ARPM
Start
Veranstaltungen
rwu
Publikationen Medien ARPM  
  Programm | SCHILF | Vokation | Schulseelsorge

Programm-Gesamtübersicht:

rbw April 2021
rbw Mai 2021
rbw Juni 2021
rbw Juli 2021
rbw August 2021
rbw September 2021
rbw Oktober 2021
rbw November 2021
rbw Dezember 2021

rbw Vorschau 2022

link Anmeldeformular (PDF)

Hinweis: Das PDF-Dokument muss zur Bearbeitung zunächst auf der Festplatte gespeichert werden!

SchulseelensorgeWeiterbildung Schulseelsorge –
Braunschweiger Beitrag

Der Trend zur Ganztagsschule hat dazu geführt, dass die Schule nicht mehr nur ein begrenzter Lernraum ist, sondern sich zu einem Lebensraum entwickelt hat. Demensprechend wirkt sich das, was für das Leben von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrkräften außerhalb der Schule bedeutsam ist, was es prägt und belastet, stärker als früher im Schulleben aus. Damit hat auch der Bedarf an lebensorientierender Beratung und Begleitung zugenommen.

Mit unserer Schulseelsorge-Weiterbildung möchten wir Lehrkräfte für diese Herausforderung fit machen.
Der Braunschweiger Beitrag zur Schulseelsorge ist ein tiefenpsychologisch orientiertes Weiterbildungsmodell, das sich bereits langjährig in unterschiedlichen Praxisbereichen kirchlicher Seelsorge bewährt hat.
Im Zentrum steht dabei die Entwicklung einer, der eigenen Persönlichkeit entsprechenden seelsorglichen Haltung, die es ermöglicht, angemessen auf unterschiedliche Menschen und Situationen eingehen zu können.

Ein zentraler Bestandteil der Weiterbildung ist dabei das miteinander und voneinander Lernen in der Gruppe der Kursteilnehmer/-innen. In ihrem Rahmen reflektieren die Teilnehmenden die eigene Person und ihre künftige Rolle als Schulseelsorger/-in, deren Aufgaben, Ziele und Grenzen sowie die konkrete praktische Arbeit im Schulalltag.
Die Teilnehmenden werden während und nach der Qualifikationsmaßnahme in zehn Einzelgesprächen mit erfahrenen Supervisor/-innen auf die Aufgaben als Schulseelsorger/-in vorbereitet. Im Anschluss an die Ausbildung besteht außerdem Gelegenheit zur Teilnahme an einer Fallbesprechungsgruppe (Balintgruppe), in der konkrete Erfahrungen in der Schulseelsorge besprochen und das eigene Verhalten in der seelsorglichen Rolle supervisorisch reflektiert wird.

Die Weiterbildung wird gemeinsam vom Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik (ARPM) und dem Pastoralpsychologischen Dienst der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig verantwortet und durchgeführt.

link Weiterbildung Schulseelsorge – Braunschweiger Beitrag

link Weitere Informationen (PDF-Flyer)...

pf April 2021

22.04.2021 Live-Online-Seminar

Kursreihe: Wie Zukunftsprognosen die Gegenwart bearbeiten - Prophetie im Alten Testament
Aspekte prophetischer Gestalten und Facetten ihrer Botschaft

In Kooperation mit der Evangelischen Akademie Abt Jerusalem

Prophetische Prognosen haben Menschen schon immer fasziniert und zur Auseinandersetzung mit der Gegenwart herausgefordert. Denn Zukunftsprognosen basieren auf der Diagnose und Bewertung aktueller Konstellationen und fordern angemessene Konsequenzen und Strategien in der Gegenwart. Biblische Propheten tun dies im Horizont göttlichen Handelns in der Welt. Von Gott autorisiert überbringen sie Unheilsankündigungen und Heilsansagen. Ihre Botschaften und Motive begegnen heute nicht nur religiösen Kontexten, sondern haben teilweise Eingang in allgemein kulturelle Zusammenhänge gefunden.
Ein wesentlicher Bereich des Alten Testaments widmet sich dem Wirken und den Botschaften von prophetischen Gestalten. Die Bücher der großen Schriftpropheten Jesaja, Jeremia und Hesekiel sowie der zwölf kleinen Propheten bieten eine Fülle unterschiedlicher Ausdrucksformen (Ankündigungen von Gericht und Heil, Ermahnungen zur Gottestreue, Visionen, Zeichenhandlungen, Erzählungen aus dem Leben von Propheten). Damit geht ein breites Spektrum an Inhalten einher. Schriftprophetische Bücher sind einerseits eng mit der Geschichte Israels verbunden, andererseits sind sie Ausdruck von Theologie des AT und tragen mit unterschiedlichen Stimmen aus verschiedenen Zeiten dazu bei.
Anhand ausgewählter Bücher und Texte wird dieser Schriftbereich zunächst wissenschaftlich erkundet.
Im zweiten Teil werden Beispiele präsentiert und diskutiert, wie prophetische Texte aus den Vorgaben der Kerncurricula im Unterricht eingesetzt werden können. Die Veranstaltungen sind jeweils in sich abgeschlossen.

1. Teil: Amos als Bote des unabänderlichen Gerichts über das Gottesvolk
Amos gilt als der älteste Schriftprophet und radikalste Gerichtsankündiger unter den alttestamentlichen Propheten. Außerdem wird gern seine sozialkritische Ausrichtung hervorgehoben. Anhand exemplarischer Textausschnitte wird das Buch vorgestellt, als auch Grundsätzliches zum Prophetenbuch als literarischer Form zur Sprache kommen.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Prof. Dr. Karin Schöpflin, Universität Göttingen

TN-Kreis: Interessierte Lehrkräfte

Termin: 22.04.2021 (10.00 – 15.30 Uhr)

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

28.04. – 29.04.2021

Tagung der Grund- und Förderschulen: Das macht uns stark!

Die mit der Corona-Pandemie verbundenen Vorgaben, Maßnahmen und Veränderungen haben in den vergangenen 12 Monaten zu sehr vielen Neuorientierungen und Neujustierungen in den Schulen geführt. Sie waren eine große Herausforderung für die Schulleitungen. Dieses kontinuierliche Auf-Sicht-Fahren über Monate hat Spuren bei allen Beteiligten, Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Schulleitungen und Eltern hinterlassen. Aber zugleich sind manchmal neue Potentiale entdeckt worden, fruchtbare Entwicklungen und tragfähige Kooperationen entstanden. 
Es gibt also gute Gründe für einen Tag aus den üblichen Abläufen herauszugehen, zurück zu treten und die Ereignisse und eigenen Handlungen und Entscheidungen mit Abstand zu betrachten. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen und unter kompetenter Anleitung können so Erfahrungen geteilt und für die weitere Arbeit fruchtbar gemacht werden.
Die Impfentwicklung und die zunehmende Verfügbarkeit von Tests lassen uns hoffen, dass eine eintägige Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln möglich sein wird. Im Hotel Hessenkopf (https://www.hessenkopf-goslar.de/) besteht ein weitreichendes Hygienekonzept, das die aktuellen Standards der Niedersächsischen Coronaverordnung umsetzt. Zugleich ist zusätzlich eine Umsetzung als Live-Online- Veranstaltung angedacht, um auch den Kolleginnen und Kollegen eine Teilnahme zu ermöglich, für die eine Präsenzveranstaltung z.B. aufgrund Risikogruppenzugehörigkeit nicht in Frage kommt.
Sollten die aktuellen Inzidenzzahlen im April eine Präsenzveranstaltung nicht zulassen, werden zwei Termine online stattfinden. Über die Modularitäten zur Umsetzung werden Sie dann kurzfristig informiert.

Themenschwerpunkte:
• Wirkungsmöglichkeiten während der coronabedingten Vorgaben für Schulleitungen
• Erfolgsrezepte
• Strategien für die Zukunft

Leitung:
Heiko Lamprecht, ARPM
Lutz Adam, Schulfachlicher Dezernent, Regionales Landesamt für Schule und Bildung (RLBS), Braunschweig
Katja Kendzierski, Schulfachliche Dezernentin, Regionales Landesamt für Schule und Bildung (RLBS), Braunschweig
Heidrun Lepke-Klaus, Leiterin RZI Gifhorn/Fachbereichsleiterin Inklusive Bildung (komm.), Regionales Landesamt für Schule und Bildung, Braunschweig

Referent: Andreas Leipelt, Kommunikations- und Organisationsberater, Berlin

TN-Kreis: Schulleitungen der Grund- und Förderschulen

Termin: 22.04. – 29.04.2021

pf nach oben

pf Mai 2021

04.05.2021 Live-Online-Seminar

Seenotrettung – eine ethische Herausforderung
„Menschen ertrinken lassen: Keine Option für Europa“ (EKD)

Seenotrettung ist ein leider aktuelles Beispiel für die ethische Herausforderung von Individuum und Gesellschaft in unserer Zeit. Zunehmend sorgen besonders junge Menschen durch ihr Engagement dafür, dass das Sterben im Mittelmeer nicht in Vergessenheit gerät. Aktuell unterstützt auch die EKD im Bündnis "United4Rescue" die zivile Seenotrettung mit einem kirchlichen Rettungsschiff.
Die in aktuellen Filmen geschilderten ethischen Konfliktsituationen können daher insbesondere im Rahmen eines Unterrichtsvorhabens zu den Schritten ethischer Urteilsfindung eingesetzt werden.
Vorgestellt werden der Kurzfilm "Mayday Relay", der Spielfilm "Styx" und die Dokumentarfilme "Iuventa", "Seawatch" und "Eldorado".
Für die weitere Unterrichtsarbeit wird den Teilnehmenden ein Handout mit weiteren Informationen angeboten.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referent: Michael M. Kleinschmidt, Medien- und Religionspädagoge, Münster

TN-Kreis: Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II

Termin: 04.05.2021 (15.00 – 18.00 Uhr)

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

06.05.2021

Das iPad im Religionsunterricht
Beispiele zu Paulus, Luther und der Kirche aus dem und für den Unterricht

Das Fortbildungsformat „Das iPads im Religionsunterricht“ geht in die zweite Runde. Auch an diesem Nachmittag werden wir uns wieder Zeit nehmen, Lernen im Religionsunterricht unter den Vorausset-zungen der Digitalität zu betrachten. Dazu werden verschiedene Praxisbeispiele mit iPads aus und für den Religionsunterricht vorgestellt und gemeinsam ausprobiert werden. Wir werden uns erneut vertie-fend mit Applikationen wie iMovie und Plotagon auseinandersetzen, aber auch browserbasierte An-wendungen wie Learning Snacks u.a. kennenlernen und deren Einsatz im Unterricht an Beispielen zu Paulus, Luther und der Kirche thematisieren. Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen neue methodische Perspektiven und Möglichkeiten anhand des Einsatzes von mobilen Endgeräten zu entdecken.
Die iPads werden vom Veranstalter gestellt.

*Der Veranstaltung ist ab 14.00 Uhr ein 45 minütiger Workshop zur Einführung & zum Workflow im Umgang mit iPads vorgeschaltet. Sollten Sie bislang noch nicht mit iPads unterrichtet bzw. keine Erfahrungen mit iPads haben, empfiehlt es sich, zuvor an der kleinen Einweisung in die Gerätebedienung teilzunehmen.
Die Hauptveranstaltung beginnt dann ab 15.00 Uhr.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referent: Elias Maurer, Religionslehrer am Lessinggymnasium Braunschweig

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 06.05.21 (14.00* Uhr / 15.00 - 17.30 Uhr)

Tagungsort: Aula des Lessinggymnasiums Braunschweig, Heideblick 20, 38110 Braunschweig

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

10.05. – 12.05.2021

Weiterbildung Schulseelsorge – Braunschweiger Beitrag:
4. Modul: Seelsorge im System Schule

Kooperationsveranstaltung mit dem Pastoralpsychologischen Dienst (PPD) der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig

Themen: Gruppe, Gruppendynamik, Container Contained, Notfallseelsorge, Trauma

Der Braunschweigische Beitrag zur Schulseelsorge geht von einem professionellen und profilierten Verständnis von Seelsorge aus. Im Zentrum stehen bei uns die Entwicklung einer Sensibilität für die eigenen und fremden Befindlichkeiten, die Fähigkeit zur seelsorglichen Kommunikation unter den Bedingungen der Schule, die Wahrnehmung und Respektierung eigener und fremder Grenzen, sowie die Fähigkeit, angemessen mit akuten Krisensituationen umzugehen, die Einzelne oder die ganze Schule betreffen. Ziel der Weiterbildung ist die Professionalisierung der persönlichen Seelsorgekompetenz.
Im Vordergrund dieses Kurses steht die Arbeit in und mit Gruppen, sowie konkrete Situationen in der Schule, die von der Schulseelsorgerin/ dem Schulseelsorger gut bewältigt werden müssen, wie etwa individuelle und gemeinschaftliche Notfälle, Erfahrungen mit Tod, Trauer, Abschied und Trennung.

Leitung:
Dagmar Reumke, Pastoralpsychologischer Dienst, Goslar
Mirko Gremse, Pastoralpsychologischer Dienst, Braunschweig
Heiko Lamprecht, ARPM

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 10.05. (15.00 Uhr) – 12.05.2021 (15.00 Uhr)

Tagungsort: Ev. Zentrum Kloster Drübeck Tagungs- und Begegnungsstätte der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland, Klostergarten 6, 38871 Drübeck

pf nach oben

11.05.2021

Vertrauensvoll in die Zukunft gehen: die Lilien auf dem Felde
Ganzheitliche Gestaltung und Deutung des Gleichnisses von den Lilien auf dem Felde mit Legematerial nach Franz Kett

Aus eigenem Erleben und eigener Anschauung wissen Kinder um Leid und Not in der Welt. Manche Sorgen bleiben unausgesprochen und überschatten den Alltag von Erwachsenen und von (Schul-)Kindern. In der Bergpredigt spricht Jesus den Umgang mit Sorgen an und liefert entlastenden Gedanken. Es tut gut, seine hoffnungsvollen Impulse in einer an Leistung und Erfolg orientierten und entsprechend durchgestylten Gesellschaft zu hören, zu bedenken und weiterzugeben.
In dieser Fortbildung wollen wir das bedenken, was belastet und besorgt. Und anhand der Botschaft von den Lilien auf dem Felde Ideen vorstellen und weiterentwickeln, wie diese erlösende, von Belastungen lösende Gedanken für Schülerinnen und Schüler fruchtbar gemacht werden können.
Dabei geht es um die ganzheitliche Gestaltung des Gleichnisses mit vielerlei Sinnen, Gestaltung und Deutung mit Legematerial nach Franz Kett.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Katharina Braunsberger, Grundschullehrerin, Braunschweig

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschulen

Termin: 11.05.2021 (14.30 – 17.30 Uhr)

Tagungsort: Theologisches Zentrum, Alter Zeughof 1, 38100 Braunschweig

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

Kirchentag13.05. – 16.05.2021 digital und dezentral

Der 3. Ökumenische Kirchentag in Frankfurt:
Digital mitmachen! Programm steht

Der Ökumenische Kirchentag in Frankfurt findet statt – nur anders als gewohnt!

Seien Sie mit dabei: Gottesdienste, Live-Streams, Debatten, Bibelarbeiten, Diskussionsrunden oder ein 10 stündiges Programm mit wechselnden Themenbereichen.

Nehmen Sie kostenlos teil unter www.oekt.de

Weitere Infos können Sie dem brandaktuellen Flyer "Alles auf einen Blick – Den 3. ÖKT gemeinsam feiern" entnehmen.

link Flyer Download (PDF)

18.05.2021

Nach Gott fragen, in dieser multireligiösen Zeit?!

1805Die Frage nach Gott ist der zentrale Bezugspunkt im Religionsunterricht. Die Vielfalt der Antworten, die die Schülerinnen und Schüler mitbringen, nimmt das Buch "Gott und Göttliches – eine interreligiöse Spurensuche" auf. Es wird vorgestellt und Möglichkeiten der Arbeit damit präsentiert.
Das Thema Gott und die Frage danach ist das zentrale Thema im Religionsunterricht. Aber die Schülerschaft und die didaktischen Ziele von Religionsunterricht ändern sich! Wie werde ich als Lehrkraft dem gerecht und kann meinen Unterricht zügig vorbereiten und attraktiv durchführen?
Das Buch "Gott und Göttliches – eine interreligiöse Spurensuche" zeigt praxisnahe Wege auf. Es geht von Problemen, Fragen und Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler aus. Kundige Menschen aus sieben Religionen / Lebensauffassungen belehren nicht, sondern lassen sich auf die Probleme und Fragestellungen ein, mit denen schülerorientiert und dialogisch gearbeitet wird. In der Veranstaltung wird das Buch so vorgestellt, dass Sie damit direkt in den Unterricht gehen können.
(Das Material ist geeignet für die Klassenstufen 8-12. Viele Methoden und Materialien können auch in Klasse 5-7 eingesetzt werden)

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referent: Andreas Gloy, Gymnasiallehrer, Studienleiter PTI Hamburg, Herausgeber zahlreicher Unterrichtshilfen zum interreligiösen Dialog

TN-Kreis: Lehrkräfte der Sekundarstufe I

Termin: 18.05.2020 (15.00 – 18.00 Uhr)

Tagungsort: Tagungshaus Kirchencampus Wolfenbüttel, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 1, 38300 Wolfenbüttel

Anmeldeschluss: 06.05.2021

link Anmeldeformular (PDF)

Falls die Veranstaltung nicht in Präsenztagung möglich ist, wird sie als virtuelles Seminar in verkürzter Form durchgeführt.
Teilnehmende werden frühzeitig informiert.

pf nach oben

20.05.2021

Kursreihe: Wie Zukunftsprognosen die Gegenwart bearbeiten – Prophetie im Alten Testament.
Aspekte prophetischer Gestalten und Facetten ihrer Botschaft

In Kooperation mit der Evangelischen Akademie Abt Jerusalem

Prophetische Prognosen haben Menschen schon immer fasziniert und zur Auseinandersetzung mit der Gegenwart herausgefordert. Denn Zukunftsprognosen basieren auf der Diagnose und Bewertung aktueller Konstellationen und fordern angemessene Konsequenzen und Strategien in der Gegenwart. Biblische Propheten tun dies im Horizont göttlichen Handelns in der Welt. Von Gott autorisiert überbringen sie Unheilsankündigungen und Heilsansagen. Ihre Botschaften und Motive begegnen heute nicht nur religiösen Kontexten, sondern haben teilweise Eingang in allgemein kulturelle Zusammenhänge gefunden.
Ein wesentlicher Bereich des Alten Testaments widmet sich dem Wirken und den Botschaften von prophetischen Gestalten. Die Bücher der großen Schriftpropheten Jesaja, Jeremia und Hesekiel sowie der zwölf kleinen Propheten bieten eine Fülle unterschiedlicher Ausdrucksformen (Ankündigungen von Gericht und Heil, Ermahnungen zur Gottestreue, Visionen, Zeichenhandlungen, Erzählungen aus dem Leben von Propheten). Damit geht ein breites Spektrum an Inhalten einher. Schriftprophetische Bücher sind einerseits eng mit der Geschichte Israels verbunden, andererseits sind sie Ausdruck von Theologie des AT und tragen mit unterschiedlichen Stimmen aus verschiedenen Zeiten dazu bei.
Anhand ausgewählter Bücher und Texte wird dieser Schriftbereich zunächst wissenschaftlich erkundet.
Im zweiten Teil werden Beispiele präsentiert und diskutiert, wie prophetische Texte aus den Vorgaben der Kerncurricula im Unterricht eingesetzt werden können. Die Veranstaltungen sind jeweils in sich abgeschlossen.

2. Teil: Jeremia – eine Lebens- und Leidensgeschichte
Das Jeremiabuch ist besonders reich an Erzählungen, in denen die Person des Propheten mit ihren Aufgaben und Problemen im Mittelpunkt stehen. Dabei spielen die Ablehnung der Botschaft Jeremias und seine Auseinandersetzung mit persönlichen Gegnern eine besondere Rolle. Vor diesem Hintergrund steht aber auch die Gottesbeziehung Jeremias immer wieder auf dem Prüfstand.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Prof. Dr. Karin Schöpflin, Universität Göttingen

TN-Kreis: Interessierte Lehrkräfte

Termin: 20.05.2021 (10.00 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Theologisches Zentrum, Alter Zeughof 1, 38100 Braunschweig

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

pf Juni 2021

02.06. – 04.06.2021

Vokationstagung: "Wie Jesus zum Christus wird…"

"In welchem Verhältnis stehen Jesus und Gott?" Diese Frage hat seit dem Auftreten des Jesus aus Nazareth die Menschen beschäftigt. Und die Evangelien, aber auch die Briefe des neuen Testaments haben auf ihre Weise Antworten, Erklärungen und Begründungen formuliert. Natürlich hat diese Frage in allen Jahrhunderten die Menschen trotzdem bewegt, nicht zuletzt, weil Glauben und Verstehen angesichts von veränderten Weltbildern und Selbstverständnissen immer wieder neu ins Verhältnis gesetzt werden mussten. Und so stehen auch wir mit unseren Schülerinnen und Schülern vor der Herausforderung eine an unsere heutigen Welt- und Wirklichkeitskonzeptionen anschlussfähige Vorstellung zu entwickeln. War Jesus nur ein besonders begabter Mensch, ein gewandter Prediger und Heiler? War er Gottes Sohn und wie war er es? Spätestens in der Sekundarstufe I hinterfragen die Schülerinnen und Schüler christologische Konzepte und Vorstellungen. "Kinder und Jugendliche brauchen Ermutigung, eigenständig mit traditionellen christologischen Formeln und Titeln zu ‚spielen‘ und sie in ihre Welt zu assimilieren" fordern deshalb Hanna Rose und Friedhelm Kraft. Schon in der Grundschule ist es deshalb wichtig, dass nicht nur Geschichten von Jesus kennengelernt und allgemeine Analogien zum Alltag der Schülerinnen und Schüler hergestellt werden. Darüber hinaus muss eine Systematisierung der Wissensbestände unter übergeordneten Gesichtspunkten, ein gezieltes, altersgemäßes Nachdenken über christologische Fragestellungen angeboten werden (David Toaspern).
Darüber wollen wir ins Gespräch kommen, Erfahrungen und Beobachtungen austauschen und Praxisbeispiele vorstellen.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referent*innen:
Dr. David Toaspern, Leiter des Theologisch-Pädagogischen Instituts der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens
Beate Peters, Lehrerin, Herausgeberin Zeitschrift "Grundschule Religion", Neustadt a. Rbge.
LKR Jörg Willenbockel, Landeskirchenamt Wolfenbüttel
N.N., Regionales Landesamt für Schule und Bildung, Braunschweig
N.N., Wolfenbüttel

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 02.06. (15.00 Uhr) – 04.06.2021 (15.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Hessenkopf 5, 38644 Goslar

pf nach oben

11.06.2021

Studientag Schulseelsorge
Gruppen und Gruppendynamik

Themen: Gruppe- Definition und Besonderheiten, Gruppenleitung, Dynamik in Gruppen, Arbeitsgruppen und Grundannahmegruppen nach Wilfried R. Bion

Mit der Ärztin und Psychoanalytikerin Dr. Diana Pflichthofer arbeiten wir an diesem Tag zum Thema Gruppe und Gruppen und den Phänomenen, die uns in Gruppen begegnen. Außerdem geht es darum, was eine gute Gruppenleitung ausmacht und wie man Arbeitsprozesse in Gruppen sicher steuert.

Leitung:
Dagmar Reumke, Pastoralpsychologischer Dienst, Goslar
Mirko Gremse, Pastoralpsychologischer Dienst, Braunschweig
Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Dr. med. Diana Pflichthofer, Soltau

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 11.06.2021 (09.30 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Theologisches Zentrum, Alter Zeughof 1, 38100 Braunschweig

pf nach oben

17.06.2021

Kursreihe: Wie Zukunftsprognosen die Gegenwart bearbeiten - Prophetie im Alten Testament.
Aspekte prophetischer Gestalten und Facetten ihrer Botschaft

In Kooperation mit der Evangelischen Akademie Abt Jerusalem

Prophetische Prognosen haben Menschen schon immer fasziniert und zur Auseinandersetzung mit der Gegenwart herausgefordert. Denn Zukunftsprognosen basieren auf der Diagnose und Bewertung aktueller Konstellationen und fordern angemessene Konsequenzen und Strategien in der Gegenwart. Biblische Propheten tun dies im Horizont göttlichen Handelns in der Welt. Von Gott autorisiert überbringen sie Unheilsankündigungen und Heilsansagen. Ihre Botschaften und Motive begegnen heute nicht nur religiösen Kontexten, sondern haben teilweise Eingang in allgemein kulturelle Zusammenhänge gefunden.
Ein wesentlicher Bereich des Alten Testaments widmet sich dem Wirken und den Botschaften von prophetischen Gestalten. Die Bücher der großen Schriftpropheten Jesaja, Jeremia und Hesekiel sowie der zwölf kleinen Propheten bieten eine Fülle unterschiedlicher Ausdrucksformen (Ankündigungen von Gericht und Heil, Ermahnungen zur Gottestreue, Visionen, Zeichenhandlungen, Erzählungen aus dem Leben von Propheten). Damit geht ein breites Spektrum an Inhalten einher. Schriftprophetische Bücher sind einerseits eng mit der Geschichte Israels verbunden, andererseits sind sie Ausdruck von Theologie des AT und tragen mit unterschiedlichen Stimmen aus verschiedenen Zeiten dazu bei.
Anhand ausgewählter Bücher und Texte wird dieser Schriftbereich zunächst wissenschaftlich erkundet.

3. Teil: Jesaja und Jona – Heil für Israel und die Völker
Zwei bekannte und zugleich sehr unterschiedliche prophetische Bücher stehen im Mittelpunkt. Abschnitte aus dem vielschichtigen Jesajabuch sollen die Spannung zwischen Gerichts- und Heilsbotschaft illustrieren. Die wohl wichtigste Heilsperspektive kommt in der Ankündigung eines zu erwartenden Heilskönigs für Israel zum Ausdruck.
Die Erzählung von Jona dagegen befasst sich mit dem Verhältnis Israels und seines Gottes zu den Völkern.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Prof. Dr. Karin Schöpflin, Universität Göttingen

TN-Kreis: Interessierte Lehrkräfte

Termin: 17.06.2021 (10.00 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Theologisches Zentrum, Alter Zeughof 1, 38100 Braunschweig

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

25.06. / 26.06.2021

RU kreativ: "Biblische Erzählfiguren gestalten"

Der Einsatz von Erzählfiguren hilft bei der Veranschaulichung und Bearbeitung von biblischen Geschichten. Durch die Größe und Beweglichkeit der biblischen Erzählfiguren können Unterrichtende und Schülerinnen und Schüler
Geschichten in Szene setzen, aber auch in Körperhaltungen Emotionen darstellen oder Variationen entwickeln. So lassen sich die Erzählungen neu erschließen.
In diesem Kurs können Teilnehmende etwa ein bis zwei 30 cm große Figuren herstellen, die standfest, aber beweglich und individuell gestaltet sind. Grundkenntnisse mit der Nähmaschine sind erforderlich.
Neben der üblichen Kursgebühr fallen Materialkosten an.

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Annegret Kopkow, Braunschweig

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschulen

Termin: 25.06.2021 (09.00 – 18.00 Uhr) und 26.06.2021 (09.00 – 13.00 Uhr) (ohne Übernachtung!)

Tagungsort: Kirchencampus Wolfenbüttel, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 1, 38300 Wolfenbüttel

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

25.06.27.06.2021

Wochenend-Pilgern auf dem Harzer Klosterwanderweg:
Von Wernigerode über Michaelstein und Thale bis Quedlinburg
"Pilgern ist Freiheit und Weite für Herz, Geist und Fuß"

Nachdem wir in diesem Jahr schon die ersten Etappen erpilgerten, geht es nun darum, den Harzer Klosterwanderweg abzuschließen.
"Das Leben aus den Routinen des Alltags freimachen, zu Gott kommen und zugleich nicht bei sich stehen bleiben". Die Harzer Klöster bieten sich hierbei als Orte für Einkehr und Besinnung wunderbar zur Orientierung an. Wir wollen gemeinsam von unserem Startpunkt HBF Wernigerode, den Harzer Klosterwanderweg über Kloster Michaelstein, Blankenburg und Thale bis zum Zielpunkt Quedlinburg pilgern. Die Pilgerstrecken sind jeweils 8 bis 19 km lang und auch für Pilgeranfänger zu bewältigen.
Die Übernachtung ist jeweils in Hotels (Einzelzimmer inkl. Frühstück) organisiert. Der Rücktransfer von Quedlinburg ist über öffentliche Verkehrsmittel geregelt. Ein Vortreffen ist im April geplant.

Leitung: Heiko Grüter-Tappe, ARPM

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 25.06. (15.00 Uhr) – 27.06.2021 (15.00 Uhr)

Treffpunkt: Johanniskirche Wernigerode, Pfarrstr. 24, 38855 Wernigerode, 15.00 Uhr

Kursgebühr: 160,00 EUR pro Person (inkl. Übernachtung im EZ/F, HATIX - Rücktransfer von Quedlinburg nach Wernigerode HBF und Pilgersuppe

Vortreffen: Mittwoch, 02. Juni 2021 um 18.00 Uhr auf dem Kirchencampus Wolfenbüttel

Informationen über: Heiko Grüter-Tappe im ARPM, Telefon: 05331-802 519, heiko.grueter-tappe.lka@lk-bs.de

Die Veranstaltung ist bereits voll. Eine Warteliste ist eingerichtet !

pf nach oben

29.06. – 01.07.2021

Religionspädagogische Erkundungen in Kirche(n) und Moschee

Kirchen bieten als außerschulische Lernorte Anknüpfungspunkte für verschiedene Themenbereiche. Insofern verleihen kirchenpädagogische Begehungen alten Steinen neue Sprache. Wie dies auch für den Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen genutzt werden kann, wird ein Schwerpunkt dieser Fortbildung sein. Zudem wollen wir bei einem Moscheebesuch islamisches Leben und Denken vor Ort kennenlernen und die interreligiöse Perspektive öffnen.

Leitung:
Heiko Lamprecht, ARPM
Dr. Michaela Veit-Engelmann, RPI Loccum

Referent*innen:
Dorothee Prüssner, Kirchenpädagogin, Goslar
N.N., Islamische Gemeinde Goslar
Petra Höft, Fachberatung Ev. Religion an der BBS in Niedersachsen,
Referendarinnen und Referendare der niedersächsischen Studienseminare für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen für das Fach evangelische Religion

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 29.06. – 01.07.2021

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Hessenkopf 5, 38644 Goslar

pf nach oben

pf Juli 2021

01.07.02.07.2021

Netzwerktreffen der "alten und neuen" Projektschulen innerhalb der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig:
"Religion an der Oberschule / Gesamtschule wahrnehmen und begleiten"

Bei diesem Treffen soll es einen Erfahrungsaustausch über religionsbezogene Schulprojekte geben, die weitergegeben und ausprobiert werden können. Geplante Projekte zum Diakonischen Lernen, Organspende oder interdisziplinären Geschichtsbezug werfen hierbei Ihre Schatten voraus. Darüber hinaus wird uns Nadine Vogler praxisnah zum Thema "Differenzierung im Religionsunterricht" an Ihrem reichen Erfahrungsschatz teilhaben lassen. Dr. Martin Dorner wird uns das Netzwerk "Diakonisches Lernen" in Bayern vorstellen und gemeinsame Perspektiven daraus entwickeln.
Die aktuell geltenden Corona Hygiene-Konzepte des Tagungshauses Hessenkopf und der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig werden entsprechend eingehalten.

Leitung: Heiko Grüter-Tappe, ARPM

Referenten:
Nadine Vogler, IGS Salzgitter
Dr. Martin Dorner, RPZ Heilsbronn

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 01.07. (15.00 Uhr) – 02.07.2021 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Hessenkopf 5, 38644 Goslar

pf nach oben

pf August 2021

22.08. – 27.08.2021

Elemente: "Achtsamkeit, Meditation und Segeln auf dem Meer"
Inselhopping für Religionslehrkräfte auf der Nordsee, westfriesische Inseln (Niederlande)

Woher nehme ich meine Kraft für den Schulalltag? Wie agiere ich aus meiner eigenen Mitte heraus? Auszeiten regen uns an über Freiheiten und Blockaden in unserem (beruflichen) Leben nachzudenken. Die unberührte Natur der holländischen Wattenzee mit ihren Inseln lädt uns dazu ein: Den Elementen Wasser und Wind ausgeliefert, setzen wir auf dem traditionellen Segelschiff "Aagtje" unsere Segel und bestimmen jeden Tag neu unseren Kurs. Die Erlebnisse finden am Ende des Tages ihren Ort in gelenkten Meditationen, Übungen und biblischen Betrachtungen. Zeit für Inselerkundungen und Gespräche kommen dabei nicht zu kurz. Ein Skipper und sein Maat begleiten uns dabei seemännisch. Wir übernachten in 2er-Kajüten und kochen selbst.
Die An- und Abreise wird über zwei Kleinbusse organisiert.
Ein Freischwimmer ist erforderlich, Segel- und Meditationsvorkenntnisse nicht.
Ein Vortreffen zu dieser Fahrt ist im Juni 2021 geplant.

Leitung: Heiko Grüter-Tappe, ARPM

Referent: Edgar Austen, Schulpfarrer/Meditationslehrer, Lucklum

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen, Lehramtsstudierende Ev. Religion, Referendarinnen und Referendare

Termin: 22.08. – 27.08.2021

Tagungsort: Harlingen (NL) und westfriesische Inseln

Kosten: 350,00 EUR (inkl. Vortreffen, An- und Abreise zum Segelschiff, Übernachtung in einer 1-2er Kajüte, Fahrradleihe Terschelling und Vollpension an Bord)

Mögliche coronabedingte Teilnahmebeschränkungen:

  1. Wenn wir die Reise uneingeschränkt durchführen können, stehen uns 12 Plätze in jeweils 6 Kajüten zur Verfügung (2 Personen übernachten in einer Kajüte).
  2. Wenn wir die Reise nur unter bestimmten Auflagen durchführen können, stehen uns 6 Plätze in jeweils 6 Kajüten zur Verfügung (1 Person übernachtet in einer Kajüte).
  3. Die Reise kann nicht durchgeführt werden.

Die Durchführung von entsprechenden Test's vor Reiseantritt oder das Vorlegen entsprechender Impfnachweise wird gerade geprüft. Die Entscheidung über die möglichen Reise- und Teilnahmebeschränkungen zögern wir so weit wie mögich hinaus und beraten darüber bei einem Vortreffen am Montag, den 28. Juni um 18.00 Uhr.
Es kann dann theoretisch möglich sein, dass wir sechs Teilnehmenden absagen müssen oder die Fahrt ausfällt.

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

23.08. – 26.08.2021

Startklar ins Schuljahr: Hiobsbotschaften und Hiobs Botschaften –
Auseinandersetzung mit der Theodizee im konfessionell-kooperativen RU

Wie wäre es mit einem thematisch-motivierenden Impuls am Ende der Sommerferien, in entspannter Umgebung und mit interessierten Kolleginnen und Kollegen?
Das neue Fortbildungsangebot "Startklar ins Schuljahr" bietet einerseits ein fachliches, didaktisches und methodisches Update und andererseits genügend Raum um gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen auf diesen Grundlagen konkrete Unterrichtsideen für das kommende Schuljahr zu entwickeln. Gemeinsam heißt hier auch konfessionell-kooperativ, dh. wir wollen die jeweiligen Perspektiven wahrnehmen, bedenken und für die eigene unterrichtliche Arbeit fruchtbar machen. Dabei ist es nicht wichtig, ob der eigene RU auch in dieser Organisationsform stattfindet. Der Blick „über den konfessionellen Tellerrand“ bietet vielmehr die Chance von konfessionsübergreifenden Ideen und perspektivverschränkten Materialien für die eigene schulische Arbeit.
In diesem Jahr wollen wir uns der Vorbereitung auf die Jahrgänge 9/10 widmen und dem Leitthema "Hiobsbotschaften und Hiobs Botschaften – Auseinandersetzung mit der Theodizee". Mit biblisch- theologischen Impulsen anhand des Hiobbuches wird Prof. Dr. Karin Schöpflin aus Hamburg in das Thema einführen. Prof. Dr. Britta Baumert aus Vechta wird ein neues didaktisches Konzept des Konfessionell- Kooperativen Religionsunterrichts präsentieren.  Den Einsatz digitaler Medien im Unterricht wird Elias Maurer an verschiedenen Beispielen vorstellen und mit den Teilnehmenden erproben. Darüber hinaus werden Materialien zum Thema vorgestellt und Ansätze für eine schulpastorale Umsetzung angedacht.
Bei allem Andenken, Vordenken und Mitdenken sollen das kollegiale Miteinander und die Erkundung der Stadt Goslar nicht zu kurz kommen. So werden wir einen Abend im Mönchehaus Museum für moderne Kunst in Goslar verbringen und uns inspirieren lassen.

Leitung:
Jens Kuthe, BGV Osnabrück
Pfarrer Heiko Lamprecht, ARPM

Referent*innen: 
Prof. Dr. Karin Schöpflin, Universität Göttingen
Prof. Dr. Britta Baumert, Juniorprofessorin für Religionspädagogik, Universität Vechta
Michaela Maas, BGV Osnabrück
Elias Maurer, Religionslehrkraft, Braunschweig
Dorothee Prüssner, Kirchen- und Museumspädagogin, Goslar

TN-Kreis: Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II

Termin: 23.08. (11.00 Uhr) – 26.08.2021 (14.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Hessenkopf 5, 38644 Goslar

Anmeldeschluss: 01. Juli 2021

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

pf September 2021

15.09. – 17.09.2021

Vokationstagung: "Fit für den konfessionell-kooperativen Religionsunterricht?!"
Konfessionelle Kooperation im Schulalltag

Seit 1998 ist Niedersachsen Vorreiter auf dem Gebiet des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts. Allein in den vergangen zehn Jahren hat sich diese Organisationsform des Religionsunterrichts fast vervierfacht. Aber wie steht es in der Unterrichtspraxis mit einer "wirklichen" Berücksichtigung der jeweils "anderen" konfessionellen Perspektive?
Damit der konfessionell-kooperativen Religionsunterricht nicht nur schulorganisatorisch nützlich ist, sondern unterschiedliche Perspektiven und Traditionen sinnvoll und verständlich werden, wollen wir uns im Rahmen dieser Tagung mit didaktisch und methodisch angemessenen, schulformspezifischen Verknüpfungen auseinandersetzen. Es soll darum gehen, die Chancen, die in der konfessionellen Kooperation liegen, wahrnehmen und ergreifen zu können und als Lehrpersonen gut gerüstet in den Schulalltag zu gehen. Dazu werden wir der eigenen konfessionellen Verortung auf die Spur kommen, kirchliche Erwartungen wahrnehmen und diskutieren sowie Unterrichtsmaterialien für den kokoRU sichten und reflektieren.

Leitung:
Heiko Lamprecht, ARPM

Referent*innen: 
Prof. Dr. Britta Baumert, Universität Vechta
Beate Peters, Lehrerin, Herausgeberin Zeitschrift „Grundschule Religion“, Neustadt a. Rbge.
N.N., Niedersächsische Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig
N.N., Wolfenbüttel

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 15.09. (15.00 Uhr) – 17. 09. 2021 (15.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Hessenkopf 5, 38644 Goslar

pf nach oben

23.09. – 24.09.2021

"Wenn der Tod an der Schultür klingelt"– Basismodul Trauerintervention an Schulen
Umgang mit Krisen und Tod an der Schule

Niemand erwartet, dass sich Lehrer, Schüler oder Mitarbeitende mit einem Todesfall an der Schule oder deren Umfeld auseinandersetzen müssen. Falls doch, dann sind in kurzer Zeit eine Vielzahl von Entscheidungen zu treffen.
Das Basismodul Trauerintervention soll sich zunächst mit eigenen Erfahrungen und Beobachtungen zum Thema "Tod an der Schule" beschäftigen und den Akteuren erste Hilfestellungen vermitteln, um angemessen mit Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schülern zu arbeiten. Der Einsatz eines Trauerkoffers kann dabei ein gutes pädagogisches Hilfsmittel sein.
Der Kurs bietet neben Grundinformationen zu Krisen und Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTB), mögliche konzeptionelle Vorgehensweisen der Trauerintervention, bis hin zu Aufbau und Begleitung eines schuleigenen Interventionsteams.

Leitung: Heiko Grüter-Tappe, ARPM

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 23.09. (15.30 Uhr) – 24.09.2021 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Hessenkopf 5, 38644 Goslar

Anmeldeschluss: 06.09.2021

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

pf Oktober 2021

06.10. – 08.10.2021

"Umgang mit schwierigen Schul- und Unterrichtssituationen – Konflikt und Aggression"

Die Fortbildung setzt bei dem an, was Lehrkräfte im Schulalltag am stärksten belastet: die Bewältigung schwieriger Situationen in der Klasse, aber auch im Kollegium. Dazu werden "mitgebrachte" schwierige Unterrichtssituationen analog zu einem Modell kollegialer Beratung bearbeitet, nach dem Grundsatz: Die Kompetenzen, die wir brauchen, um Probleme zu lösen, sind in der Gruppe vorhanden – wir müssen aber Wege finden, um sie produktiv für die Lösung der Probleme nutzen zu können. Ziel ist es, durch die im Rahmen der Fortbildung gemachten Erfahrungen und neu erworbenen Kompetenzen Prozesse von Kommunikation und Konflikt- bzw. Aggressionsbearbeitung im eigenen Kollegium zu ermöglichen.

Leitung: Hans-Günter Gerhold, OStD, Salzgitter

Co-Leitung: Susanne Wessel, Schulsozialpädagogin / Systemische Beratung, Salzgitter

TN-Kreis: Lehrkräfte aller Schulformen

Termin: 06.10. (14.30 Uhr) – 08.10.2021 (13.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Hessenkopf 5, 38644 Goslar

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

12.10. – 14.10.2021

Weiterbildung Schulseelsorge – Braunschweiger Beitrag:
5. Modul: Seelsorge im symbolischen und rituellen Kontext meines Glaubens

Themen: Symbol- und Ritualtheorie; Seelsorge mit Symbolen und Ritualen, persönliche Glaubensgeschichte, persönlichkeitsspezifisches Credo, Spiritualität

Zur Seelsorge gehört diese Auseinandersetzung mit zentralen Lebensthemen wie Schuld und Vergebung, Leben und Tod, Liebe und Hass, um Lebenssinn und Lebensdeutung. Symbole und Rituale können in den unterschiedlichsten Kontexten von Seelsorge Zugänge zu diesen großen Themen des Lebens und des Glaubens schaffen. Sie bieten Halt und Trost und können Menschen dabei helfen, neue Perspektiven zu finden und wieder handlungsfähig zu werden.
Neben eieNeben einer Einführung in tiefenpsychologische Symboltheorie und eine Beschäftigung mit Ritualen aus praktisch-theologischer Perspektive, geht es in diesem Kurs darum um biographische Zugänge zu Symbolen, die eigene Glaubensgeschichte, das „persönlichkeitsspezifische Credo“ und eigene Zugänge zu Spiritualität.

Leitung:
Dagmar Reumke, Pastoralpsychologischer Dienst, Goslar
Mirko Gremse, Pastoralpsychologischer Dienst, Braunschweig
Heiko Lamprecht, ARPM

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 12.10. (15.00 Uhr) – 14.10.2021 (15.00 Uhr)

Tagungsort: Ev. Zentrum Kloster Drübeck Tagungs- und Begegnungsstätte der Ev. Kirche Mitteldeutschland, Klostergarten 6, 38871 Drübeck

pf nach oben

pf November 2021

02.11. – 03.11.2021

Fachbereiche leiten (II): "Rechtlicher Rahmen und Gelingensbedingungen für eine erfolgreiche Fachbereichsarbeit"
Eigenverantwortliche Fortbildung für Fachbereichsleiterinnen und Fachbereichsleiter an Integrierten Gesamtschulen im Bereich der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig

Auf dieser Tagung werden wir uns mit den verschiedenen Aufgaben der Fachkonferenz und den damit verbundenen vielfältigen Rollen als Fachbereichsleitung an einer Gesamtschule auseinandersetzen. In einer Jahrgangsteam-Schule hat die Fachbereichsleitung oft einen schwierigen Stand. Warum ist das so und wie können wir das ändern? Die Hauptaufgabe der Fachkonferenz besteht darin, Angelegenheiten des jeweiligen Faches zu entscheiden. Um mit den vielfältigen Herausforderungen bezogen auf die fachlichen, didaktisch-methodischen und organisatorischen Voraussetzungen für die Durchführung einer gelungenen Fachkonferenz umzugehen und dies in einer Jahrgangsteam-Schule umzusetzen, sind ein gelungener Austausch, Absprachen und regelmäßige Treffen von zentraler Bedeutung. Wie kann dies sowohl auf horizontaler als auch auf vertikaler Ebene gelingen? Welches Instrumentarium ist nötig, damit eine Fachkonferenz gelingt? Das ist die zentrale Frage des ersten Tages. Unter der Leitfrage: "Wie sieht eine gelungene Fachkonferenz aus?" werden wir uns am zweiten Tag intensiv mit den Gelingensbedingungen einer Fachkonferenz beschäftigen. Im Mittelpunkt stehen soll hier außerdem, wie erfolgreiche Kommunikation gelingen kann und verbindliche Absprachen innerhalb des Fachbereichs getroffen werden können. Wir wollen uns im Rahmen einer best practice über die verschiedenen Struktur-Modelle an den teilnehmenden Schulen austauschen, sodass wir gegenseitig von unseren Erfahrungen profitieren können.

Leitung:
Jens Siebert, IGS Franzsches Feld, Braunschweig
Frauke Wunderlich, IGS Wallstraße, Wolfenbüttel

Referenten: N.N.

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 02.11. (14.00 Uhr) - 03.11.2021 (16.00 Uhr)

Tagungsort: Hotel Hessenkopf, Hessenkopf 5, 38644 Goslar

pf nach oben

10.11.2021

Advent und Weihnachten

In diesem vorweihnachtlichen Seminar machen wir uns auf den Weg, um nach Gott in der Welt zu suchen und am Ende beim Kind in der Krippe anzukommen. Wir erproben dabei Methoden, die für den Religionsunterricht in der GS übernommen werden können. Auch Lieder, biblische Texte und Erzählungen spielen dabei eine Rolle. Im Sinne eines der Lieder laden wir Sie herzlich ein: "Komm, mach dich mit uns auf den Weg"...

Leitung: Heiko Lamprecht, ARPM

Referentin: Beate Peters, Lehrerin, Herausgeberin Zeitschrift "Grundschule Reli gion", Neustadt a. Rbge.

TN-Kreis: Lehrkräfte der Grundschulen

Termin: 10.11.2021 (09.30 – 15.30 Uhr)

Tagungsort: Kirchencampus Wolfenbüttel, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 1, 38300 Wolfenbüttel

link Anmeldeformular (PDF)

pf nach oben

26.11. – 28.11.2021

"Was Kinder und junge Menschen über Sterben, Tod und Trauer denken"
Krisen, Tod und Trauer in der ev. Jugendarbeit

Kinder und Jugendliche wollen dem Thema Tod und Trauer möglichst aus dem Wege gehen. Als Gruppenleiter*innen in der ev. Jugendarbeit werden Jugendliche auf Freizeiten, Seminaren oder als Vertrauenspersonen damit konfrontiert. Beginnend mit den eigenen Vorstellungen vom Tod machen wir uns auf den Weg, Blockaden zu erkennen, zu lösen und fruchtbar für andere als Ressource zur Verfügung zu stellen.
Dabei werden wir uns thematisch den Bedeutungen von Krisen und Ausnahmesituationen bei Jugendlichen nähern und über Traumata und Coping-Strategien sprechen.
Praktisch lernen wir Methoden aus dem Museumskoffer "Vergiss mein nicht" kennen, die wir zielgerichtet in der Kinder- und Jugendarbeit, bzw. schulischen Bildung einsetzen können.
Abendliche Impulse sorgen dafür, eine Brücke zu schlagen zum christlichen Verständnis von Sterben und Tod sowie der jesuanischen Auferstehungshoffnung.

Leitung:
Heiko Grüter-Tappe, ARPM
Carina Dohmeier, Propsteijugenddienst Vechelde

TN-Kreis: geschlossener Teilnehmerkreis

Termin: 26.11. (16.00 Uhr) – 28.11.2021 (13.00 Uhr)

Tagungsort: N.N.

pf nach oben

pf Dezember 2021

06.12. – 07.12.2021

HS-/RS-/ OBS-Schulleitungen

pf nach oben

FACHGRUPPEN 2021

Fortbildungsangebote für Fachgruppen 2021

Sie planen eine fachgruppeninterne Fortbildung? – Dabei unterstützen wir Sie gerne!

Aufgrund der hohen zeitlichen Belastung der Kolleginnen und Kollegen im Schulalltag und zugunsten eines zielgerichteten, gemeinsamen Arbeitens mit Ihrer Fachgruppe bietet der ARPM Ihnen Fortbildungsveranstaltungen an. Diese können im Rahmen Ihrer Fachkonferenzen bei Ihnen an der Schule stattfinden und einen Beitrag zur zeitlichen und inhaltlichen Entlastung der Fachgruppen leisten. Folgende Module mit didaktischen Empfehlungen und unterrichtspraktischen Materialien stehen zur Auswahl:

  • Konfessionsübergreifender Religionsunterricht konkret
  • Außerschulische Lernorte rund um unsere Schule
  • Information und Beratung in der Lehrwerkseinführung
  • Nutzung unterschiedlicher Unterrichtsmedien
  • Gestaltung von Lernumgebungen

Weitergehende Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 05331-802 500, Anfragen per E-Mail an arpm@lk-bs.de.

pf Vorschau 2022
 

Start | Veranstaltungen | Publikationen | Medien | ARPM | Sitemap | Kontakt | Impressum

Aktualisierung: 13.04.2021
2001-2021 © Arbeitsbereich Religionspädagogik und Medienpädagogik
Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig