: Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II

Termin: 04.06.2019 (15.30 – 18.00 Uhr)

Tagungsort: ARPM, KIrchencampus, Wolfenbüttel

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

05.06.2019 19036.0506

"Anfangen mit Religion – Wie man in Klasse 1 starten kann"

Der Schulanfang bietet besondere Chancen, um Kindern in ihrer gesamten Persönlichkeit gerecht zu werden: Nicht nur Fragen wie "Wer bin ich hier in der Gruppe?" oder "Wie gestalten wir ein gutes Miteinander?" prägen den Unterricht verschiedener Fächer. Auch die Frage nach Gefühlen und nach Halt und Geborgenheit spielen eine Rolle und können insbesondere im Religionsunterricht aufgegriffen werden. Biblische und andere Geschichten können die inneren Bilder der Kinder nähren und ihnen zu denken geben. Lieder, Rituale und Spiele machen Spaß, fördern die Gemeinschaft und bieten zudem inhaltliches Potential.
Diese Fortbildung bietet zahlreiche Anregungen für einen ansprechenden Start in Religion. Wir erproben Rituale und Methoden – und machen uns selbst auf den Weg mit einer biblischen Geschichte.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Beate Peters, Lehrerin, Herausgeberin der Zeitschrift "Grundschule Religion", Neustadt a. Rbge.

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschulen

Termin: 05.06.2019 (09.30 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

12.06. – 14.06.2019 19037.1206

Vokationstagung: "Und siehe, es war gut!? Oder wie deutest du die Wirklichkeit?"

Eine große Besonderheit der Vokationstagungen ist es, dass sich Religionslehrkräfte aller Schulformen begegnen. Diesen Austausch wollen wir grundsätzlich nutzen und uns an diesen Tagen gemeinsam dem theologischen Schlüsselbegriff "Schöpfung" vor dem Horizont seiner ethischen, ästhetischen und theologischen Dimensionen widmen und dabei schul- sowie jahrgangsspezifische Herausforderungen bedenken und vergleichen. In Vorträgen und Workshops werden wir Zeit haben, didaktische und methodische Zugänge kennenzulernen, zu erproben und zu reflektieren, um darüber hinaus in der Auseinandersetzung mit dem neuen Atheismus eine begründete Position einnehmen zu können.

Leitung:
Imke Heidemann, ARPM
Heiko Lamprecht, ARPM

Referenten:
Dr. Hartmut Lenhard, Nordhorn
Dr. Christopher Kumitz-Brennecke, Landeskirchenamt Wolfenbüttel
RSD Stefan Hetzer, Dezernent, Niedersächsische Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig, Außenstelle Göttingen
Beate Peters, Lehrerin, Herausgeberin der Zeitschrift "Grundschule Religion", Neustadt a. Rbge.

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 12.06. (15.00 Uhr) – 14.06.2019 (15.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

(Der Kurs ist bereits komplett belegt!)

pf nach oben

17.06. – 18.06.2019 19038.1706

Theatertage: Schulveranstaltungen "Bubales" –
Die Koscher-Maschine

Das jüdische Puppentheater "Bubales" aus Berlin kommt mit ihrem Stück "Die Koscher-Maschine" nach Braunschweig in das "theater Fadenschein"! In Zusammenarbeit mit dem ARPM wird es jeweils am Vormittag am 17.06. und 18.06.2019 insgesamt vier Schulveranstaltungen und an den beiden Tagen zwei weitere Nachmittagsveranstaltungen für Hortgruppen und interessierte Lehrkräfte geben. In diesem Stück "Die Koscher-Maschine" geht es um Babett, das Schwein, das unbedingt so koscher wie Mendel, das Schaf werden will. Da kommt der rothaarige Shlomo mit seiner selbsterfundenen Koscher-Maschine genau richtig. Shlomos türkische Freundin Aische wundert sich, dass auch bei Juden Schweine verboten sind und Max, der Lachs singt uns etwas über koschere Wassertiere. Bald schon sorgt die Koscher-Maschine auf dem Kinderbauernhof für großen Schlamassel. Zum Glück kommt der schlaue Rabbi zur Hilfe. Mit lustigen Songs und vielen Tieren führen uns die "Bubales" in die jüdischen Speiseregeln ein.
Am 29. April.2019 findet am Nachmittag die vorbereitende Informationsveranstaltung für die begleitenden Lehrkräfte statt. Organisatorische Absprachen bezüglich der Theaterbesuche werden getroffen sowie Lernwege und Materialien zur sinnvollen Einbettung des Theaterstücks in den Unterricht vorgestellt. Alle interessierten Lehrkräfte sind herzlich willkommen.

Leitung: Imke Heidemann, ARPM

TN-Kreis: Schulklassen der GS und Interessierte

Termine der Schulveranstaltungen: 17.06. – 18.06.2019
(jeweils 08.30 – 10.00 Uhr und 10.30 – 12.00 Uhr sowie 14.00 – 15.30 Uhr)

Aufführungsort: "theater Fadenschein", Bültenweg 95, 38106 Braunschweig

pf nach oben

19.06 – 23.06.2019 19039.1906

"Was für ein Vertrauen" (2. Kön. 18,19)
Fahrt zum Deutschen Evangelischen Kirchentag nach Dortmund

Kirchentag als Ereignis, das sind alle zwei Jahre fünf Tage mit über 2.500 kulturellen, geistlichen und gesellschaftspolitischen Veranstaltungen. Fünf Tage vom Eröffnungsgottesdienst mit dem Abend der Begegnung am Mittwoch bis zum Schlussgottesdienst am Sonntag - gefüllt mit Workshops, Ausstellungen, Konzerten, Gottesdiensten, Bibelarbeiten, Feierabendmahlen, Hauptvorträgen und Podiumsdiskussionen. Die Veranstaltungen sind so vielfältig wie das religiöse und gesellschaftliche Leben. Fragen nach der gerechten Gestaltung einer globalisierten Welt, der Bewahrung der Schöpfung und der Würde des Menschen werden diskutiert, Gespräche zwischen den Konfessionen geführt und auf Konzerten aller Musikrichtungen gemeinsam gefeiert. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Medien, Wirtschaft, Kirche und dem öffentlichen Leben kommen zu Wort, füllen Hallen und regen an zur Diskussion und zum Mitmachen. Künstlerinnen und Künstler stellen ihre Werke aus oder inszenieren Theaterstücke für den Kirchentag. Nichtregierungsorganisationen sind genauso vertreten wie lokale Initiativen aus Kirche, Gesellschaft und Entwicklungshilfe. Jede und jeder Einzelne ist ein Teil des Ganzen und trägt zur Einmaligkeit jedes Kirchentages bei.
Gehen Sie auf Entdeckungsreise. Gerade für Religionslehrkräfte bietet der Kirchentag eine Bündelung von religionspädagogischen Vorträgen und Diskussionen bis hin zu einer bunten Methodenvielfalt und neuester Literatur.
Die An- und Abreise erfolgt im Kleinbus. Untergebracht sind wir im Hotel Schmidt – Mönnikes in Bochum (EZ inkl. Frühstück). Die Fahrt beinhaltet Tagungsmaterialien (APP oder Papier), ein ÖPNV – Ticket (Rhein-Ruhr) und die Dauerkarte für den Eintritt zu allen Veranstaltungen des Kirchentages. Die Rückfahrt am 23. Juni 2019 ist bereits für 10.00 Uhr geplant (keine Teilnahme am Abschlussgottesdienst).
Für den Kirchentag können Religionslehrkräfte entsprechend Sonderurlaub beantragen. Ein Vortreffen findet am 28. Mai 2019 um 18.00 Uhr statt (ARPM Besprechungsraum).

Leitung: Heiko Grüter-Tappe, ARPM

Informationen (auch zu den Kosten) und Anmeldungen über: Tel.: 05331-802 519, heiko.grueter-tappe.lka@lk-bs.de

pf nach oben

20.06.2019 19040.2006

Jesus Christus in der Unterrichtspraxis?
Eine Ideen- und Materialbörse für Studierende

Im Rahmen des Fachseminares "Theologische und religionspädagogische Zugänge zur Christologie" des Seminars für Evangelische Theologie und Religionspädagogik der TU Braunschweig haben die Studierenden die Möglichkeit, den ARPM mit seinen vielfältigen Unterstützungsangeboten kennenzulernen und exemplarisch das Angebot an unterrichtspraktischer Literatur und Medien zu sichten. Thematische Schwerpunkte der Stationenarbeit im ARPM für eine erste Orientierung hinsichtlich didaktischer und methodischer Möglichkeiten der Umsetzung in GS und RS sind: Zeit und Umwelt Jesu, Gleichnisse – Reich Gottes, Wunder – Taten, Ethik – Nächstenliebe/Zuwendung, Kreuz – Auferstehung und Kirchenjahr – Feste.

Leitung:
Imke Heidemann, ARPM
Dr. Ingrid Wiedenroth-Gabler, Wissenschaftliche Direktorin, TU Braunschweig

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 20.06.2019 (09.00 – 12.00 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

pf nach oben

24.06. – 26.06.2019 19041.2406

Kirche und Pädagogik

Kirchen bieten als außerschulische Lernorte Anknüpfungspunkte für verschiedene Themenbereiche. Insofern verleihen kirchenpädagogische Begehungen alten Steinen neue Sprache. Wie dies auch für den Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen genutzt werden kann, soll ein Schwerpunkt dieser Veranstaltung sein. Ein anderer Schwerpunkt nimmt die an vielen Schulen übliche Praxis eines konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts auf und bedenkt die Wahrnehmung von Unterschieden im Kirchenverständnis zwischen evangelischer und katholischer Auffassung.

Leitung:
Heiko Lamprecht, ARPM
Dr. Michaela Veit-Engelmann, RPI Loccum

Referentin: Dorothee Prüssner, Kirchenpädagogin, Goslar

TN-Kreis: Referendarinnen und Referendare der niedersächsischen Studienseminare für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen für das Fach Evangelische Religion (geschlossener Teilnehmerkreis)

Termin: 24.06. (15.00 Uhr) – 26.08.2019 (14.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

pf nach oben

pf August 2019

05.08. – 09.08.2019 19042.0508

Sommerferienakademie: "Wag the dog – Wie Medien die Gesellschaft und die Religion verändern"

Unsere Gesellschaft wird zunehmend durch Medien verändert – durch Film, Fernsehen, Internet, virtuelle Realitäten! Wie aber wirken diese Medien überhaupt und was bedeutet das für unser Verständnis von Gesellschaft, für das Leben der Religionen, aber auch für unsere Begriffe von Mensch-Sein, von Humanität und Spiritualität? Können Filme, Medien, virtuelle Realitäten tatsächlich auch gezielt zur Verbesserung der Gesellschaft, zur Gestaltung von Religion, zur Ausbildung von Empathie und Humanität beitragen?
Die Sommerakademie 2019 will sich in Zusammenarbeit mit Filmwissenschaftlern und Experten mit diesen Fragen beschäftigen.

Leitung:
Ulrich Kawalle, Bischöfliches Generalvikariat Hildesheim
Jens Kuthe, Bischöfliches Generalvikariat Osnabrück
Heiko Lamprecht, ARPM
Dr. Andreas Mertin, Medienpädagoge, Hagen
Matthias Soika, Bischöflich-Münstersches Offizialat, Vechta

Referenten:
Prof. Dr. Jens Eder, Universität Potsdam
Dr. Thomas Kroll, Hamburg
Stefan Leisten, WWU Münster
Prof. Dr. Hans J. Wulff, Universität Kiel

TN-Kreis: Religionslehrkräfte der Sekundarstufen I und II

Termin: 05.08. (15.00 Uhr) – 09.08.2019 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Lazarus Gästehaus, Bernauer Str. 115-118, 13355 Berlin

Informationen und Anmeldungen über: Bischöfliches Generalvikariat, Domhof 24, 31134 Hildesheim, Tel. 05121-307 281

pf nach oben

22.08.2019 19043.2208

"Weise denken – handeln – leben"
Dreiteilige Kursreihe zum Thema "Weisheit" im Alten Testament

Zu allen Zeiten haben Menschen ihr Lebensglück verfolgt, indem sie Einsichten und Lebensweisheiten berücksichtigen, die einerseits Weltzusammenhänge offenbaren und andererseits Regeln des Erfolges formulieren. So finden wir heutzutage in Bestsellerlisten kontinuierlich Ratgeber von "Erfolgstrainern". Veranstaltungen, die Menschen Erfolg und Lebensglück versprechen, haben Hochkonjunktur.
In den Schriften des Alten Testamentes gibt es eine bedeutende theologische Linie, die so genannte Weisheitsliteratur, die im Prinzip ähnliche Fragestellungen verfolgt. "Weisheit" beschreibt dabei ein Denksystem, das Lebensregeln, Lebenshaltungen und Lebenskunst umfasst, – und das stets in Rückbindung an Gott. Besonders eindrücklich ist es, welche Entwicklung weisheitliches Denken in Israel durchgemacht hat.
Über die Vermittlung des Einblicks in die Weisheitsliteratur hinaus werden auch Beispiele präsentiert und diskutiert, wie weisheitliche Texte im Unterricht eingesetzt werden können.
Jeder Kursteil ist für sich abgeschlossen, so dass auch die Teilnahme an einzelnen Kursen möglich ist.

Erster Teil: Weisheit als Lebenskunst in Israel und seiner Umwelt: "Das Buch der Sprüche"
Weisheit ist eine Lebenskunst, die in besonderer Weise durch König Salomo verkörpert wurde. Traditionell wird ihm, dem Inbegriff der alttestamentlichen Weisheit, das Buch der Sprüche zugeschrieben. Darin finden sich Hinweise und Regeln für alle Lebenssituationen, an denen sich Menschen orientieren sollen. Manche dieser Einsichten haben im Laufe der Jahrhunderte Eingang in unsere populären Sprichworte gefunden, z.B. "Hochmut kommt vor dem Fall!" vgl. Sprüche 16, Vers 18. Da Weisheit ein internationales Phänomen in biblischer Zeit ist, wird ein Überblick über Weisheitsliteratur in Ägypten und Mesopotamien gegeben. Vor diesem Hintergrund werden Auszüge aus dem Buch der Sprüche [gemeinsam] betrachtet und theologisch gedeutet.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Prof. Dr. Karin Schöpflin, Hamburg

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen und Interessierte

Termin: 22.08.2019 (10.00 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Theologisches Zentrum, Braunschweig

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

23.08. – 24.08.2019 19044.2308

Kursreihe: "Jüdischem Leben in der Gegenwart im Dialog begegnen"
Modul 4: Rund um den Schabbes: Jüdische Feiertagskultur erleben

Der Schabbat ist der wohl wichtigste jüdische Feiertag. Allwöchentlich mit dem Beginn des Sonnenuntergangs von Freitag bis zum Erscheinen von drei Sternen am Samstagabend wird er gefeiert. Zum Schabbat gehört das Ruhen, denn auch Gott ruhte nach der Schöpfung, Beten und neben dem Essen ganz wesentlich auch die Schabbatfreude.
Auf dieser Fortbildung am Schabbat erhalten Sie auf lebendige, unmittelbare Weise Einblick in jüdische Deutungen und rituellen Gestaltungen des Schabbats. Dabei werden Sie Gelegenheit haben, jüdisches Gebet kennenzulernen, am Schabbatgottesdienst der jüdischen Gemeinde Hannover teilzunehmen und mit Mitgliedern der Gemeinde ins Gespräch zu kommen.

Leitung:
Imke Heidemann, ARPM
Ulrich Kawalle, Bischöfliches Generalvikariat Hildesheim

Referentin: Prof. Dr. Ursula Rudnik, Hannover

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 23.08. (14.30 Uhr) – 24.08.2019 (16.00 Uhr)

Tagungsort: Hanns-Lilje-Haus, Hannover

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

26.08. – 28.08.2019 19045.2608

"Weiterbildung Schulseelsorge – Braunschweiger Beitrag"
5. Modul: "Grundkenntnisse von Seelsorgekonzepten im Bereich Schule"

Kooperationsveranstaltung mit dem Pastoralpsychologischen Dienst (PPD) der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig

Der Braunschweigische Beitrag zur Schulseelsorge geht von einem professionellen und profilierten Verständnis von Seelsorge aus. Im Zentrum stehen bei uns die Entwicklung einer Sensibilität für die eigenen und fremden Befindlichkeiten, die Fähigkeit zur seelsorglichen Kommunikation unter den Bedingungen der Schule, die Wahrnehmung und Respektierung eigener und fremder Grenzen sowie die Fähigkeit, angemessen mit akuten Krisensituationen umzugehen, die Einzelne oder die ganze Schule betreffen. Ziel der Weiterbildung ist die Professionalisierung der persönlichen Seelsorgekompetenz.
Das fünfte Modul widmet sich unterschiedlichen Schulseelsorgekonzepten, aber auch zentralen theologischen Fragen, die in Seelsorgesituationen auftreten können.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referenten:
Dagmar Reumke, Pastoralpsychologischer Dienst, Goslar
Mirko Gremse, Pastoralpsychologischer Dienst, Braunschweig

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 26.08. (15.00 Uhr) – 28.08.2019 (15.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

pf nach oben

29.08. – 30.08.2019 19046.2908

Konfessionelle Kooperation im Schulalltag

Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht wird schon lange bei der Organisation von Religionsunterricht praktiziert. Aber wie ist es mit einer "wirklichen" Berücksichtigung von Konfessionalität in der Unterrichtspraxis? Wir verstehen konfessionell-kooperativen RU nicht nur als Organisationsform, sondern als lohnenswerte Herausforderung mit konfessioneller Heterogenität im Unterricht didaktisch angemessen umzugehen. Ziel der Veranstaltung ist es, die Chancen, die in der konfessionellen Kooperation liegen, wahrnehmen und ergreifen zu können und als Lehrpersonen gut gerüstet in den Schulalltag zu gehen. Dazu werden wir der eigenen konfessionellen Verortung auf die Spur kommen, kirchliche Erwartungen hören und diskutieren sowie Unterrichtsmaterialien für den kokoRU sichten und reflektieren. Im Mittelpunkt des geselligen Abendprogramms wird Wim Wenders' Film "Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes" stehen.

Leitung:
Imke Heidemann, ARPM
Ulrich Kawalle, Bischöfliches Generalvikariat Hildesheim

Referentinnen:
OLKR´in Dr. Gudrun Neebe, Kassel
Dr. Bärbel Husmann, Hannover

TN-Kreis: Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II

Termin: 29.08. (14.30 Uhr) – 30.08.2019 (16.00 Uhr)

Tagungsort: Kloster Drübeck

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

pf September 2019

04.09. – 06.09.2019 19047.0409

Vokationstagung: "Kirchenpädagogik"

Wer Kirchengebäude erkundet, findet vielfältige Anknüpfungsmöglichkeiten der Auseinandersetzung mit christlichem Glauben und religiösen Traditionen. Versammlungsraum der Gemeinde, steingewordenes Glaubensbekenntnis sind die "Gotteshäuser" und zugleich Ort der Suche nach persönlicher Vergewisserung und Begegnung mit dem Unverfügbaren.
Kirchenpädagogik will mit allen Sinnen diesen besonderen Ort zielgruppenbezogen erschließen und bietet dazu unterschiedliche didaktische Arrangements und Methoden.
Im Rahmen der Vokationstagung soll in verschiedenen Kirchen in Goslar ein lebendiger und die eigene Kreativität anregender Eindruck von den Möglichkeiten kirchenpädagogischer Arbeit vermittelt werden. Ein anderer Schwerpunkt nimmt die an vielen Schulen übliche Praxis eines konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts auf und bedenkt die Wahrnehmung von Unterschieden im Kirchenverständnis zwischen evangelischer und katholischer Auffassung.

Leitung:
Imke Heidemann, ARPM
Heiko Lamprecht, ARPM

Referenten:
Dorothee Prüssner, Kirchenpädagogin, Goslar
Beate Peters, Lehrerin, Herausgeberin der Zeitschrift "Grundschule Religion", Neustadt a. Rbge.
RSD Stefan Hetzer, Dezernent, Niedersächsische Landesschulbehörde,
Regionalabteilung Braunschweig, Außenstelle Göttingen
OLKR Thomas Hofer, Wolfenbüttel

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 04.09. (15.00 Uhr) – 06.09.2019 (15.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

(Der Kurs ist bereits komplett belegt!)

pf nach oben

12.09.2019 19048.1209

TAG DER RELIGIONSLEHRKRÄFTE
Religionssensibel – kreativ – kooperativ:
"Mit Vielfalt und Indifferenz in Schulkultur und Religionsunterricht umgehen"

Tag der ReligionskräfteAn diesem Tag laden wir Sie herzlich zu unserem vielseitigen Tag der Religionslehrkräfte auf den Wolfenbütteler Kirchencampus ein. Machen Sie sich gemeinsam mit uns auf den Weg, um fit für die Vielfalt unserer Schulkultur und unserer Schülerschaft zu werden. Lassen Sie sich anregen zu einer kreativen, kooperativen sowie konstruktiven Gestaltung eines religionssensiblen Schullebens und Religionsunterrichts. Nach einer von Reinhard Horn musikalisch begleiteten Andacht mit OLKR Thomas Hofer beginnen wir mit fachlichem Input zum interreligiösen Lernen durch einen Impulsvortrag von Claus Peter Sajak. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit Vertretern aus den Weltreligionen werden seine Thesen weiterdiskutiert und Binnenperspektiven des religiösen Miteinanders in der Schule deutlich gemacht. Am Nachmittag können Sie in einem vielfältigen Workshopangebot unterschiedliche Themenschwerpunkte und methodische Zugänge vertiefen und Anregungen für die Praxis bekommen. Hier geht es z.B. um interreligiöses Lernen mit literarischen Texten, Theaterpädagogik und Biografiearbeit, ein interkulturelles Musical von Reinhard Horn, die Gestaltung interreligiöser Feiern, religionssensible Schulprojekte und Angebote zu kreativen medienpädagogischen Zugängen für interreligiöse Lernprozesse. In einem Inspirationsparcours werden Projekte wie der Kulturschrank und die Gruppe Weltgeschmack vom Haus der Kulturen, eine interreligiöse Schülerausstellung in Zusammenarbeit mit dem Braunschweigischen Landesmuseum und Ergebnisse und Impulse weiterer ganzheitlicher Zugänge und Möglichkeiten präsentiert.
Wir freuen uns auf einen kompakten und lebendigen Tag mit Ihnen, der Lust auf und Mut zum Umgang mit Vielfalt und Indifferenz im Religionsunterricht und der Schulkultur macht, der Gedankenanstöße und neue Positionen und Einblicke bereithält und uns für unser facettenreiches Agieren in der Schule stärkt.

Leitung:
Imke Heidemann, ARPM
Heiko Lamprecht, ARPM

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 12.09.2019 (09:30 – 16.00 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

13.09. – 15.09.2019 19049.1309

Suche Frieden und jage ihm nach! Psalm 34,15 – Jahreslosung 2019
Meditationswochenende zu Achtsamkeit und Entschleunigung

Dem Frieden nicht unbedingt hinterherjagen, aber ihm auf die Spur kommen und ihn in uns suchen, das wollen wir an diesem Wochenende einüben.
Nur von einem inneren Frieden, einer inneren Harmonie und Balance gestärkt, können wir mit persönlichen, beruflichen und anderen Anforderungen so umgehen, dass sie uns nicht zur Belastung werden und wir uns nur noch als überlastet wahrnehmen.
Wie können wir Zeiten und Zeiträume so nutzen, dass wir Entschleunigung und innere Ausgeglichenheit erfahren?
An diesem Wochenende wollen wir mit dem Sitzen in der Stille, mit Leib- und Yogaübungen uns unserer Mitte bewusst werden und Kräfte für den Alltag sammeln. Theorieeinheiten wechseln sich mit praktischen Übungen ab und sollen eigene Erfahrungen vertiefen.

Leitung: Edgar Austen, Schulpfarrer und Mediator in Braunschweig, Meditationslehrer

Referenten:
Herbert Raesch, Pfarrer i.R., Meditationslehrer, Kassel
Waltraud Führes, Lehrerin i.R., Yogalehrerin, Braunschweig

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 13.09. (15.30 Uhr) – 15.09.2019 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Bildungshaus Zeppelin & Steinberg, Goslar

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

17.09.2019 19050.1709

Am Tag der Toten übers Leben lernen – Der Dia de los muertos

Während in unserer Umgebung die Auseinandersetzung mit Tod und Trauer oftmals im Stillen stattfindet, geschieht dies besonders in Mittelamerika aber auch in Südamerika am Tag der Toten, dem Dia de los muertos, ganz anders. Wie und warum dieser Tag gefeiert wird und welchen Prozess der Trauerbewältigung er eröffnet, erklären uns an diesem Nachmittag die Mexikanerin Maria Emelia Drago Jekal und der Bolivianer Felix Alvarado. Beide berichten von ihrer traditionellen Festpraxis, deren Hintergründen und der Bedeutung des Festes für sie persönlich. Sie zeigen uns, wie sie ihren Altar gestalten, führen uns in die Herstellung von Blumenschmuck und die Komposition von Reimen ein. Abschließend werden Möglichkeiten und Ziele der unterrichtlichen Auseinandersetzung mit dem Dia de los muertos präsentiert und den Teilnehmenden eine Sequenz zum Film "Coco – Lebendiger als das Leben" zur Verfügung gestellt.
Am 02. November 2019 werden alle Teilnehmenden die Möglichkeit haben, gemeinsam mit der Referentin und dem Referenten den Dia de los muertos im Haus der Kulturen in Braunschweig mit Freunden, Familienmitgliedern und Schülerinnen und Schülern erleben zu können.

Leitung: Imke Heidemann, ARPM

Referenten:
Maria Emelia Drago Jekal, Braunschweig
Felix Alvarado, Braunschweig

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschulen und Sekundarstufe I

Termin: 17.09.2019 (16.00 – 18.00 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

23.09.2018 19051.2309

"Weise denken – handeln – leben"
Dreiteilige Kursreihe zum Thema "Weisheit" im Alten Testament

Zu allen Zeiten haben Menschen ihr Lebensglück verfolgt, indem sie Einsichten und Lebensweisheiten berücksichtigen, die einerseits Weltzusammenhänge offenbaren und andererseits Regeln des Erfolges formulieren. So finden wir heutzutage in Bestsellerlisten regelmäßig Ratgeber von "Erfolgstrainern". Auch Veranstaltungen, die Menschen Erfolg und Lebensglück versprechen, haben Hochkonjunktur.
In den Schriften des Alten Testamentes gibt es eine bedeutende theologische Linie, die so genannte Weisheitsliteratur, die im Prinzip ähnliche Fragestellungen verfolgt. "Weisheit" beschreibt dabei ein Denksystem, das Lebensregeln, Lebenshaltungen und Lebenskunst umfasst, – und das stets in Rückbindung an Gott. Besonders eindrücklich ist es, welche Entwicklung weisheitliches Denken in Israel durchgemacht hat.
Über die Vermittlung des Einblicks in die Weisheitsliteratur hinaus werden auch Beispiele präsentiert und diskutiert, wie weisheitliche Texte im Unterricht eingesetzt werden können.
Jeder Kursteil ist für sich abgeschlossen, so dass auch die Teilnahme an einzelnen Kursen möglich ist.
Zweiter Teil: Weisheit in der Krise: Das Buch Hiob
Wie sich in der Person des König Salomo weises Denken, Urteilen und Handeln widerspiegelt, das zu Glanz und Erfolg führt, so zeigt sich in der Person des aufrechten und gottesfürchtigen Hiob die Infragestellung des Automatismus von Tun und Ergehen. An ihm wird die Krise dieses Denkens anschaulich: der Gute wird augenscheinlich nicht immer für sein Handeln belohnt, sondern muss mit den Grenz- und Leidenserfahrungen des Lebens umgehen. Was ist angesichts dieser Umstände weise, wie ist dieses zu erklären?
Das Hiobbuch setzt sich mit der älteren Weisheitsliteratur in mehrfacher Weise kritisch auseinander – einerseits in der rahmenden Erzählung, andererseits in unterschiedlichen Facetten in der Hiobdichtung (Hi 3,1-42,6).
Nach einführendem Vortrag soll es um prägnante Auszüge aus dem Hiobbuch gehen. Der schulpraktische Teil wird die Vorgaben der Kerncurricula Religion berücksichtigen.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Prof. Dr. Karin Schöpflin, Hamburg

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen und Interessierte

Termin: 23.09.2019 (10.00 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Theologisches Zentrum, Braunschweig

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

26.09. – 27.09.2019 19052.2609

"Beziehung an-, nicht aufkündigen"
Tagung der Jahrgangsleitungen an Gesamtschulen im Bereich der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig

An diesem Fachtag wird das Konzept der NEUEN AUTORITÄT bzw. der PÄDAGOGISCHEN PRÄSENZ nach Haim Omer in seinen Grundannahmen, Haltungen und daraus abgeleiteten Interventionen für den schulischen Kontext vorgestellt.
Anhand von praxisnahen Übungen und Beispielen wird versucht, das Versprechen des Ansatzes – Lehrkräfte im Umgang mit "schwierigen" Schülerinnen und Schülern zu stärken – auf seine Alltagstauglichkeit hin abgeklopft.
Exemplarisch markiert z. B. die ANKÜNDIGUNG als reflexives Interventionsmoment die erste Musterunterbrechung innerhalb einer länger anhaltenden, konfliktreichen Lehrer-Schüler-Interaktion. So wird die Fortsetzung ewiggleicher Machtkämpfe unterbrochen, indem ein Ausweg ohne Gesichtsverlust für beide Seiten möglich wird. Anstatt sich in wirkungslosen Bestrafungsschleifen zu verheddern, zeigt die Lehrkraft Präsenz und bleibt in der Beziehung zur Schülerin bzw. zum Schüler.

Leitung: Jahrgangsleitungen der Henriette-Breymann-Gesamtschule, Wolfenbüttel (Matthias Klein, Carola Kotschy-Denkes, Martin Rischer)

Referent: Christian Kerk, Berater für Jugend- & Erziehungshilfen (Lotte Lemke – Beratung für Schulen und Eltern), Braunschweig

TN-Kreis: Jahrgangsleitungen an Gesamtschulen im Bereich der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig

Termin: 26.09. (09.30 Uhr) – 27.09.2019 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

pf nach oben

pf Oktober 2019

01.10.2019 19053.010

"Unerkannt Gutes tun…" – Die Legende vom Bischof Nikolaus von Myra ganzheitlich erschließen

Die Advents- und Weihnachtszeit kommt schneller als man denkt! Erste Vorboten finden sich schon in den Supermärkten.
Deshalb wollen wir uns frühzeitig mit einer besonderen Persönlichkeit, ihrem Denken und Handeln auseinandersetzen: Was hat unser "guter, lieber Nikolaus" mit der Lebenswelt unserer Schülerinnen und Schüler zu tun? Sind es wirklich nur die allgegenwärtigen Schoko-Nikoläuse und Geschenke im Stiefel, die Kinder mit dem Nikolaus verbinden? Oder ist es doch mehr?
Der Fortbildungskurs lässt mit vielen Sinnen erleben, wie die elementaren Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler mit der Botschaft der Legende vom Bischof von Myra verknüpft werden können. Elemente der sogenannten "Kett-Methode" verbinden sich in diesem Workshop mit einem ganzheitlichen Erzählkonzept.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Katharina Braunsberger, Grundschullehrerin, Braunschweig

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschulen

Termin: 01.10.2019 (15.00 – 18.00 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

22.10.2019 19054.2210

"Weise denken – handeln – leben"
Dreiteilige Kursreihe zum Thema "Weisheit" im Alten Testament

Zu allen Zeiten haben Menschen ihr Lebensglück verfolgt, indem sie Einsichten und Lebensweisheiten berücksichtigen, die einerseits Weltzusammenhänge offenbaren und andererseits Regeln des Erfolges formulieren. So finden wir heutzutage in Bestsellerlisten regelmäßig Ratgeber von "Erfolgstrainern". Veranstaltungen, die Menschen Erfolg und Lebensglück versprechen, haben Hochkonjunktur.
In den Schriften des Alten Testamentes gibt es eine bedeutende theologische Linie, die so genannte Weisheitsliteratur, die im Prinzip ähnliche Fragestellungen verfolgt. "Weisheit" beschreibt dabei ein Denksystem, das Lebensregeln, Lebenshaltungen und Lebenskunst umfasst, – und das stets in Rückbindung an Gott. Besonders eindrücklich ist es, welche Entwicklung weisheitliches Denken in Israel durchgemacht hat.
Über die Vermittlung des Einblicks in die Weisheitsliteratur hinaus, werden auch Beispiele präsentiert und diskutiert, wie weisheitliche Texte im Unterricht eingesetzt werden können.
Jeder Kursteil ist für sich abgeschlossen, so dass auch die Teilnahme an einzelnen Kursen möglich ist.

Dritter Teil: Weisheit als Lebenskunst? Der Prediger Salomo
"Jegliches hat seine Zeit!" – Dieser Vers und die anschließenden Ausführungen aus dem dritten Kapitel des Buches "Prediger Salomo" gehört zu den Bibelstellen, die längst Eingang in den profanen Zitatenschatz gefunden haben und vom Geburtstagsjubiläum über den Popsong bis zur Grabrede begegnen. Offensichtlich ist diese Sicht der Verse auf das Leben anschlussfähig an eine Vielzahl von Welt- und Lebensdeutungen. Auch wenn der Verfasser nicht abgehoben und weltfern denkt, verbleibt er nicht nur in profanen Kategorien, sondern sieht Gott als Gegenüber des Menschen. Allerdings geht der Prediger in seiner Skepsis gegenüber weisheitlichen Konzepten noch einen Schritt weiter als das Hiobbuch.
Die Veranstaltung bietet eine kurze Einführung zum Thema Weisheit im Alten Testament und setzt sich mit markanten Passagen des Buches Prediger Salomo auseinander.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Prof. Dr. Karin Schöpflin, Hamburg

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen und Interessierte

Termin: 22.10.2019 (10.00 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Theologisches Zentrum, Braunschweig

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

22.10. – 23.10.2019 19055.2210

Fachbereiche leiten I – Unsere Rolle als Fachbereichsleiterinnen und -leiter in der inklusiven Schule:
Kollegiale Beratung und schwierige Gespräche

Eigenverantwortliche Fortbildung für Fachbereichsleiterinnen und Fachbereichsleiter an Integrierten Gesamtschulen im Bereich der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig

Einen Fachbereich zu leiten erfordert neben den fachlichen Kompetenzen Erfahrung und Sicherheit im Umgang und der Leitung von Gruppen. Auf dieser Tagung wollen wir uns mit den Aspekten der Gesprächsführung und Moderation von Gruppen in der Fachkonferenz und anderen Gesprächssituationen vertraut machen.
Dazu werden neben dem Austausch eigener Erfahrungen Methoden zur "Kollegialen Beratung" und Übungen zum Thema "schwierige Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen" im Mittelpunkt stehen. Unterstützt werden wir dabei von der Dozentin für Pädagogik, Silke Gralfs.

Leitung:
Frauke Wunderlich, IGS Wallstraße, Wolfenbüttel
Jens Siebert, IGS Franzsches Feld, Braunschweig

Referentin: Silke Gralfs, Dipl.-Päd., TU Braunschweig

Termin: 22.10. (14.00 Uhr) – 23.10.2019 (16.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

Informationen und Anmeldungen über: Jens Siebert, jens.siebert@igsff-bs.de, Tel.: 0531-470 5850

pf nach oben

23.10.2019 19056.2310

"Bevor der Ernstfall in die Schule kommt…"
Mit Bilderbüchern Tod und Sterben ins Gespräch bringen

Wenn wir Kindern die Möglichkeit geben, Fragen und Gedanken zum Thema Tod und Sterben zu äußern, zeigt sich häufig großes Interesse durch eine engagierte Beteiligung. Deutlich wird das Bedürfnis, dem Thema mitten im Leben Raum zu geben, auch wenn der "Ernstfall" noch gar nicht eingetreten ist. Der Einsatz von Bilderbüchern kann dabei hilfreich sein, weil das "Einsteigen" in die Geschichte einen Schonraum bietet, der – je nach eigener Befindlichkeit einzelner Kinder – genutzt werden kann.
In diesem Seminar werden deshalb Bilderbücher vorgestellt, die sich als Gesprächsanlass eignen. Außerdem werden wir über Umsetzungs- und Weiterarbeitsmöglichkeiten für den Religionsunterricht nachdenken.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Beate Peters, Lehrerin, Herausgeberin der Zeitschrift "Grundschule Religion", Neustadt a. Rbge.

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschulen

Termin: 23.10.2019 (09.30 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

24.10.2019 19057.2410

"Weiterbildung Schulseelsorge": Auswahlverfahren
In Kooperation mit dem Pastoralpsychologischen Dienst (PPD) der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig

Der Braunschweigische Beitrag zur Schulseelsorge geht von einem professionellen und profilierten Verständnis von Seelsorge aus. Im Zentrum stehen bei uns die Entwicklung einer Sensibilität für die eigenen und fremden Befindlichkeiten, die Fähigkeit zur seelsorglichen Kommunikation unter den Bedingungen der Schule, die Wahrnehmung und Respektierung eigener und fremder Grenzen, sowie die Fähigkeit, angemessen mit akuten Krisensituationen umzugehen, die Einzelne oder die ganze Schule betreffen.
Ziel der Weiterbildung ist die Professionalisierung der persönlichen Seelsorgekompetenz.
Die Weiterbildung richtet sich nicht nur an Religionslehrkräfte, sondern an Lehrkräfte aller Fächer, die sich der Kirche verbunden fühlen, deren Haltung am Mitmenschen orientiert ist und die psychisch stabil sind. Sie erstreckt sich über einen Zeitraum von gut einem Jahr und umfasst sechs Kurse von je 2½ Tagen, die kumulativ aufeinander aufbauen. Darüber hinaus finden zehn Einzelsupervisionen während und nach der Maßnahme statt. Es besteht außerdem die Gelegenheit zur Teilnahme an einer Balintgruppe, in der konkrete Erfahrungen in der Schulseelsorge supervisorisch besprochen werden und in der das eigene Verhalten reflektiert wird.
Die Ausbildung setzt die erfolgreiche Teilnahme am Orientierungs- und Auswahlverfahren voraus.
Der Abschluss der Weiterbildung beinhaltet die Teilnahme an allen Modulen und wird am Ende durch ein Zertifikat bescheinigt.
Kursbeginn ist im März 2020.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referenten:
Dagmar Reumke, Pastoralpsychologischer Dienst, Goslar
Mirko Gremse, Pastoralpsychologischer Dienst, Braunschweig
N.N.

TN-Kreis: Interessierte Lehrkräfte aller Schulstufen

Termin: 24.10.2019 (14.00 – 19.00 Uhr)

Tagungsort: Theologisches Zentrum, Braunschweig

pf nach oben

28.10. – 30.10.2019

"Umgang mit schwierigen Schul- und Unterrichtssituationen –
Konflikt und Aggression"

Die Fortbildung setzt bei dem an, was Lehrkräfte im Schulalltag am stärksten belastet: die Bewältigung schwieriger Situationen in der Klasse, aber auch im Kollegium. Dazu werden "mitgebrachte" schwierige Unterrichtssituationen analog zu einem Modell kollegialer Beratung nach dem Grundsatz bearbeitet: Die Kompetenzen, die wir brauchen, um Probleme zu lösen, sind in der Gruppe vorhanden – wir müssen aber Wege finden, um sie produktiv für die Lösung der Probleme nutzen zu können. Ziel ist es, durch die im Rahmen der Fortbildung gemachten Erfahrungen und neu erworbenen Kompetenzen Prozesse von Kommunikation und Konflikt- bzw. Aggressionsbearbeitung im eigenen Kollegium zu ermöglichen.

Leitung: Hans-Günter Gerhold, OStD, Salzgitter

Referent: Prof. Dr. Herbert Zwergel, Biebertal

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 28.10. (14.30 Uhr) – 30.10.2019 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

pf November 2019

04.11.2019 19058.0411

Schulpfarrerfortbildung: "Religion und Gewalt– zwei Seiten einer Medaille!?"

In den letzten Jahrzehnten hat sich in verschiedensten Weltregionen das Phänomen religiösen Terrors herausgebildet. Nicht nur im Mittleren Osten, sondern auch auf dem Balkan oder in Südostasien spielten und spielen Religionen eine ambivalente Rolle. Sind Religionen also intolerant oder gar gewaltanfällig? Diese These, die von Jan Assmann oder Peter Sloterdijk zur Diskussion gestellt wurde, ist gesellschaftlich weit verbreitet. Zur Überprüfung soll im ersten Schritt der Blick auf aktuell diskutierte Fälle geworfen werden: Dabei lässt sich insgesamt zeigen, dass Religion durchaus als "Brandbeschleuniger" (Andreas Hasenclever) fungieren kann. Andererseits lassen sich aber auch friedensfördernde Wirkungen von Religionen in spezifischen Konflikten ausmachen.
Im zweiten Schritt soll über die kritische Auseinandersetzung mit dem ebenso langen wie mühsamen Weg des deutschen Protestantismus zur Demokratie schließlich die Rolle der eigenen Konfession näher bestimmt werden. Die Analyse destruktiver wie konstruktiver Potenziale mündet in die Diskussion, wie gegenwärtige Herausforderungen angemessen gestaltet werden können.

Leitung:
OLKR Thomas Hofer, Wolfenbüttel
Heiko Lamprecht, ARPM

Referent: Lukas Meyer, Ludwig-Maximilians-Universität München

TN-Kreis: Schulpfarrerinnen und Schulpfarrer

Termin: 04.11.2019 (09.00 – 16.00 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

pf nach oben

06.11.2019 19059.0611

Schreib' doch mal! – Eine Schreibwerkstatt für Lehrkräfte

"Schreibe die Fortsetzung der Geschichte oder des Gesprächs!" – dazu und zu variantenreichen, kreativen Schreibaufgaben fordern wir unsere Schülerinnen und Schüler im Unterricht nicht selten auf. Um unsere Lerngruppen bei ihren Schreibprozessen gut unterstützen zu können, kann es wichtig sein, selbst (wieder) in die Rolle des Schreiberin/der Schreibers zu schlüpfen und eigene Schreiberfahrungen zu machen. Anleiten und unterstützen wird uns an diesem Tag der Autor Peter Schwindt mit allem Wissenswerten zum "Stoff", aus dem Geschichten sind.

Leitung: Imke Heidemann, ARPM

Referent: Peter Schwindt, Hanau

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 06.11.2019 (09.30 – 16.00 Uhr)

Tagungsort: Sowjethaus Dibbesdorf, Am Markt 6, 38108 Braunschweig

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

08.11.2019 19060.0811

Denkzirkel – kommunikative Austauschbörse
für Religionslehrkräfte zum Thema:"Heute noch von Sünde reden?"

Im Geiste der Salonkultur lädt das ARPM alle interessierten Religionslehrkräfte zum Denkzirkel am Freitag ein! Zweimal im Schuljahr soll bei Kaffee und Kuchen Raum und Zeit für den fachlichen und persönlichen Austausch und Input zu selbstgesetzten, religionspädagogischen Themen sein. Im Mittelpunkt des Nachmittags steht die Frage "Heute noch von Sünde reden?", die im letzten Jahr von Theologen in der Fachzeitschrift "Publikum Forum" kontrovers diskutiert wurde. Daran knüpfen wir gemeinsam mit dem Systematiker Prof. Dr. Gregor Etzelmüller mit Impulsvortrag und Diskussionsrunde an. Der Blick auf die Auseinandersetzung mit dem theologischen Schlüsselbegriff der Sünde in Unterrichtszusammenhängen wird ebenfalls eine Rolle spielen.

Leitung: Imke Heidemann, ARPM

Referent: Prof. Dr. Gregor Etzelmüller, Osnabrück

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 08.11.2019 (15.00 – 18.00 Uhr)

Tagungsort: Sowjethaus Dibbesdorf, Am Markt 6, 38108 Braunschweig

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

08.11. – 09.11.2019 19061.0811

"Durch die Maschen im Zaun…"
Wahrheits- und Wirklichkeitskonzepte unterrichtsrelevant befragen

In diesem Jahr wird vielfach des Mauerfalls und der Grenzöffnung vor 30 Jahren in Deutschland gedacht. Wir nehmen dies zum Anlass und fragen nach den Bildern von "West" und "Ost", die auch nach drei Jahrzehnten das Denken und Sprechen prägen. Dabei ist häufig nicht bewusst, dass subjektiven Bildern und Wahrheiten objektive Geltung zugesprochen werden. Wie gelingt es, dies bewusst zu machen? Die Veranstaltung eröffnet Perspektiven für einen vorurteilsbewussten Austausch und bietet Schlüssel zur Wahrnehmung und Einordnung eigener Wahrheitskonstruktionen.
In der Fortbildung begegnen sich Lehrkräfte aus Niedersachen und Sachsen-Anhalt. Mit dialogischen und kreativen Methoden und Medien werden religionspädagogische Zugänge entwickelt.

Leitung:
Heiko Lamprecht, ARPM
Dr. Ekkehard Steinhäuser, PTI Drübeck

Referenten:
Dr. Simone Wustrack, PTI Drübeck
Andreas Ziemer, PTI Drübeck

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 08.11. (16.00 Uhr) – 09.11.2019 (15:00 Uhr)

Tagungsort: Evangelisches Zentrum, Kloster Drübeck

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

12.11.2019 19062.1211

"Auf dem Weg nach Bethlehem" – Musikalisches zur Advents- und Weihnachtszeit

Reinhard Horn, Kinderliedermacher und Musikpädagoge, präsentiert in diesem Seminar neue Lieder, Krippenspiele, Lichtertänze, Rituale und Geschichten, die diese besondere Zeit zum Klingen bringen.
Das Seminar liefert viele praxisorientierte pädagogische Impulse, die sofort im Anschluss umgesetzt werden können. Für eine richtig schöne Weihnachtszeit!

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referent: Reinhard Horn, Kinderliederpädagoge, Lippstadt

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschulen

Termin: 12.11.2019 (9.30 – 16.00 Uhr)

Tagungsort: Theologisches Zentrum, Braunschweig

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

14.11.2019 19063.1411

Neue Filme für den Religionsunterricht der Sek I –
Zwischen Wissensvermittlung und Identitätsbildung

Der korrelationsdidaktische Anspruch des Religionsunterrichts fordert eine prinzipielle Ausrichtung auf die Lebens- und Erfahrungswelt der Schüler, zu der die Rezeption von Filmen ganz wesentlich dazugehört. So können Filme ein wichtiges Medium sein, um Schülerinnen und Schülern die Auseinandersetzung mit menschlichen Grunderfahrungen und Fragen der Sinnorientierung zu erleichtern und sie auf dem Weg der Identitätsbildung zu unterstützen.
Liebe, Verlust, Angst, Trauer, Schuld, Gewalt und Fremdsein sind nur Beispiele für Themen, die Jugendliche beschäftigen und ihnen nahe gehen, weil sie neu sind, weil sie ihnen unverhofft begegnen und sie die Schülerinnen und Schüler herausfordern, sie einzuordnen und als einen Teil ihrer Lebenswelt anzunehmen.
Nach einem Nachdenken über die grundsätzliche Bedeutung von Filmen für den Religionsunterricht werden wir anhand eines aktuellen Filmes gemeinsam erarbeiten, welche Chancen dieser Film für den Religionsunterricht in der Sek I bietet und welche Grunderfahrungen sich daran gut erschließen lassen. Abschließend werden verschiedene didaktische und methodische Umsetzungsmöglichkeiten zu diesem Film, aber auch anderen Filmen vorgestellt.

Leitung: Imke Heidemann, ARPM

Referentin: Anne-Friederike Gehling, Braunschweig

TN-Kreis: Lehrkräfte der Sekundarstufe I

Termin: 14.11.2019 (15.00 – 18.00 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus, Wolfenbüttel

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

19.11. – 20.11.2019 19064.1911

Tagung der Leiterinnen und Leiter von allgemeinbildenden Gymnasien und Gesamtschulen
im Bereich der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig

Kooperationsveranstaltung mit der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig

Die Tagung steht im Zeichen des Austausches, der Begegnung und der fachspezifischen Weiterbildung. Am ersten Tag wird ein aktuelles, für Schulleitungen zentrales Thema in Vorträgen und Workshops bearbeitet. Dieses wird von der Planungsgruppe Anfang des Jahres 2019 festgelegt und ausgestaltet. Der zweite Tag widmet sich aktuellen schulpolitischen Entwicklungen unter besonderer Berücksichtigung der Gymnasien und Gesamtschulen aus Kultusministerium und Dezernat 3 der Landesschulbehörde.

Leitung:
Imke Heidemann, ARPM
Dorothee Kirsch, Niedersächsische Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig
Susanne Pavlidis, Niedersächsische Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig
Guido Stolle, Niedersächsische Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig
Matthias Schröder, Lessingsgymnasium, Braunschweig
Matthias Kleiner, CJD Gymnasium, Braunschweig
Jan-Peter Braun, IGS Lengede

Referenten: N.N.

TN-Kreis: Leiterinnen und Leiter von allgemeinbildenden Gymnasien und Gesamtschulen im Bereich der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig

Termin: 19.11. (10.00 Uhr) – 20.11.2019 (16.30 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

pf nach oben

27.11. – 29.11.2019 19065.2711

"Weiterbildung Schulseelsorge – Braunschweiger Beitrag"
6. Modul: "Entwicklung, Vorstellung und Diskussion eines persönlichkeits- und feldspezifischen Konzeptes von Schulseelsorge"

Kooperationsveranstaltung mit dem Pastoralpsychologischen Dienst (PPD) der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig

Der Braunschweigische Beitrag zur Schulseelsorge geht von einem professionellen und profilierten Verständnis von Seelsorge aus. Im Zentrum stehen bei uns die Entwicklung einer Sensibilität für die eigenen und fremden Befindlichkeiten, die Fähigkeit zur seelsorglichen Kommunikation unter den Bedingungen der Schule, die Wahrnehmung und Respektierung eigener und fremder Grenzen, sowie die Fähigkeit, angemessen mit akuten Krisensituationen umzugehen, die Einzelne oder die ganze Schule betreffen. Ziel der Weiterbildung ist die Professionalisierung der persönlichen Seelsorgekompetenz.
Im Rahmen des abschließenden Kurses präsentieren die Teilnehmenden ihr praktisches Konzept, das auf die eigene Person und die schulische Situation, in der sie tätig werden, bezogen ist.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referenten:
Dagmar Reumke, Pastoralpsychologischer Dienst, Goslar
Mirko Gremse, Pastoralpsychologischer Dienst, Braunschweig

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 27.11. (15.00 Uhr) – 29.11.2019 (15.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

pf nach oben

pf Dezember 2019

02.12. – 03.12.2019 19066.0212

30. Haupt-, Real- und Oberschulrektorinnen und -rektorenkurs
Kooperationsveranstaltung mit der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig

Das Thema und weitere Einzelheiten werden noch bekannt gegeben.

Leitung:
RSD Stefan Hetzer, Dezernent, Niedersächsische Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig, Außenstelle Göttingen
Heiko Lamprecht, ARPM

Termin: 02.12. (10.30 Uhr) – 03.12.2019 (14.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

pf nach oben

06.12. – 08.12.2019 19067.0612

Herbergssuche – Meditation, Leib- und Atemarbeit, Meditativer Tanz und Textbegegnung

Die Sehnsucht heimzukommen, einen verlässlichen Ort zu finden, ist ein tiefes Bedürfnis. Unter den Ansprüchen im Außen wird es oft überlagert. Wir vernachlässigen, was uns wirklich erfüllt. Die Sehnsucht aber bleibt.

  • Was brauche ich?
  • Was nährt mich?
  • Was schenkt mir Frieden?
  • Wo finde ich Herberge?

Wir suchen und suchen sie, treiben uns in der Welt herum – dabei ist sie längst bereitet. In uns. Auf dem Hintergrund der Weihnachtsgeschichte wollen wir uns der Herberge an diesem Wochenende nähern und einkehren. Dazu verbinden wir Meditation mit Leibarbeit und Meditativem Tanz. Wir geben dem Lauschen, Empfinden und Fühlen Raum. Im feineren Wahrnehmen unserer selbst werden wir durchlässiger. Wir kommen dem Geheimnis auf die Spur, das uns ruft und wirklich nährt.

  • Die Leibarbeit bereitet und öffnet.
  • Der Meditative Tanz bahnt Wege zur Mitte.
  • Die Meditation führt in die Tiefe.

Der Kurs richtet sich an Menschen, die die Adventszeit zum Anlass nehmen wollen, Vertiefung in ihrem Alltag zu finden.

Leitung: Imke Heidemann, ARPM

Referentin: Inge Brüggemann, Meditationslehrerin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Barsinghausen

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 06.12. (15.30 Uhr) – 08.12.2019 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel "Die Fellerei", Clausthal-Zellerfeld/Buntenbock

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

pf Vorschau 2020

11.03. – 13.03.2020

"Umgang mit schwierigen Schul- und Unterrichtssituationen –
Konflikt und Aggression"

Die Fortbildung setzt bei dem an, was Lehrkräfte im Schulalltag am stärksten belastet: die Bewältigung schwieriger Situationen in der Klasse, aber auch im Kollegium. Dazu werden "mitgebrachte" schwierige Unterrichtssituationen analog zu einem Modell kollegialer Beratung nach dem Grundsatz bearbeitet: Die Kompetenzen, die wir brauchen, um Probleme zu lösen, sind in der Gruppe vorhanden – wir müssen aber Wege finden, um sie produktiv für die Lösung der Probleme nutzen zu können. Ziel ist es, durch die im Rahmen der Fortbildung gemachten Erfahrungen und neu erworbenen Kompetenzen Prozesse von Kommunikation und Konflikt- bzw. Aggressionsbearbeitung im eigenen Kollegium zu ermöglichen.

Leitung: Hans-Günter Gerhold, OStD, Salzgitter

Referent: Prof. Dr. Herbert Zwergel, Biebertal

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 11.03. (14.30 Uhr) – 13.03.2020 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

11.11. – 13.11.2020

"Umgang mit schwierigen Schul- und Unterrichtssituationen –
Konflikt und Aggression"

Die Fortbildung setzt bei dem an, was Lehrkräfte im Schulalltag am stärksten belastet: die Bewältigung schwieriger Situationen in der Klasse, aber auch im Kollegium. Dazu werden "mitgebrachte" schwierige Unterrichtssituationen analog zu einem Modell kollegialer Beratung nach dem Grundsatz bearbeitet: Die Kompetenzen, die wir brauchen, um Probleme zu lösen, sind in der Gruppe vorhanden – wir müssen aber Wege finden, um sie produktiv für die Lösung der Probleme nutzen zu können. Ziel ist es, durch die im Rahmen der Fortbildung gemachten Erfahrungen und neu erworbenen Kompetenzen Prozesse von Kommunikation und Konflikt- bzw. Aggressionsbearbeitung im eigenen Kollegium zu ermöglichen.

Leitung: Hans-Günter Gerhold, OStD, Salzgitter

Referent: Prof. Dr. Herbert Zwergel, Biebertal

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 11.11. (14.30 Uhr) – 13.11.2020 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Goslar

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

 

Start | Veranstaltungen | Publikationen | Medien | ARPM | Sitemap | Kontakt | Impressum

Aktualisierung: 20.05.2019
2001-2019 © Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik
Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig